Aktuelles Spielbetrieb Ansprechpartner Halle /
Trainingszeiten

Chronik

Bilder

10.12.2017
Starker Hinrundenabschluss

Im letzten Spiel der Hinrunde feierte unsere Zweite einen souveränen Sieg gegen die SF Windach und hat damit nach wie vor alle Chancen, aus eigener Kraft den direkten Wiederaufstieg in die 1. Kreisliga zu schaffen.
Einen kleinen Wehrmutstropfen hielt der Abend aber gleich zu Beginn parat, als unser bis dahin ungeschlagenes Spitzendoppel Glatz / Hoy in der Verlängerung des Entscheidungssatzes verlor. Die anderen Doppel korrigierten den Ausrutscher mit zwei souveränen Siegen aber sogleich. Die Paarung Beckmann / Tinkl feierte bereits ihren siebten Sieg in dieser Saison, was für das zumeist an zweiter Position gesetzte Doppel ein hervorragender Wert ist, da man dort immer das Spitzendoppel des Gegners vor die Schläger bekommt. Anschließend marschierte unser drittes Doppel Schubert / Hrastnik mit einer selten gesehenen Selbstverständlichkeit zur 2:1-Führung.
In den ersten beiden Paarkreuzen kam zum Auftakt der Einzel noch Spannung auf. Hier schafften es Horst Glatz und Jürgen Beckmann, die knappe Führung zu verteidigen, sodass nach vier Einzeln ein 4:3 auf der Anzeigetafel erschien. Das Schicksalsspiel des Abends bestritt Manfred Hrastnik im Anschluss. Obwohl er zweimal einem Satzrückstand hinterherlief, bewegte er mit seinem 17:15 im entscheidenden Satz das Pendel in die richtige Richtung. Im letzten Einzel des ersten Durchgangs erhöhte Matthias Tinkl mit stoischer Ruhe auf 6:3. Danach kam kein Zweifel mehr auf, wer hier eigentlich der Favorit ist. Vorne siegten Horst Glatz und Bernd Hoy ebenso souverän, wie Jürgen Beckmann in der Mitte, der den entscheidenden Punkt zum 9:3 eingetütet hat.
Mit nur zwei Punkten Rückstand auf einen Aufstiegsplatz ist in der Rückrunde jetzt alles möglich, selbst die Meisterschaft ist nicht weit.

18.11.2017
Unsere Zweite auf der Überholspur

Am gestrigen Freitag hatte unser Zweite den Tabellendriten aus Scheuring zu Gast, also den direkten Tabellennachbarn. Dieses Spiel sollte auch ein wichtiger Wegweiser sein, wer sich zum ersten Verfolger auf die beiden Teams auf den Aufstiegsplätzen entwickelt. Der Auftakt brachte unsere Mannschaft gleich in eine gute Ausgangslage. Unser Spitzendoppel Glatz / Hoy feierte in ihrem fünften Doppel in der laufenden Saison den fünften, souveränen Sieg, ebenso wie die Paarung Beckmann / Tinkl auf der Nebenplatte.

In den Einzeln ließen Horst Glatz und Bernd Hoy im ersten Paarkreuz nichts anbrennen, wobei Scheurings Spitzenspieler Albert Schauer seine beiden Einzel leider nicht beenden konnte. In den restlichen Einzeln musste nur Dieter Schubert seinem Gegner zum Sieg gratulieren. Seine Teamkollegen gaben ihm aber keinen Grund, sich zu ärgern, da sowohl Jürgen Beckmann im mittleren Paarkreuz ebenso wie Matthias Tinkl und Manfred Hrastnik im hinteren Paarkreuz mit souveränen Drei-Satz-Siegen für ein deutliches Ergebnis sorgten. Am Ende überrollte die Mannschaft ihren Gast mit 9:2 und sicherte sich damit auch den 3. Platz in der Tabelle.

11.11.2017
Auch die gelben Engel konnten nicht mehr helfen

Am Mittwoch ging es für unsere Mannen der ersten Mannschaft nach Wielenbach. Ein Ort irgendwo hinter Raisting! Abgesehen von der Distanz und der damit verbunden längeren Anreise wurde unseren Jungs an diesem Abend eine noch ganz andere Schattenseite der Auswärtsfahrten schmerzlich bewusst. Denn sie wurden von der Technik im Stich gelassen und so mussten unsere Recken ihren zweitbesten Mann samt Auto in der Feuerwehrzufahrt der Kauferinger Tischtennishalle zurück lassen. Ihnen blieb nur noch die Hoffnung auf einen schnellen ADAC. Doch waren des Engels Flügel nicht schnell genug und man musste nicht nur ein Doppel, sondern auch das erste Einzel im vorderen Paarkreuz kampflos abschenken! Und diese Hypothek erwies sich dann als zu hoch, wobei vor allem der moralische Schaden seine Wirkung entfaltete. So war man in jedem Spiel gut dabei, aber am Ende fehlte leider immer ein Quentchen. Keine Überraschnung, dass man also alle Fünfsatzspiele verlor. Einzig das vordere Paarkreuz wusste noch, wie es geht und gewann alle Spiele, zu denen es antrat. Am Ende stand damit ein für ein unter normalen Umständen offenes Spiel ein definitiv zu deutlicher 9:3 Sieg für den Gastgeber aus Wielenbach. Das ist ein herber Dämpfer für unsere Erste, aber sie wird sich davon nicht unterkriegen lassen. Jetzt muss man eben noch den ein oder anderen Überraschungscoup landen! Und das werden wir!

05.11.2017
Aufholwunder bleibt Einzelfall

Am 18.10.2017 stiegen unsere erste Mannschaft gegen die Recken des TV Prittriching II in den Ring. Ein Duell das es in der Vergangenheit schon desöfteren gegeben hat. Dennoch war dieses Aufeinandertreffen eines der ganz besonderen Art, denn es war das erste Saisonspiel des VfL auf Bezirksebene (ohne Gebietsreform!) seit vielen Jahren. Zwar hatte man den Heimvorteil auf seiner Seite, da man aber auf Mike Radtke verzichten musste, war unsere Erste klarer Außenseiter gegen die Bezirksliga-erprobten Gäste. Diese Prognose spiegelte sich auch alsbald auf den Spielberichtsbogen nieder! Ohne Doppelgewinn und mit nur drei Einzelsiegen stand man zur Halbzeit mit 3:6 mit dem Rücken zur Wand. Zwar waren viele Spiele offen, aber nur einmal in fünf Versuchen gelang es, den Entscheidungssatz nach Hause zu holen. Als dann auch noch unser Spitzenspieler Martin dem jugen Talent aus Prittriching zum Sieg gratulieren musste, schien der Abend gelaufen zu sein. Doch weit gefehlt, denn alle Beteiligten, inklusive Zuschauer, wurden Zeuge eines wahren Aufholwunders. Vier Spiele in Folge konnte der VfL im Entscheidungssatz über die Ziellinie retten. Unser großartig aufspielender Ersatzmann Dieter Schubert brauchte sogar nur 4 Sätze zum Sieg, so dass auf einmal eine 8:7 Führung unserer Ersten auf dem Anzeigegerät zu sehen war. Somit spielte unser Abschlussdoppel vollkommen unerwartet um den Sieg. Auch hier wurden natürlich 5 Sätze gespielt, aber diesmal hatte der VfL seinen 5-Satz-Zauber wohl verwirkt. Unterm Strich blieben 16 Spiele, 72 Sätze, 10 Fünfsatzspiele und zwei Punkte, alle fair geteilt zwischen dem VfL und dem TVP.
Sieben Tage später, gleicher Ort gleiche Zeit. Beobachter des letzten Spiels verspürten ein gewisses Dejavu-Erlebnis, als unsere Mannen nach einem ähnlichen Spielverlauf erneut mit 3:7 zurücklagen und Günter bei der Fünfsatz-Siegesserie den Anfang zu machen schien. Auch Gerhard hatte sich bereits im Entscheidungssatz in Stellung gebracht und alles deutete auf ein Wiederholungswunder hin. Wie das mit Wundern allerdings so ist, passieren diese immer viel zu selten. Und so auch an diesem Abend, denn der Kapitän himself schaffte es nicht an die Mannschaftsleistung anzuknüpfen und verlor glatt in 3! Von dieser Niederlage aus der Bahn geworfen verlor auch Gerhard noch sein Spiel und das Match endete wunderlos mit 4:9 für die Gäste aus Murnau!
Diesmal nur drei Tage später, zu äußerst ungewohnter Zeit, stand das erste Auswärtsspiel unserer Ersten gegen den TSV Schongau an. Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer rechneten sich unsere Mannen ohnehin nicht allzu viel aus, da aber auch noch auf zwei Stammkräfte verzichtet werden musste, blieb die Hoffnung auf ein Wunder gleich daheim in Kaufering. Wenig spannend endete dieser Abend dann auch mit einer deutlichen 1:9 Niederlage. Den Ehrenpunkt sicherte ein erneut glänzend aufspielender Dominik Radtke! Welche Erkenntis ziehen wir also aus dem Auftakt unserer ersten Mannschaft? Eine Sache kam ganz deutlich zum Vorschein, der VfL muss deutlich zulegen bei Spielen zwei gegen zwei. Dennoch hat man auch gesehen, dass man nicht vollkommen falsch in der Liga ist und mit dem hoffentlich bald genesenen Mike darf weiter vom Klassenerhalt geträumt werden. Vor allem dank eines bisher ungeschlagenen Dominik, eines immer stark aufspielenden Ersatzes (danke an alle) und einer geschlossenen Mannschaftsleistung stehen unseren Mannen noch alle Türen offen!

22.10.2017
Ein Punkt gegen den Tabellenführer

Auch wenn für unsere Zweite die Saison bislang nicht ganz wunschgemäß verläuft, zeigte sie vergangenen Freitag gegen den Tabellenführer der 2. Kreisliga aus Schondorf dennoch ihr ganzes Potential. Und das, obwohl zwei Stammspieler ersetzt werden mussten. Zum Auftakt hatten unsere Paarungn vor allem gegen die beiden eingespielten Doppel aus Schondorf, die bislang ungeschlagen sind, keine Chance. Nur Beckmann / Tinkl sicherten sich einen Punkt. Im ersten Durchgang der Einzel teilten sich die Paarkreuze jeweils die zu vergebenden Punkte. Horst Glatz und Matthias Tinkl siegten dabei jeweils im Entscheidungssatz, Ersatzspieler Andreas Stapf brauchte gar nur drei Sätze. Den zweiten Durchgang eröffnete Horst Glatz ebenfalls mit einem souveränen Drei-Satz-Erfolg, ebenso wie Matthias Tinkl im Anschluss. Anschließend gelang Manfred Hrastnik und Andreas Stapf mit zwei Fünf-Satz-Krimis hintereinander, ihre Mannschaft erstmals an diesem Abend mit 8:6 in Führung zu bringen. Auch wenn es der zweite Ersatzspieler Dominik Sporer ebenso wie das Abschlussdoppel Beckmann / Tinkl danach nicht schafften, den Sieg einzutüten, kann unsere Zweite sehr glücklich mit diesem Ergebnis sein. Sie zeigte sich nämlich eiskalt beim Nutzen ihrer Chancen, indem sie sämtliche Fünf-Satz-Matches gewann und am Ende sogar 6 Sätze weniger auf dem Konto hatte als die ehrgeizigen Gäste aus Schondorf.
Zwei Tage zuvor feierte unsere Dritte gegen Penzings zweite Mannschaft zu Hause den bislang deutlichsten Erfolg der Saison und beißt sich im Spitzenfeld der 3. Kreisliga fest. Der Auftakt gestaltete sich noch ausgeglichen, als Penzing ein Doppel gewann, und unser drittes Doppel Scheller / Staub nur denkbar knapp im fünften Satz siegte. Im Anschluss gab die Mannschaft kein einziges Spiel mehr ab und freute sich über ein starke 9:1. Ein Schlüssel für diesen Lauf ist auch, dass Mannschaftsführer Günter Schlangen es bislang jedes Mal schaffte, die selbe und stäkst-mögliche Besetzung an die Platten zu schicken. Ein Extralob gibt es für die diesmal straffreie Erfassung des Ergebnisses.

06.10.2017
Ein Unentschieden zum Auftakt

Unsere Dritte empfing zu ihrem ersten Spiel der neuen Saison Mitabsteiger SV Hurlach II. Wie bereits in der abgelaufenen Saison entwickelte sich ein Verlauf auf Messers Schneide. Das neu zusammengestellte Spitzendoppel Schlangen / Stapf hat ihre Premiere mit Bravour gemeistert, dennoch führte der Gast nach den Auftaktdoppeln 2:1. Auch im weiteren Verlauf lief unsere Mannschaft lange Zeit einem Rückstand hinterher. Bei den ersten sechs Einzeln gewann nur Günter Schlangen im vorderen Paarkreuz, sowie der ewig junge Jochen Scheller in der Mitte. So führte Hurlach bereits mit 6:3. Im zweiten Durchgang eröffnete die neue Nummer 1 der Dritten Moritz Freier mit einem knapp errungenen Fünf-Satz-Erfolg. Über dieselbe Distanz schlug Jochen in der Mitte erneut zu. Diesmal behielt auch Andreas Stapf die Oberhand und verkürzte den Rückstand auf 6:7. Im hinteren Paarkreuz spielte unser Nachwuchs groß auf. Manuel Staub musste sich seinem Kontrahenten im Entscheidungssatz noch denkbar knapp geschlagen geben. Am Nebentisch öffnete Dominik Sporer mit seinem Sieg über vier Sätze die Tür für ein Unentschieden. Betreten hat diese Tür unser Spitzendoppel Schlangen / Stapf trotz 1:2 Satzrückstand mit einer am Ende souveränen Leistung. So sicherte sich die Mannschaft im ersten Saisonspiel gegen einen starken Gegner den ersten wichtigen Punkt. Weitere dürfen folgen.
Während unsere Zweite bereits letzte Woche einen souveränen 9:2-Sieg gegen Utting IV feierte, wartet unsere Spitzenmannschaft ebenso wie unsere Vierte noch zwei, bzw. eine Woche auf ihren ersten Saisoneinsatz.
Erfreuliches gibt es auch aus dem Pokal zu vermelden. Hier hat unsere Vierte mit einem 4:1-Sieg über Fuchstal die zweite Runde erreicht, die unsere Dritte durch ein deutliches 4:0 über Egling III sogar schon überwunden hat.

03.04.2017
Nie mehr 1. Kreisliga!

Im letzten Spiel der Saison gelang unserer Ersten endlich der ersehnte Aufstieg in die 3. Bezirksliga. Das lag weniger an der eigenen Schwäche, schließlich verlor sie in der Rückrunde kein Spiel, sondern an der starken Konkurrenz aus Kaltenberg, die unserer Mannschaft bis zum Schluss auf den Fersen blieb. Beim TSV Landsberg, der einzige Gegner, der unserer Mannschaft in der Hinrunde eine Niederlage zufügte, gelang die mit einem überzeugenden 9:4 die Revanche. Dabei war der Auftakt noch durchwachsen, nur unser Spitzendoppel Schlenz / Radtke feierten einen souveränen Sieg. Danner / Tinkl spielten gegen ein starkes Doppel ebenfalls großartig, zogen im Entscheidungssatz mit 10:12 aber knapp den kürzeren. In den Einzeln ließ die Mannschaft im Anschluss nicht mehr viel anbrennen. Im vorderen Paarkreuz gewann Günter Schlenz ein Einzel, Martin Danner punktete sogar doppelt und entzauberte dabei sogar Landsbergs beeindruckenden Spitzenspieler. In der Mitte ließen Gerhard Abe-Graf und Mike Radtke aber mal gar nix anbrennen und bescherten ihren Kollegen gleich vier Punkte. Hinten sicherte Dominik Radtke mit unaufgeregter Spielweise den neunten Punkt. Im Anschluss feierte die Mannschaft mit zwei (in Zahlen: 2!) Sektflaschen die Meisterschaft, und natürlich viel wichtiger, den Aufstieg in die reizvolle Bezirksliga. Auch ihr langzeitverletzter Mannschaftsführer Peter Ram ließ sich die Sause nicht entgehen und feierte mit seiner Mannschaft in die Nacht hinein.

19.03.2017
Sperrzeiten unserer Halle

Dieses Jahr beglückt uns die Gemeinde mit besonders vielen Sperrzeiten unserer geliebten Halle. Zu diesen Zeiten kann leider kein Training stattfinden. Die Übersicht dazu findet ihr bei unseren Trainingszeiten.

18.03.2017
Dem Aufstieg so nah

Am Mittwoch trat unsere Erste beim FT Jahn Landsberg II an, den schwierigsten Gegner, den das Restprogramm bis zum ersehnten Aufstieg noch zu bieten hatte. Bereits der Auftakt in den Doppeln war einer künftigen Bezirksliga-Mannschaft würdig. Unser Dream-Team Schlenz / Radtke hatte über drei Sätze keine Mühe, eher überraschend war der Fünf-Satz-Erfolg der aus der Not geborenen Paarung Danner / Schubert. Auch Abe-Graf / Radtke jun. benötigten die volle Distanz, machten damit den perfekten Auftakt allerdings perfekt. Die folgenden Einzel verliefen sehr ausgeglichen, vorne punktete Martin Danner, Gerhard Abe-Graf und Dominik Radtke sorgten in der Mitte, bzw. hinten für souveräne Drei-Satz-Siege. Ersatzmann Dieter Schubert kam nach einem 0:2-Satzrückstand deutlich besser ins Spiel, zog im Entscheidungssatz mit 9:11 dann aber doch knapp den Kürzeren. Im zweiten Durchgang der Einzel drehten sich die Vorzeichen um. Diesmal war es Günter Schlenz, der vorne für ein ausgeglichenes Verhältnis sorgte, in der Mitte gelang dies Mike Radtke. Der jüngste Spross der Mannschaft zeigte seinen Kollegen, wie man an einem Abend auch zwei Einzel gewinnen kann und siegte erneut glatt in drei Sätzen. Damit sorgte Dominik Radtke auch für den 9:5-Endstand.
In der Tabelle bleibt Kaltenberg unserer Ersten weiterhin mit zwei Punkten Abstand auf den Fersen, dennoch können unsere Männer bereits am kommenden Mittwoch den Aufstieg gegen den SC Egling klar machen. Das sollte gegen den Abstiegskandidaten, zumal in der eigenen Halle, eine lösbare Aufgabe sein.

Nachdem unsere Zweite den Klassenerhalt aus eigener Kraft nicht mehr schaffen kann, ging es gegen Tabellenletzten aus Hofstetten vor allem darum, diesen wenigstens auf Distanz zu halten. Einen ersten Rückschlag brachten am Freitag die Auftaktdoppel, denn nur unser Spitzendoppel Beckmann / Tinkl holten etwas Zählbares. In den Einzeln überzeugte im vorderen Paarkreuz erneut Bernd Hoy, der zum Saisonende hin zur Topform aufläuft. Auch Jürgen Beckmann, der aufgrund des Ausfalls von Horst Glatz erneut nach vorne rutschte, setzte sich gegen den Spitzenspieler der Gäste nach fünf Sätzen durch. Nach zwei Niederlagen in der Mitte sorgte Manfred Hrastnik für den 4:4-Ausgleich. Im zweiten Durchgang bewies Bernd Hoy einmal mehr seine Qualitäten als Noppenkiller und zog seinem Gegner in drei deutlichen Sätzen den Zahn. In der Mitte drehten Dieter Schubert und Matthias Tinkl diesmal den Spieß um und brachten ihre Mannschaft mit 7:6 in Führung. Im letzten Einzel des Abends zeigte Ersatzspieler Dominik Sporer eine großartige Leistung und sicherte seiner Mannschaft mit einem Drei-Satz-Erfolg zumindest das Unentschieden. Im Abschlussdoppel hatte unsere Paarung Beckmann / Tinkl die Chance, den Abend zu vergolden. Gegen einen starken Gegner war aber nicht mehr als ein Satz drin, und so teilten sich die beiden Kellerkinder mit 8:8 die Punkte.
So hält man Hofstetten zwar auf Distanz, ein Angriff auf den SC Egling gelang damit aber leider auch nicht. Das Restprogramm hält mit dem TV Prittriching III aber noch eine Mannschaft parat, die schlagbar erscheint, womit der neunte Tabellenplatz vielleicht doch noch in Angriff genommen werden kann.

11.03.2017
Die Hoffnung stirbt zuletzt

Obwohl unsere Dritte mit Ausfällen zu kämpfen hat und in der Tabelle mit fünf Punkten Rückstand bis zum rettenden Ufer scheinbar schon aussichtslos abgeschlagen war, kämpfte sie am Mittwoch zu Hause gegen Kaltenberg bärenstark und knabberte zwei Punkte zum achten Platz, den ebenjener Gegner momentan innehat, ab. Die Doppel starteten dabei noch holprig, nur unser Spitzendoppel Rauh / Stapf schaffte mit 12:10 im Fünften einen Punkt. Apropos fünf Sätze, in den Einzeln legte unsere Mannschaft eine wahre Fünfsatz-Serie hin. Zuerst drehte Günter Schlangen einen 0:2-Satzrückstand, dann gewann Hans Rauh in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Ein ähnliches Bild bot sich in der Mitte, Andi Stapf und Moritz Freier spielten ebenfalls über die volle Distanz, beide mit dem glücklicheren Ende auf ihrer Seite. Anschließend fightete sich auch unser Ersatzmann Dominik Sporer in den Fünften, musste seinem Gegner da aber zum Sieg gratulieren, ein bisschen Gastfreundschaft muss eben doch sein. Unser zweiter Ersatzmann Manuel Staub fegte dafür parallel dazu in der ersten Dreisatz-Partie des Abends über seinen Gegner hinweg. Davon inspiriert siegte Hans Rauh in seinem zweiten Einzel in ähnlicher Souveränität und erhöhte auf 7:4. Unser mittleres Paarkreuz war auch im zweiten Durchgang über jeden Zweifel erhaben, als zuerst Andi Stapf und anschließend Moritz Freier, dieser natürlich wieder in der Verlängerung des Entscheidungssatzes, für die letzten beiden Punkte sorgten. So feierte unsere Dritte einen überraschenden 9:4-Erfolg und klammert sich an den letzten Strohhalm. In den letzten beiden Spielen der Saison müssten für die Sensation noch zwei Siege her. Unmöglich ist das aber nicht, gegen den TSV Landsberg II siegte man bereits in der Hinrunde, und gegen den Tabellenletzten aus Penzing ist in dieser Form natürlich auch alles möglich.
Auch unsere Zweite hatte ein Endspiel um den Klassenerhalt, sie trat beim direkten Konkurrenten aus Utting an. Der Verlauf war ähnlich, ebenfalls viele Fünfsatz-Partien, nur leider mit nicht ganz so erfolgreicher Quote wie die Dritte. In den ersten sechs Spielen holten nur die Doppelpaarung, von der es am wenigsten erwartet wurde, einen Punkt. Hoy / Schlangen schlugen völlig überraschend Uttings Spitzenpaarung in drei sehr engen Sätzen. Die restlichen fünf Punkte sicherte sich die Heimmannschaft, drei mal davon über die volle Distanz. In dieser Bilanz glich unsere Zweite anschließend immerhin aus, denn in der Mitte siegte Dieter Schubert, hinten Manfred Hrastnik und Ersatzmann Günter Schlangen, allesamt im Fünften. Das Aufbäumen kam aber zu spät, in der Folge gelang Matthias noch der fünfte Punkt, mehr war aber an diesem Abend nicht mehr zu holen. Damit zog der direkte Konkurrent im Abstiegskampf auf einen Drei-Punkte-Abstand davon, was den Klassenerhalt für unsere Mannschaft auch aufgrund des Restprogramms in weite Ferne rücken lässt.

17.02.2017
Unnötiges und doch wichtiges Unentschieden

Im Spitzenspiel der 1. Kreisliga musste unsere Erste beim ärgsten Verfolger aus Kaltenberg antreten. Unter schwierigen Voraussetzungen - neben Langzeitverletztem Peter Ram fehlte diesmal auch Gerhard Abe-Graf - startete unser Team mit zwei Siegen in den Doppeln. Dabei überraschte die jungfräuliche Paarung Danner / Radtke jun. mit einem deutlichen 3:0-Erfolg über Kaltenbergs Spitzendoppel. Zugleich musste unser stärkstes Doppel Schlenz / Radtke allerdings eine denkbar knappe Fünf-Satz-Niederlage einstecken. Im Anschluss überzeugte dafür die Paarung mit den beiden Ersatzspielern Glatz / Hoy über vier Sätze.
In den ersten vier Einzeln teilten sich die Kontrahenten die Punkte, vorne hatte Martin Danner keine Probleme, in der Mitte bog Mike Radtke einen 0:2-Satzrückstand gegen einen der besten Noppenspieler des Kreises um. Im hinteren Paarkreuz bauten die beiden Ersatzspieler Horst Glatz und Bernd Hoy den Vorsprung auf 6:3 aus. Der zweite Durchgang verlief leider durchwachsener, im vorderen Paarkreuz blieb diesmal kein Punkt hängen, wobei Martin Danner genauso wie im Anschluss Dominik Radtke und Horst Glatz erst im Entscheidungssatz verloren. In ebendiesem war Mike Radtke dafür auch in seinem zweiten Einzel erfolgreich und sorgte für den siebten Punkt. Im letzten Einzel zeigte Bernd Hoy, der an diesem wichtigen Abend seine beste Saisonleistung zeigte, sein feines Händchen und trotz mäßiger Trainingsbegeisterung beeindruckendes Ballgefühl gegen einen unangenehmen Noppenspieler und hatte über drei Sätze keine Probleme. Nach diesem achten Punkt hatte unser Spitzendoppel also die Möglichkeit, den Sieg für ihre Mannschaft einzufahren, aber wie schon zum Auftakt mussten sie ihren Gegnern nach fünf engen Sätzen zum Sieg gratulieren.
So trennten sich beide Mannschaften mit einem 8:8-Unentschieden. Und wenn man sich die sechs schmerzlichen Fünf-Satz-Niederlagen vor Augen führt, sieht man schon, welche Mannschaft näher am Sieg war, was auch die deutliche +7-Satzbilanz ausdrückt. Dennoch kann sich die Mannschaft über dieses Ergebnis freuen, hält man den letzten verbliebenen Kontrahenten im Kampf um die Meisterschaft doch auf einem 2-Punkte-Abstand. So kann man in den letzten vier Spielen noch eine Niederlage verkraften. Mit den beiden Landsberger Mannschaften stehen allerdings auch noch schwierige Gegner vor der Tür. Ein besonderer Dank gilt der zweiten Mannschaft, die zur gleichen Zeit in Finning spielte und ihre beiden besten Männer an die Erste abtrat, was sich im Nachhinein als richtige Entscheidung erwies.

12.02.2017
Sieg über Iffeldorf

Im zweiten Spiel gelang unserer ersten Jugendmannschaft am Freitag der erste Sieg in der Rückrunde. Zu Gast war der TSV Iffeldorf, die in der Tabelle immerhin drei Plätze weiter oben platziert waren. Das zweite Doppel Fuchs / Haupt sorgte dafür, dass es nach den Doppeln 1:1 stand. Im vorderen Paarkreuz hielt sich durch den Sieg von Jannik Fuchs der Punktestand weiterhin die Waage, das hintere Paarkreuz brachte die Mannschaft erstmals in Führung. Zuerst hatte Manuel Staub über drei Sätze wenig Mühe, anschließend feierte Ersatzmann Oliver Haupt seinen ersten Sieg in der Bezirksliga. Sechs Jahre jünger und zwei Köpfe kleiner als seine Teamkollegen, aber jetzt schon mit großen Kämpferherz ausgestattet, siegte er famos im fünften Satz und brachte damit die 4:2-Führung. Im zweiten Durchgang gelang allerdings nur Jona Weikl ein Sieg, und so stand es vor dem entscheidenden Durchgang 5:5, was bei diesem Spielsystem immer schwer auf ein Unentschieden hindeutet. Aber gleich zum Auftakt durchbrach Manuel die gewöhnliche Punkteaufteilung und besiegte Iffeldorfs Spitzenspieler überraschend in fünf Sätzen, der in seinen beiden Einzeln zuvor nicht zu bezwingen war. Anschließend hatten Jannik und Jona keine Probleme gegen ihre Kontrahenten aus dem hinteren Paarkreuz holten die beiden nötigen Punkte zum verdienten 8:5-Sieg. Damit rückt unsere Erste in der Tabelle vor auf Tabellenplatz 7.
Auch in seiner Stammmannschaft, unserer Zweiten, war Oliver Haupt diese Woche äußerst erfolgreich unterwegs. Gegen Rott siegte er am Mittwoch gleich drei Mal. Durch die Siege seiner Schwester Viktoria und Oliver Krause durfte sich die Mannschaft am Ende über ein 5:5 freuen, bereits das dritte Unentschieden im dritten Spiel der Rückrunde.

05.02.2017
Wieder knappe Spiele

Zu Wochenbeginn war unsere Erste zu Gast beim TSV Utting III. Aber so richtig leicht fällt dem Tabellenführer dieser Tage auch ein Spiel gegen den Zehnten der 1. Kreisliga nicht. Nach den Auftaktdoppeln hatte die Mannschaft auch gleich mal eine 1:2-Hypothek. Nur Schlenz / Radtke gewannen ihre Partie gewohnt souverän. In den Einzeln sah zunächst alles gut aus, vorne punkteten Günter Schlenz und Martin Danner, in der Mitte gewannen Mike Radtke und Gerhard Abe-Graf jeweils in Vier. Nur hinten musste sich Ersatzspieler Manfred Hrastnik geschlagen geben, Dominik Radkte sorgte aber für ein beruhigendes 6:3 nach dem ersten Durchgang. Nach zwischenzeitlichen Punkten von Günter und Dominik im zweiten Durchgang holte Utting bis zum 8:7 auf und zwang unsere Erste einmal mehr ins Abschlussdoppel. Dort drehten Schlenz / Radtke gerade noch mal einen 1:2-Rückstand zu einem denkbar knappen 3:2. Zum dritten Mal in Folge weist der Spielberichtsbogen also ein 9:7 aus, die schwersten Gegner stehen allerdings noch ins Haus. Der Weg in die Bezirksliga ist also noch ein weiter.
Zwei Tage später erneut Utting, diesmal empfing unsere Dritte Uttings Vierte. Nach der unterirdischen Hinrundenleistung wollte unsere Mannschaft Wiedergutmachung leisten und wichtige Punkte gegen den Abstieg sammeln. Der Auftakt verlief aber auch hier nicht nach Plan. Nur Rosar / Schlangen holten einen Punkt, die restlichen Paarungen verloren jeweils knapp nach fünf Sätzen. Im ersten Einzel sorgte Jan Rosar für den Ausgleich, nachdem er eine 2:0-Satzführung fast noch aus der Hand gegeben hat. Zeitgleich hatte Günter Schlangen bereits Matchbälle, musste dem Gegner am Ende aber doch den Punkt überlassen. Nach zwei weiteren Punkten in der Mitte führten die Gäste bereits mit 5:2. Den Anschluss schaffte zum Glück das hintere Paarkreuz, Moritz Freier hatte bei seinem Erfolg wenig Mühe, Marathonmann Jochen Scheller machte erst im Entscheidunggsatz mit 12:10 den Sack zu. Im zweiten Durchgang blieb es durchweg eng, vorne punktete diesmal Günter Schlangen, in der Mitte schlug Hans Rauh zu, und hinten benötigte Moritz Freier diesmal ebenfalls fünf Sätze. Beim Stand von 7:8 musste also erneut das Schlussdoppel ran, eine neue Paradedisziplin der Kauferinger, wie es scheint. Hans Rauh und Andi Stapf machten es aber wie zuletzt in Hurlach äußerst spannend. Selbst ein komfortabler 8:4-Vorsprung im Entscheidungssatz beruhigte die Nerven der Spieler und Zuschauer nicht. Erst beim 9:9-Ausgleich fasste sich Andi wieder ein Herz und entschied mit seiner Lehrbuchvorhand die Partie für sich. SO reichte es zwar nur zum Unentschieden, dieser Punkt könnte in der Endabrechnung aber noch eine wichtige Rolle spielen.
Am Freitag machte es auch unsere Zweite spannend, als sie gegen den TSV Landsberg fast die Überraschung schaffte. Wie diese Woche offensichtlich üblich, lag die Mannschaft den Doppeln 1:2 zurück, nur die Paarung Schubert / Hrastnik erkämpfte sich einen Fünf-Satz-Erfolg. Den ersten Kracher des Abends zündete Jürgen Beckmann, der ausfallbedingt im vorderen Paarkreuz randurfte, als er Landsbergs Spitzenspieler nicht nur in den Entscheidungssatz zwang, sondern diesen auch noch souverän mit 11:6 gewann. Mit dieser Initaluzündung feierte unsere Zweite in Person von Dieter Schubert, Matthias Tinkl und Manfred Hrastnik drei weitere Siege in Folge, und führte zwischenzeitlich so sogar mit 5:3. Eine kleine Sensation lag in der Luft, nebenbei hätte ein Erfolg auch wertvolle Schützenhilfe für unsere Erste im Aufstiegsrennen bedeutet. Vor diesem Hintergrund vielleicht, oder weil der Gegner sich einfach zu steigern vermochte, erzielte unsere Mannschaft im Anschluss nur noch ein mageres Pünkten, den sich Manfred Hrastnik über fünf Sätze erkämpfte. So konnte sich die Mannschaft zwar über ein gutes Ergebnis gegen eine starke Mannschaft freuen, aber nach diesem Verlauf schmerzt diese Niederlage dennoch.

28.01.2017
2 x Hurlach = 2 x 9:7

Wie schon in der Hinrunde spielte unsere Erste und Dritte innerhalb von drei Tagen gegen Hurlacher Mannschaften.
Diesmal empfing unsere Erste Hurlachs Speerspitze am Mittwoch und musste dabei nicht nur Rekonvaleszent Peter Ram ersetzen, sondern auch unsere Nummer Eins Martin Danner, der krankheitsbedingt passen musste. Bereits der Start versprach einen engen Spielverlauf, als die ersten beiden Doppel über die volle Distanz dauerten, wobei sich jede Mannschaft einen Punkt sicherte. Das dritte Doppel mit den beiden Ersatzspielern aus der dritten Mannschaft, Günter Schlangen und Andi Stapf, hatte am wenigsten Mühe und sicherte sich den zweiten Punkt nach vier Sätzen. Der Auftakt in die Einzel gelang ebenfalls, Günter Schlenz erhöhte auf 3:1 und der ins vordere Paarkreuz aufgerückte Gerhard Abe-Graf zog mit seinem unnachahmlichen Defensivfeuerwerk seinem Gegner Charly Starkmann einmal mehr den Zahn. Hurlach schaffte in der Folge allerdings den 4:4-Ausgleich, ehe Andi Stapf einen 0:2-Satzrückstand umbog und seiner Mannschaft damit einen knappen Vorsprung vor dem zweiten Durchgang sicherte. Im vorderen Paarkreuz teilten sich die Mannschaften diesmal die Punkte, in der Mitte schlug das Vater-Sohn-Gespann aus dem Hause Radtke zurück und stellt die Uhr auf 8:5. Hinten stach der Ersatz diesmal nicht, also musste unser zuverlässiges Spitzendoppel Schlenz / Radtke den Deckel drauf machen, was sie mit einem überdeutlichen Dreisatz-Erfolg auch schaffte. Damit verteidigt unsere Erste die Tabellenspitze weiterhin, wenn auch nur mit einem knappen 9:7, und das zum zweiten Mal in Folge. Da kommt doch nicht etwa die Angst vor dem Aufstieg?
Schon zwei Tag später kam es zum Re-Match zwischen den beiden Vereinen, allerdings ein Stockwerk tiefer. Unsere Dritte war zu Besuch in Hurlach, um gegen ihre Zweite ihr Glück zu versuchen, nachdem es zuletzt zwei enttäuschende 9:1-Niederlagen setzte.
Die Doppel starteten wieder nicht wie erhofft, Rosar / Schlangen und Freier / Scheller unterlagen jeweils im Entscheidungssatz. Dafür schlug das neu gefundene Spitzendoppel Rauh / Stapf zu und sorgte für Anschluss. Danach teilten sich die Paarkreuze lange Zeit die Punkte. Den Auftakt machte Günter Schlangen, der nach einer bärenstarken Leistung eine erfolgreiche Revanche über fünf sehenswerte Sätze gegen Roli Bihler feierte, dem er zwei Tage zuvor noch zum Sieg gratulieren musste. In der Mitte holte "Neuzugang" Andi Stapf, der nach zehnjähriger Abstinenz ein fantastisches Comeback feiert, die Kohlen aus dem Feuer. Hinten hatte Moritz Freier über drei Sätze wenig Mühe mit seinem Gegner. Auch im zweiten Durchgang sorgte Günter Schlangen im vorderen Paarkreuz für ausgeglichene Verhältnisse, als er mit mehr Können als Glück (glaub mir, Günter) seinen zweiten Sieg des Abends feierte. Hans Rauh hielt im mittleren Paarkreuz mit seinem Fünf-Satz-K(r)ampf-Erfolg die Waage, ehe der Spielverlauf eine Dramaturgie annahm, die sich Hitchcock nicht besser hätte ausdenken können. Beim Stand von 6:7 sah Moritz Freier zuerst wenig Land, verlor zwei Sätze deutlich und lief dem Gegner punktemäßig auch im dritten Satz hinterher. Nach Abwehr mehrerer Matchbälle zog er den Kopf mit 14:12 noch aus der Schlinge und hat urplötzlich den Schlüssel zum Spiel gefunden und hatte fortan keine Probleme mehr, das Match nach fünf Sätzen zu gewinnen. Im letzten Einzel des Abends lag es in der Hand von Jochen Scheller, ob unser Abschlussdoppel um den Sieg oder nur um ein Unentschieden spielen darf. Auch hier sah es nach drei Sätzen nicht so prickelnd aus, sein Gegner schien nach zwei deutlicheren Sätzen schon auf der Siegerstraße, als Jochen doch noch den Satzausgleich schaffte. Im Entscheidungssatz war Hurlachs Spieler aber bald schon wieder enteilt und führte sogar 9:5. Die zu diesem Zeitpunkt eintretende Kopfblockade seines Gegeners, an der die Zuschauer aus der oberen Etage ihren Anteil an, nutzte Jochen gnadenlos aus und gab keinen einzigen Punkt mehr ab. Im Entscheidungsdoppel ging es hin und her, also nicht nur der Ball, sondern auch die Sätze, bis sich unser Doppel Rauh / Stapf im entscheidenden Satz in der komfortablen Situation einer 9:5-Führung befand. Zu diesem Zeitpunkt stellte aber vor allem ein Spieler (keine Namen) seine Offensivbemühungen komplett ein ließ die Gegner mit einigen ängstlichen Bällen zurück in den Satz. Als es gefühlt schon fast zu spät war, fasste sich Andi Stapf ein Herz und stellte mit einem unerreichbaren Vorhand-Topspin auf 10:10. Er braucht eben den Nervenkitzel, im entscheidenden Satz des entscheidenden Matches, der über Sieg oder gefühlter Niederlage bestimmt, einen Matchball gegen sich zu haben. Und weil das so gut geklappt hat, feuerte er dem Gegner beim nächsten Ballwechsel seine Vorhand gleich noch mal um die Ohren. Den ersten eigenen Matchball nutzten unsere Teufel, indem sie dem Gegner einen verführerisch hohen Ball anboten, der folgende Angriffsball aber nicht auf der Platte, sondern in der Hölle landete. Mit diesem umjubelten Sieg möchte unsere Dritte jetzt das Projekt Klassenerhalt in Angriff nehmen und gleich in der kommenden Woche gegen Utting den nächsten Schritt machen.
Sowohl am Mittwoch, als auch am Freitag hatten unsere Mannschaften im Anschluss allerdings viel Spaß mit den Hurlachern, die sich als faire Verlierer und wie immer als unterhaltsame Gesellschaft erwiesen.

22.01.2017
Titelverteidigung gelungen!

Unsere erste Mannschaft qualifizierte sich vergangene Woche mit ihrem Sieg über den SV Hurlach für die Endrunde unseres Kreispokals, die diesmal in Igling stattfand. DIe Auslosung von Iglings Losfee Dino Knopp meinte es gut mit unseren Jungs, da ihnen den nicht in Bestbesetzung angetretenen Landsberger vom FT Jahn zugelost wurde. Der zweite Finalteilnehmer wurde zwischen dem SV Igling II und dem TSV Landsberg ausgetragen. Die Iglinger nutzten dabei ihren Heimvorteil, zu dem auch der Plastikball gehört, und brachten die Landsberger an den Rande einer Niederlage. Die Favoriten setzten sich aber doch mit 5:3 durch. Gleichzeitig hatte unsere Erste weniger Mühe in ihrem Halbfinale und siegte mit 5:2. Nur Landsbergs Siggi Schrottenbaum war für unsere Abgesandten nicht zu schlagen.
Das Finale gegen den TSV Landsberg begann gleich mit engen Matches. Martin Danner kämpfte gegen Landsbergs Spitzenmann Damian Dylla über vier Sätze, aber unterlag am Ende knapp. Noch spannender machte es Günter Schlenz, der nach fünf Sätzen den 1:1-Ausgleich schaffte. Dominik Radtke erhöhte im Anschluss sogar auf 2:1, ehe Günter in seinem zweiten Match wie schon zuvor sein Teamkollege gegen Landsberg Nummer 1 keine Chance hatte. Martin holte die Führung im Anschluss zurück und sorgte für eine gute Ausgangslage für die entscheidenden Partien. Die Vorentscheidung gelang dabei Dominik, der mit seinem zweiten Punkt, der nicht unbedingt in der Kalkulation auftauchte, eine beruhigende 4:2-Führung herstellte. Nun hatte die Mannschaft gleich drei Chancen, die Titelverteidigung klar zu machen. Die waren aber gar nicht nötig, denn Günter Schlenz gewann nach verlorenem ersten Satz mit beeindruckender Ruhe gleich das nächste Match und machte seine Mannschaft damit zum erneuten Pokalsieger. Das berechtigt die Mannschaft auch zur Teilnahme am Pokalturnier in Dachau, das am 12. Februar stattfindet.

11.12.2016
Ungewohntes Gefühl und große Ernüchterung!

Kam man letzte Woche noch mit einem blauen Auge davon, hat es die Erste gestern endgültig erwischt und der Nimbus der Unbesiegbarkeit (zumindest auf Kreisebene) ist dahin. Ausgerechnet die bisher so unglaublich gute Doppelbilanz ließ unsere Mannschaft im Stich - 0:3 aus den Eingangsdoppeln, das war ein Paukenschlag! Zwar zeigte unser Spitzenspieler dem TSV Landsberg gleich mal, wer hier der Herr im Haus ist, aber selbiges tat Landsbergs Nummer eins! Nachdem Peter den ersten Matchball seiner Partie vergab und schlussendlich auch das Spiel verlor, ließ zumindest Mike wieder Hoffnung aufkeimen - in seiner eigentlichen Form spielend war Landsbergs Dreier kein Hindernis für ihn! Hinten blieb es spannend. Eine starke Leistung von Dominik reichte knapp nicht, dafür konnte Gerhard - "die Bank" - Abe-Graf einen 0:2 Satzrückstand drehen und gestaltete den Zwischenstand zumindest einigermaßen erträglich - 3:6! Hoch würde dieser Sieg nicht mehr werden können. Mit dem Rücken zur Wand hieß es jetzt, von Punkt zu Punkt denken. Martin lieferte einen bärenstarken Kampf mit äußerst sehenswerten Ballwechseln, doch hieß der Sieger am Ende einmal mehr Landsberg. Dafür war Günter jetzt umso heißer auf den Sieg und Landsbergs Dawid verbrannte sich auch gehörig die Finger an ihm! Mit einem erneut souveränen Sieg Mikes schien ein Happy End in greifbare Nähe gerückt. Da es sein noch Paarkreuzkollege aber wieder nicht schaffte, eine Partie in trockene Tücher zu bringen, stand fest, mindestens einen Punkt würden die Gäste mit nach Hause nehmen! Der Druck lastete nun auf den Schultern des hinteren Paarkreuzes. Trotz des unangenehmen Materials seines Gegners ließ Dominik sich nicht aus dem Konzept bringen und auch der Spruch, am Ende gewinnt immer die Bank, bewahrheitete sich einmal mehr, als Gerhard erneut einen 0:2 Rückstand drehte! 7:8, das Abschlussdoppel musste die Entscheidung bringen! Wie nicht anders zu erwarten für den heutigen Abend, ging diese Partie über die volle Distanz. Am Ende nach vielen hochklassigen Rallyes und starken Angriff- wie Abwehrschlägen blieb es trotz allem dabei, Kaufering sollte einfach kein Doppel gewinnen an diesem Tag! Somit bleibt Kaufering nur eins, seine Wunden zu lecken, versuchen gestärkt aus der Niederlage hervor zu gehen und optimistisch in die Zukunft zu blicken - noch ist alles drin!
Ein besseres Ergebnis erreichte unsere Vierte zeitgleich in Hofstetten gegen ihre zweite Mannschaft. Hier reichte es zu einem Unentschieden, wobei auch hier die Ausbeute der Doppelpartien ein großer Schwachpunkt war. Nur Ren-Klingenberg / Westermeier gewannen, das dafür umso souveräner. Im vorderen Paarkreuz holte Ying Ren-Klingenberg, übrigens unsere einzige Penholder-Spielerin, gleich zwei Punkte. Joachim Leiwelt musste sich zum Auftakt noch in der Verlängerung des fünften Satzes geschlagen geben, in seinem zweiten Einzel gab er keinen Satz mehr ab. Die Mitte überließ dem Gegner sogar keinen einzigen Sieg, Peter Westermeier und Armin Oeffling sorgten gemeinsam für vier Punkte. Dasselbe schaffte Hofstetten allerdings im hinteren Paarkreuz. Nach diesem Verlauf hätte das Abschlussdoppel noch für den Sieg sorgen können, aber diese Woche war es mit den Doppeln irgendwie nie weit her und so begnügte man sich mit einem 8:8, was aber reichte, um den Gegner in der Tabelle hinter sich zu halten.

07.12.2016
Was macht eigentlich...

...unsere Erste? Nach der erfolgreichen Eroberung des Titels der einzig ungeschlagenen Mannschaft der ersten Kreisliga, wartet mit Burching III zwar ein sehr sympathischer, aber auch ein um den Klassenerhalt kämpfender Gegner. Umso mehr überraschte es, dass ausgerechnet unsere sonst sichersten Punktelieferanten Federn lassen mussten. Zwei abgegebene Punkte im vorderen Paarkreuz und die Niederlage unseres Spitzendoppels führten zu einem immer noch souveränen 9:3 Sieg! Eine Woche später stand schon wieder ein Spitzenspiel vor der Tür, da unsere Freunde von Jahn II bei uns gastierten. Und wie eng das Spiel war, zeigte der Umstand, dass unsere Mannschaft zum ersten Mal in der aktuellen Saison nicht mit einer Führung aus den Eingangsdoppeln ging! Dank unserer zwei Bänke, wobei damit nicht irgendwelche Kreditinsitute gemeint sind, sondern im Gegensatz zu diesen unsere überaus verlässliche Mannen names Gerhard und Martin, und eines trotz Erkältung bärenstark kämpfenden Günters fand auch dieser Abend wieder mit 9:5 ein gutes Ende für unsere Spieler. Ende Gut, alles Gut war auch die Devise des Matches letzter Woche - Kaufering gegen Egling. Eine Partie, die vom Papier her eigentlich mit der Überschrift David gegen Goliath zu titulieren war, nahm fast den Verlauf seines biblischen Vorbilds. So kam Kaufering ordentlich ins Stolpern, als sowohl Peter, Mike als auch Domme nicht zu ihrer Form fanden. In Kombination mit unserer Nummer eins, die zwar nicht ihr Talent aber seinen Schläger daheim liegen ließ, und einiger 5-Satz-Matches hätten die Gastgeber es fast geschafft, den ersten Fleck auf der sonst weißen Punktweste unserer Tischtennisfreunde zu hinterlassen. Ein, wie immer, souverän agierender Gerhard und ein auf der Erfolgswelle reitender (siehe Dritte Mannschaft) Ersatzmann Günter Schlangen hielten die Kauferinger Farben aber hoch und das Happy End war bereitet. Dankenswerterweise kräht kein Hahn nach dem wie und somit zählt nach diesem Abend nur, dass Kaufering weiterhin ungeschlagen bleibt. Den so wichtigen Herbstmeistertitel gilt es heute Abend zu sichern. Wir sind gespannt und melden uns beim nächsten Mal hoffentlich zeihnäher! Bis dahin ist Daumendrücken angesagt!

04.12.2016
Zwei Premierensiege

Der Knoten ist geplatzt. Am Dienstag empfing unsere Vierte den TTC Kaltenberg III und feierte mit 9:4 den ersten Sieg der Saison. Der Grundstein dafür wurde in den Doppeln gelegt. Nicht nur das Spitzendoppel Leiwelt / Oeffling gewann nach verlorenem ersten Satz souverän, sondern auch Ren-Klingenberg / Siebachmeyer am Nebentisch. Das dritte Doppel ging in die Verlängerung des fünften Satzes, hier behielt unsere Paarung Westermeier / Göbel die Nerven und setzte sich mit 15:13 durch. Ying Ren-Klingenberg erhöhte im ersten Einzel in beeindruckender Manier auf 4:0. In der Mitte bauten Helmut Siebachmeyer und Peter Westermeier den Vorsprung auf ein beruhigendes 6:1 aus. Als Armin Oeffling hinten auf 7:2 erhöhte, durfte vom ersten Sieg der Saison geträumt werden. Obwohl die Gäste anschließend noch mal zwei Siege feierten, behielten Joachim Leiwelt und zum Abschluss erneut Peter Westermeier kühlen Kopf und sorgten dafür, dass ihre Mannschaft in der Tabelle die rote Laterne mit Freude nach Hofstetten weiterreichte.
Mit dieser Vorlage im Rücken wollte sich unsere Dritte einen Tag später natürlich keine Blöße geben und ebenfalls den ersten Saisonsieg einfahren. Ganz so erfolgreich starteten unsere Männer gegen die Zweite des TSV Landsberg dabei nicht, dennoch lohnte sich die Umstellung bei den Doppeln. Nicht nur die Paarung Rauh / Schlangen, sondern auch Schlenz / Scheller setzten sich gegen ihre Kontrahenten durch, und mit zwei Siegen aus den Doppeln ging unsere Mannschaft noch nicht oft in dieser Saison hervor. Im ersten Einzel zeigte Hans Rauh Nerven aus Stahl, als er in einem intensiven Spiel keinen Satz abgab. In der Mitte merkte man unserem Teilzeitspieler Mathias Schlenz die mangelnde Spielpraxis an. Im Doppel noch mit einer unbefriedigenden Trefferquote unterwegs, steigerte er sich aber im Laufe seines ersten Einzels konstant und siegte letztendlich souverän. Günter Schlangen, der nach seinen zwei Siegen in Kaltenberg auf einer Erfolgswelle reitet, setzte sich in einem temporeichen Spiel trotz 1:2 Satzrückstand durch. Im hinteren Paarkreuz sorgte unser jüngster Spross Moritz Freier für eine zwischenzeitliche 6:3-Führung, ein völlig neues Gefühl für unsere Dritte. Beschwingt davon erhöhte Jan Rosar, der seinen Gegner im dritten Satz endgültig entnervt hat, auf 7:4. Die Mitte spielte dann in einer souveränen Weise, als ob man eher um den Aufstieg denn gegen den Abstieg spielen würde. Zuerst fand Mathias Schlenz zu alter Offensiv-, aber auch Aufschlagstärke, anschließend fegte Günter Schlangen mit neu gewonnenem Selbstverständnis über seinen Gegner hinweg und bescherte seiner Mannschaft einen 9:4-Erfolg, mit dem man den letzten Tabellenplatz zwar noch nicht abgeben konnte, aber mit dem kommenden Gegner aus Penzing gleichzog. Somit bedarf es keiner weiteren Erklärung, was das Ziel für das letzte Spiel der Hinrunde sein muss.

20.11.2016
Wichtige Punkte gegen den Abstieg

Zu Hause feierte unsere zweite Mannschaft diese Woche einen ebenso knappen wie wichtigen Sieg gegen die dritte Mannschaft des TSV Utting. Auf die bislang erfolgreichste Ausbeute aus den Doppeln - alle drei Partien sicherten sich unsere Männer in vier Sätzen - folgte ein ganz schwacher erster Durchgang in den Einzeln. Nur Horst Glatz konnte nach einem Kraftakt über fünf Sätze gegen die einzige Frau in dieser Liga punkten. So drehte Utting den komfortablen Vorsprung in einen 4:5-Rückstand. Den zweiten Durchgang eröffnete wieder Spitzenmann Horst Glatz, erneut hatte er Lust auf die volle Distanz, erneut gewann er im Entscheidungssatz. In der Mitte sorgte diesmal Dieter Schubert für ein ausgeglichenes Punkteverhältnis, nachdem er einen 0:2-Satzrückstand noch mal zu seinem Gunsten umbog. Den knappen 6:7-Rückstand verwandelte das hintere Paarkreuz mit zwei Punkten gerade rechtzeitig in eine Führung, denn sowohl Matthias Tinkl, als auch Manfred Hrastnik steigerten sich nach ihren Niederlagen im ersten Durchgang, wobei Letzterer sogar den einzigen glatten Dreisatz-Erfolg des Abends für sich verbuchen konnte. Das Abschlussdoppel sollte also die Entscheidung über Sieg oder Unentschieden herbeiführen, und wie schon zum Auftakt zeigten Glatz / Hoy eine starke Leistung und ließen sich auch von einem zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand nicht aus der Ruhe bringen. Obwohl die Gäste am Ende über den ganzen Abend gesehen mehr Punkte und Sätze gewannen, siegte unsere Zweite mit 9:7 und überholte Utting damit in der Tabelle. Jetzt fehlt nur noch ein Platz zum rettenden Ufer, der den Klassenerhalt sicherstellt. Allerdings ist noch nicht einmal Halbzeit und viele Punkte zu vergeben.

30.10.2016
Weichen stehen auf Aufstieg

Am Mittwoch trafen sich mit unserer Ersten und dem TTC Kaltenberg die einzigen ungeschlagenen Mannschaften der 1. Kreisliga zu einem echten Spitzenspiel in unserer Halle. Dass hier zwei Mannschaften auf Augenhöhe antraten, zeigten dann auch die vielen Fünf-Satz-Partien im Verlaufe des Abends. Auch die ersten beiden Doppel überdauerten die volle Distanz. Zum ersten Mal in dieser Saison unterlag die Paarung Schlenz / Radtke, obwohl sie eine ansprechende Leistung zeigten. Dafür fügte unser Doppel Danner / Ram Kaltenbergs Spitzendoppel ebenfalls die erste Saisonniederlage zu und spielte dabei vor allem im Entscheidungssatz überragend. Überraschend souverän erhöhte das uneingespielte Doppel Abe-Graf / Schubert auf 2:1.
Auch in den Einzeln blieb es eng. Martin und Günter feierten im vorderen Paarkreuz zwei Fünf-Satz-Siege. In der Mitte, wo die Gäste zwei der stärksten Noppenspieler in unserem Kreis aufbieten, wurden die Punkte geteilt, wobei Mike erneut über Fünf gehen musste. Auch hinten wurden die Punkte geteilt, wobei Gerhard einen souveränen sechsten Punkt für sein Team einspielte. Der zweite Durchgang bei den Einzeln begann erneut mit einer engen Fünf-Satz-Partie zwischen Martin und Kaltenbergs Spitzenmann Karlheinz Frentzel. Die beiden boten spektakuläre Topspin-Rallies, wie sie in unserer Halle nur selten zu bestaunen sind. Die Zuschauer bedankten sich mit einer ebenfalls selten erlebten Stimmung, die unsere Nummer 1 letztendlich zu einem knappen Sieg trug. Überraschend deutlich gestaltete Günter sein zweites Einzel und erhöhte auf 8:3. Peter bestätigte in seinem zweiten Einzel - wir erinnern uns, in der Mitte spielen ganz passable Noppenspieler bei Kaltenberg - dass er gegen ebendiese nicht am allerliebsten spielt. Auch im zweiten Versuch unterlag er in vier Sätzen, hat sich aber wie schon im ersten Einzel in dessen Verlauf deutlich gesteigert und besser darauf eingestellt. Sein Paarkreuzkollege Mike, seit diesem Abend auch als Noppenflüsterer bekannt, siegte bei dieser Denksportaufgabe wie schon im ersten Einzel mit stoischer Ruhe und entnervte seinen Gegner vollends. Dies war gleichzeitig der entscheidende neunte Punkt, womit unsere Erste als jetzt einzige ungeschlagene Mannschaft vom Platz an der Sonne grüßt.

Bereits einen Tag zuvor zog auch unsere Dritte als Letztes in das Achtelfinale des Pokals ein. Gegen Finnings Dritte behielt unser Jüngster Moritz Freier mit zwei Siegen eine weiße Weste. Günter Schlangen gebührt mit zwei Siegen ebenfalls ein Bärenanteil am Weiterkommen. Mit unserem ältesten Stammspieler Jochen Scheller schließt sich der Kreis, der für den fünften Punkt verantwortlich war. Nach einem durchaus engen 5:3-Erfolg wartet die Mannschaft jetzt also auf den nächsten Gegner, der sicher kein leichterer werden wird.
Das letzte Spiel der Woche bestritt unsere Zweite zu Hause gegen Finnings erste Manschaft. Hier unterschieden sich die Erwartungen am Ende doch stark vom Endergebnis. Von der erhofften Augenhöhe war leider nicht viel zu sehen, allerdings waren unsere Reihen auch stark ersatzgeschwächt. So sorgte Matthias Tinkl für den einzigen Ehrentreffer und verhinderte damit die Null.

16.10.2016
Nur die ersten Mannschaften siegen

Den Auftakt in diese Spielwoche misslang unserer dritten Mannschaft gehörig, als sie gegen den direkten Konkurrenten in der Tabelle eine unnötige Niederlage kassierte. Die Mannschaft war bei ihrem Spiel gegen den TSV Utting IV mehr damit beschäftigt, wann ihr sechster Mann Jochen Scheller zum Spiel erscheint, als dem Spiel die notwendige Aufmerksamkeit zu widmen. Als er um 21:20 Uhr eintraf, was vom Gastgeber klaglos hingenommen wurde, war die Messe bereits gelesen und Utting führte bereits mit 8:1. Der einzige Punkt gelang Günter Schlangen. Zum Auftakt der zweiten Runde zeigten Hans Rauh und Jan Rosar noch einmal, was an diesem Abend unter normalen Umständen möglich gewesen wäre, als sie ihre Gegner deutlich in je drei Sätzen schlugen. Danach sicherte sich Utting allerdings den entscheidenden Punkt und damit ihren ersten Saisonsieg.
Am Tag darauf musste sich unsere Zweite mit dem selben Ergebnis dem TSV Landsberg geschlagen geben. Hier war Favoritenverteilung allerdings eine andere und so mussten unsere Männer am Ende nicht unzufrieden mit ihrer Leistung sein. Dabei spielten Dieter Schubert und Manfred Hrastnik ein perfektes Doppel. In den Einzeln überraschten Matthias Tinkl und erneut Manfred Hrastnik mit zwei Siegen, die eher in die Überraschungskategorie fallen. Aber auch vorne zeigten Bernd Hoy und Horst Glatz starke Leistungen, als sie sich in ihrem jeweils ersten Einzel erst nach fünf Sätzen geschlagen geben mussten.
Bei den Erwachsenen hielt diese Woche nur unsere Erste die Fahnen hoch, das dafür umso beeindruckender, als sie Utting III mit einem nie gefährdeten 9:0 nach Hause schickte. Mit je drei Vier-, und Fünf-Satz-Partien war die Begegnung aber doch enger als das nackte Endergebnis vermuten lässt. Einen Tag später sicherte sich die Mannschaft gleich noch einen Platz im Achtelfinale des Pokals, als sie Fuchstal nach einer strammen halben Stunde mit 5:0 und ohne Satzverlust demontierte.

Am Freitag ist endlich auch unsere erste Jugendmannschaft in die Saison gestartet, nachdem der geplante Auftakt in der Vorwoche noch kurzfristig verlegt werden musste. Zum Auftakt zeigte das neu zusammengestellte Doppel aus Nico Anzenhofer und Manuel Staub ihr Potenzial, aber auch Nervenstärke, als sie den fünften Satz mit 12:10 für sich entschieden. Als es nach den Doppeln 1:1 stand, legten unsere Jungs in den Einzeln eine 5:0-Serie hin, als jeder sein erstes Einzel und anschließend Jannik Fuchs auch gleich sein Zweites gewann. Anschließend wehrten sich die Gäste von der SpVgg Thalkirchen allerdings zusehends, und sicherten sich die folgenden vier Einzel, drei davon allerdings erst im Entscheidungssatz. Unser vorderes Paarkreuz konnte die Richtung des Abends aber noch ein letztes Mal drehen, als Jannik und Nico nach fast dreistündiger Spieldauer die letzten beiden Punkte zum 8:5 klarmachten. Wie dieser erfolgreiche Saisonauftakt einzuschätzen ist, muss der weitere Verlauf zeigen. Die Gäste waren sicher nicht der stärkste Gegner aus der Liga.

03.10.2016
Das klare Ziel heißt Aufstieg

Mit diesem Ziel auf der Fahne marschierte unsere Erste am Mittwoch verstärkt durch die Nummer Zwei der Zweiten gegen die, zumindest in Tischtennismaßstäben, jungen Wilden aus Finning! Wieder einmal war unser Spitzendoppel, bestehend aus Günter und Mike, eine Klasse für sich und schickte den Gegner ohne Satzgewinn wieder von der Platte. An diesen fast schon standesgemäßen Auftakt konnte unser Doppel Zwei, in Person von Martin und Peter, leider nicht anknüpfen und verlor trotz deutlicher Führung (7:3) noch den Entscheidungssatz. Zwar war es durchaus ein Match auf hohem Niveau, dennoch blieb auf Kauferinger Seite der Eindruck, oftmals die falsche Entscheidung im Ballwechsel getroffen zu haben. Also musste es unser Dreierdoppel richten. Auch wenn die bisher gemeinsam an der Platte verbrachte Zeit mit kaum vorhanden zu titulieren war, blieben Dome und Bernd cool und gewann nervenstark den Entscheidungssatz in der Verlängerung und damit die Führung für Kaufering! Selbige sollte Martin noch weiter ausbauen, als er mit einem glasklaren Sieg zeigte, dass unser vorderes Paarkreuz nicht nur punktemäßig im Kreisligaoberhaus seines gleichen sucht. Allerdings brachte Günter seine zu erwartende Dominanz gegen Finnings Spitzenmann nicht auf die Platte und so kam es, dass er im vierten Satz sogar zwei Matchballe gegen sich hatte. Hier zeige er aber seine ganze Routine und unter ein bisschen Mithilfe des Gegners drehte er den Satz und das Spiel. Nun lag es an der Mitte, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen. Peter musste, nach einem ersten, klar gewonnen Satz noch zweimal in die Satzverlängerung bevor auch dieser Punkt auf der "richtigen" Seite des Spielberichtes vermerkt werden konnte, während Mike sogar noch deutlicher als im Doppel seinen Gegner deklassierte und somit eine komfortable 6:1 Führung für Kaufering erreichte. Welche im Nachhinein auch bitter notwendig war. Denn leider ließen Dome und Bernd ihre Coolness aus dem Doppel vermissen und glänzten eher durch eine unnötig und ungewohnt hohe Fehlerquote. In Verbindung mit einer überdurchschnittlichen Trefferquote auf Finniger Seite blieb so für die Kauferinger Mannen außer einen Satzgewinn nichts Zählbares.
Doch auf unsere Nummer Eins war Verlass, der bis auf die Endphase des dritten und entscheidenden Satzes - mehr brauchte Martin nicht - in beeindruckender Manier überzeugte. Sichtlich verunsichert von seinem ersten Einzel ging Günter mit einem 7:3 und der klaren Favoritenrolle an den Tisch. Doch beides half ihm wenig und so musste er einem bärenstark agierendem Peter Wagenbauer zum Sieg gratulieren. Damit wuchs der Druck auf die Mitte. Obwohl er vorher noch die Chance gehabt hatte, zu sehen, wie es gemacht wird, agierte Peter unglücklich und mit einer hohen Fehlerquote. So verlor er die ersten beiden Sätze und auch im Dritten sah es nicht gut aus. Mit dem Rücken zur Wand und mit ein bisschen Glück drehte er den Satz und spielte von da an sogar den ein oder anderen Abwehrball (Peter, die Wand, Ram - Zuruf eines Mitspielers). Mit diesen untypischen Methoden fuhr er, wenn auch knapp, den achten Punkt für seine Jungs ein. Somit hatte Mike den Sieg auf dem Schläger und er fackelte auch nicht lange. Gerade einmal drei Sätze und gefühlt nur einen Wimpernschlag später tütete er den ersten offiziellen Heimsieg in dieser Saison für Kauferings Erste ein und unterstrich seine Dominanz im mittleren Paarkreuz der ersten Kreisliga eindrucksvoll. Davon wollen wir mehr sehen! An dieser Stelle noch einen Dank an unsere Zweite, die trotz eigenem Bedarf vollkommen selbstlos auf einen ihrer Mannen verzichtet hat. Leider hat sie das im Nachhinein wohl ihren ersten Punkt gekostet... Hinterher ist man leider immer schlauer, aber Kopf hoch Jungs - ihr packt das!

24.09.2016
Derbytime in Kaufering

Derbytime in Kaufering. Mit der Meisterschaft und dem damit verbunden Aufstieg der Zweiten Mannschaft stellt Kaufering seit Jahren endlich wieder zwei Mannschaften im Kreisligaoberhaus. Während letztgenannte Mannschaft hofft, noch länger dort verbleiben zu können, ist das klare Ziel der ersten Mannschaft der lang ersehnte Aufstieg und der Sprung auf Bezirksebene. Dementsprechend gingen die beiden personell stark veränderten Mannschaften in das direkte Duell. Zwar konnten beide Mannschaften vollständig an die Platte treten, allerdings zeichnete sich bereits nach den Doppeln der zu erwartende Spielverlauf ab. Schlenz/Radtke M, das Prunkstück im Doppelzirkus der Ersten, siegte souverän gegen Beckmann/Tinkl und sogar Danner/Ram konnten sich in die Siegerliste gegen Glatz/Hoy eintragen. Wobei die größere Überraschung wohl unserem Doppel Drei gelang. In einer hart umkämpften Partie und nach überaus spektakulärer Abwehr von drei Matchbällen des Doppels Schubert/Hrastnik brachte ein krachender Vorhandtopspin von Dominik den Sieg. Somit behielten auch Doppelspezialist Abe-Graf und Radtke D. ihre weiße Weste. In den anschließenden Einzeln ließ unser vorderes Paarkreuz keinen Zweifel an den Meisterschaftsambitionen und schickte den Gegner jeweils in drei Sätzen ohne Zählbares von der Platte. Das mittlere Paarkreuz zeigte hingegen wieder, wie auch schon in den Vorbereitungsspielen, eine eher durchwachsene Leistung. Nach klarer 2:0-Satzführung mussten beide Spieler in den Entscheidungssatz, was auch an immer stärker und mutiger aufspielenden Gegnern lag. Dort setzten sich aber die Favoriten durch. Da das hintere Paarkreuz ähnlich auftrumpfte wie unser Spitzenduo, stand am Ende ein vielleicht etwas zu deutlicher 9:0 Erfolg um damit ein Saisonauftakt nach Maß für die Erste zu Buche.
Allerdings kann und sollte auch die Zweite weiter positiv auf die kommenden Spiele blicken, denn es warten sicher machbarere Aufgaben auf sie und auch wenn der Spielberichtsbogen es nicht so deutlich zeigt,war es insgesamt eine gute Leistung zum Saisonauftakt!

Parallel dazu eröffnete auch unsere Dritte die Saison, sodass es in unserer Halle gleich zum Saisonauftakt schön kuschlig wurde. Zu Gast war die erste Mannschaft des TSV Schondorf, die bei den Buchmachern als klarer Favorit gehandelt wurde. Allerdings wird unsere dritte Mannschaft auch den ganzen Rest der Saison in die Außenseiterrolle schlüpfen. Die Gäste reisten mit reichlich Ersatz an, unsere Reihen waren aber ebenfalls lichter als erhofft. Das neue Spitzendoppel der Dritten Rosar / Schlangen feierte mit einem glatten 3:0 einen gelungenen Einstand. Für die große Überraschung sorgte allerdings die Paarung Schlenz / Scheller, die Schondorfs stärkste Paarung in fünf Sätzen bezwang. Dafür lief in den Einzeln zunächst nicht viel zusammen, ehe unsere graue Eminenz mit dem Siegergen, alias Jochen Scheller, für den ersten - deutlichen - Erfolg sorgte. Im hinteren Paarkreuz sorgte Jugendspieler Manuel Staub auf seinem Debütantenball für die Sensation des Abends, als er sein erstes Einzel bei den Großen gewann. Er zeigte sich vor allem im Entscheidungssatz nervenstark, in den er nach einer Zweisatzführung gezwungen wurde, als er an seinem offensiven Matchplan festhielt und dank sinkender Fehlerquote seine beeindruckende Leistung mit einem Sieg krönte. Im zweiten Durchgang holte Günter Schlangen in einer Zitterpartie über die volle Distanz einen weiteren Punkt ebenso wie der zweite Ersatzmann des Abends Helmut Siebachmeyer im hinteren Paarkreuz. So reichte es am Ende "nur" zu sechs Punkten, was zwar nicht für den Sieg reichte, aber dennoch für einen anständigen Einstand in dieser sicher schwierigen Saison.
Auch unsere Vierte hat ihre Saison eröffnet, sie empfing den FC Penzing II. Das seit Jahren mit Top-Bilanzen glänzende Doppel Leiwelt / Oeffling gestaltete auch ihr erstes Doppel in der neuen Saison erfolgreich. Nach diesem Sieg lag die Mannschaft allerdings auch zum letzten Mal an diesem Abend in Führung. Lediglich Helmut Siebachmeyer, diesmal als Stammspieler im vorderen Paarkreuz, bügelte seinen ersten Gegner nach allen Regeln der Hausfrau. Selbiger war der Einzige, der in der Folge noch einmal in die Nähe eines Punktgewinns kam. Mit 2:9 unterlag unsere Vierte den Gästen also, aber für sie gilt dasselbe wie für unsere Dritte, und übrigens auch für die Zweite, diese Saison wird lecker Staub gefressen.

14.08.2016
Eine neue Saison steht vor der Tür!

Mit der neuen Saison hat auch unsere Homepage ein kleines Update erfahren. Wie gewünscht verweist das VfL-Logo auf der Startseite jetzt auf die Homepage unseres geliebten Dachverbands. Außerdem findet ihr jetzt auf unserer Spielbetrieb-Seite die aktuellen QTTR-Werte und auf der dortigen Unterseite Tabellen einen sportlichen Überblick über unsere Mannschaften. Diese Module werden erfreulicherweise von MyTischtennis zur Verfügung gestellt. Auch wenn diese farblich nicht ganz zu unserem Layout passen, ist es doch praktisch, diese Informationen auf unserer Seite gebündelt zu haben. Sollte diese Ansicht bei euch noch nicht erscheinen, drückt einmal die magische F5-Taste auf eurer Klaviatur.

Sportlich sind wir sogar ein klein wenig gewachsen. Unsere dritte Mannschaft freut sich mit Moritz Freier auf einen Neuzugang aus Landsberg, und unsere Hobbytruppe konnte mit Rocco Göbel einen gänzlich unbeschriebenes Blatt rekrutieren. Eine positive Folge dieser Zugänge ist auch, dass unsere Vierte in dieser Saison wieder als Sechsermannschaft antritt. Da unsere Mannschaften mit etwas Losglück in der ersten Runde des Pokals ein Freilos gezogen haben, beginnt die Saison mit Ligaspielen in der Woche ab dem 19. September. Hier steigt auch gleich ein Kracher, der die Halle sicher zum Beben bringen wird: Unsere Zweite empfängt im hausinternen Derby am Freitag unsere Erste, ein Klassiker, der zuletzt vor sieben Jahren gestiegen ist.
Auch die Jugend versucht es weiterhin mit drei Mannschaften, wobei wir in der dritten Mannschaft viele neue Gesichter sehen werden, hoffentlich auch langfristig.

16.04.2016
Noch ein Aufsteiger!

Mit einer blitzsauberen Leistung verabschiedet sich unsere Dritte in die Sommerpause. Gegen die ebenfalls dritte Mannschaft aus Kaltenberg siegten die Unseren mit einem überraschend deutlichen 9:1. Das bedeutet, wenn der Ligakonkurrent aus Penzing zwei Tage später bestenfalls 9:3 gewinnen würde, hätte unsere Mannschaft auf den letzten Drücker sogar noch den zweiten Aufstiegsplatz erobert. Obwohl immer knapp, sicherten sich alle drei Doppelpaarungen je einen Punkt. Mit ihrem elften Sieg avancierte im letzten Saisonspiel unser Doppel Schlangen / Tinkl mannschaftsintern sogar noch zur erfolgreichsten Paarung. Das uneingespielte Doppel Rauh / Schlenz bezwang das Spitzendoppel der Gäste ebenfalls in vier Sätzen. Außerdem konnten Siebachmeyer / Scheller ihre Bilanz noch ein bisschen aufpolieren. In den Einzeln kämpften sich Hans Rauh und Günter Schlangen über die volle Distanz zu knappen Siegen, während Mathias Schlenz und Matthias Tinkl parallel dazu souveräne Dreisatzsiege verbuchten. Im hinteren Paarkreuz überließ Jochen Scheller seinem Gegner das Ehrenpünktchen, Helmut Siebachmeyer sorgte gleichzeitig für den achten Punkt. In seinem zweiten Einzel zeigte Hans Rauh eine Sahneleistung und sorgte mit seinem zweiten Einzelerfolg des Abends für diesen großartigen Sieg seiner Mannschaft. Und wie es die Dramaturgie so möchte, hat Penzing zwei Tage später genau mit 9:3 gewonnen, womit unsere Dritte mit dem knappest möglichen Vorsprung den Aufstieg geschafft hat.
Unsere Spitzentruppe fuhr für ihr weit weniger spannendes Saisonabschlusspiel zum Tabellenletzten der 1. Kreisliga nach Finning. Der Start verlief allerdings bescheiden. Die beste Leistung in den Doppeln zeigten dabei noch Danner / Hoy, die gegen Finnings Spitzendoppel nur knapp in fünf Sätzen unterlagen. Die anderen beiden Paarungen gewannen die Finninger in je vier Sätzen. Auf das vordere Paarkreuz war an diesem Abend wie immer Verlass, Martin Danner und Günter Schlenz blieben in ihren vier Einzeln unbezwungen. Bernd Hoy überzeugte in seinem ersten Einzel, das er nach fünf Sätzen gewann. Ebenfalls in der Mitte spielte Gerhard Abe-Graf, der wie sein Mannschaftskollege das erste Einzel gewann. Hinten baute Dominik Radtke seine überragende Bilanz als Ersatzspieler aus und sicherte mit seinen beiden Punkten das Unentschieden. Selbiger unterlag an der Seite von Günter Schlenz im entscheidenden Abschlussdoppel allerdings denkbar knapp, womit es beim zweiten Unentschieden in Serie blieb. So sicherte sich die Mannschaft gerade noch so den dritten Tabellenplatz.

09.04.2016
Auf der Zielgeraden...

...verließ die zweite Mannschaft des TTC Kaltenberg anscheinend die Motivation, unsere Zweite noch einmal herauszufordern. So gewann unser ungeschlagener Tabellenführer der zweiten Kreisliga leider kampflos das letzte Saisonspiel, was die Mannschaft nach einem improvisierten Trainingsspielchen allerdings nicht davon abhielt, beim Stammlokal unserer Abteilung noch einmal ordentlich zu feiern.
Bereits am Mittwoch kämpfte sich unsere Erste mit ordentlich Ersatz durch ihr letztes Heimspiel der Saison. Gegen die Dritte aus Prittriching reichte es dennoch zu einem Unentschieden. Zum Auftakt musste sich nur das alte Dream-Team Abe-Graf / Rauh, die zum ersten Mal in dieser Saison gemeinsam an der Platte standen, dem Gegner geschlagen geben. Gegen Prittrichings Spitzendoppel zeigten sie über fünf Sätze trotzdem eine bärenstarke Leistung. Unser drittes Doppel, mit Dominik Radtke und Günter Schlangen diesmal eine Mischung aus zweiter und dritter Mannschaft, gewann nach spannenden fünf Sätzen. Im vorderen Paarkreuz punktete diesmal nur Günter Schlenz einmal, genauso wie Gerhard Abe-Graf in der Mitte. Ersatzspieler Dominik Radtke, der erstmals ebenfalls in der Mitte randurfte, punktete gleich doppelt, und das souverän in je drei Sätzen. Im hinteren Paarkreuz sorgte Hans Rauh mit seinem Sieg für den siebten Punkt des Abends und sicherte der Mannschaft so das Abschlussdoppel, das Schlenz / Radtke genauso wie ihr Auftaktdoppel souverän eintüteten.

20.03.2016
Vierte gewinnt Spitzenspiel

Unsere Vierte schaffte bei ihrem letzten Saisonspiel das erhoffte Highlight gegen den SC Erpfting. Den ersten Punkt holte die Paarung Ren-Klingenberg / Westermeier in einem umkämpften Doppel, darauf folgte ein souveräner Sieg von Leiwelt / Oeffling. Anschließend endeten die meisten Spiele nach schnellen drei Sätzen. Gegen Erpftings Spitzenspieler Markus Lemke - ein ehemaliger Kauferinger Spieler und Jugendtrainer - war an diesem Abend kein Kraut gewachsen, in unseren Reihen überzeugten Ying Ren-Klingenberg und Peter Westermeier mit je zwei souveränen Erfolgen, Joachim Leiwelt und Armin Oeffling waren jeweils einmal siegreich. Nach diesem starken 8:4-Erfolg ist unsere Vierte in der Abschlusstabelle damit punktgleich mit dem Meister vom FT Jahn Landsberg, das etwas schlechtere Spielverhältnis sorgte für die Entscheidung zu Gunsten der Landsberger.
Selbe Zeit, anderer Tatort: Unsere Zweite machte auf ihrer Ehrenrunde durch die zweite Kreisliga einen Zwischenstopp in Finning und feierte im achten Spiel der Rückrunde den achten Sieg. Die ungewohnte Doppelaufstellung stellte sich dabei als voller Erfolg heraus. Für eine Überraschung sorgte die jüngste Paarung Schlenz / Radtke, die Finnings Spitzendoppel ausschaltete. Ram / Beckmann waren ebenso in vier Sätzen erfolgreich, Glatz / Hrastnik siegten sogar noch deutlicher in Drei. In den Einzeln überzeugte Horst Glatz mit zwei Siegen im mittleren Paarkreuz, Peter Ram, Dominik Ram holten vorne je einen Punkt, Jürgen Beckmann und Manfred siegten in ihrem Einzel jeweils im Entscheidungssatz, letzterer drehte dabei sogar einen 0:2-Satzrückstand. Nach diesem 9:3-Erfolg erwartet die Mannschaft nach den Ferien mit Kaltenberg den letzten Gegner der Saison, der eine besonders starke Rückrunde hingelegt hat. Es wird also noch mal spannend.
Gegen die zweite Mannschaft des TSV Schondorf feierte auch unsere Dritte in dieser Woche einen souveränen Erfolg. Zum Auftakt besiegte die Paarung Schlangen / Tinkl Schondorfs Spitzendoppel überraschend deutlich, auch Rauh / Schlenz waren erfolgreich und sorgten für eine 2:1-Führung nach den Doppeln. Das erste Einzel musste Hans Rauh nach umkämpften fünf Sätzen abgeben, anschließend zeigte sich unsere Dritte aber wenig gastfreundlich und siegte solange, bis die nötigen neun Punkte auf der Haben-Seite eingetragen werden konnten. Mathias Schlenz, der seit seiner Rückkehr zum Marathonspieler mutiert, trug sich mit gleich zwei Fünfsatzerfolgen in die Siegerliste ein. In der Mitte ließen Matthias Tinkl und Günter Schlangen ebenso wenig zu, wie unser hinteres Seniorenpaarkreuz, dem Helmut Siebachmeyer und Jochen Scheller angehören. Bei ihrem letzten Saisonspiel nach den Ferien muss unsere Dritte unbedingt noch einmal gewinnen, um den dritten Platz zu behaupten. Die Liga ist so ausgeglichen, dass die Mannschaft andernfalls im Extremfall noch drei Plätze einbüßen könnte.

Unsere zweite Jugendmannschaft feierte in ihrem letzten Saisonspiel den dritten Sieg in Folge, und damit einen mehr als in der Hinrunde. Dieser 8:1-Erfolg gegen Igling war gleichzeitig der deutlichste Sieg der Saison. Nur Ersatzspielerin Viktoria Haupt verlor nach großem Kampf und fünf starken Sätzen ihr Einzel. Dafür war Manuel Staub gleich doppel erfolgreich, genuauso wie die beiden Ältesten der Mannschaft, Dominik Sporer und Natalie Fischhaber. Diese beiden wichtigen Säulen bestritten altersbedingt leider das letzte Spiel für unsere Jugendabteilung, die bei den Erwachsenen aber jederzeit mit offenen Armen empfangen werden, auch wenn ihr weiterer Bildungsweg sie erst einmal in entferntere Gefilde treiben wird.

12.03.2016
Ein neuer Meister

Zum Wochenauftakt feierte unsere Vierte beim FC Penzing eine starke Saisonleistung. Die Eröffnungsdoppel trieben die Spannungskurve früh in die Höhe. Die Paarung Leiwelt / Oeffling unterlagen ihren Gegnern dabei knapp in fünf Sätzen, ebenso knapp gewann dafür Ren-Klingenberg / Westermeier. In den ersten Einzeln demoralisierte unsere Mannschaft den Gegner bald, als Joachim Leiwelt und Ying Ren-Klingenberg im vorderen Paarkreuz jeweils im entscheidenden Satz gewannen, genauso wie anschließend auch Armin Oeffling und Peter Westermeier. Nach sechs Partien über die volle Distanz schaffte es Ying als Erste, einen deutlicheren Sieg einzufahren. Auch wenn Penzing anschließend noch zwei Punkte holte, sorgten am Ende Armin Oeffling und zum driten Mal Yin Ren-Klingenberg mit zwei deutlichen Siegen für einen überraschend deutlichen Sieg. Damit schaffte es unsere Vierte, den Gegner in der Tabelle uneinholbar zu distanzieren, und zumindest den dritten Tabellenplatz schon vorzeitig zu sichern.
Am Freitag setzten unsere sechs Goldbären aus der zweiten Mannschaft noch einen drauf und feierten gegen den Tabellendritten aus Hofstetten mit einem 9:1 den deutlichsten Sieg der Saison und gleichzeitig auch die Meisterschaft in der stärksten zweiten Kreisliga, die unser Kreis zu bieten hat. Bei den Eröffnungsdoppeln entpuppte sich eine Finte in der Aufstellung der Gäste als Rohrkrepierer, denn erst zum dritten Mal in dieser Saison blieben unsere kommenden Aufsteiger in allen drei Doppeln ungeschlagen. Im ersten Einzel feierte Peter Ram gegen einen für ihn in der Vergangenheit immer unangenehmen Gegner einen überraschend deutlichen Sieg, nur in einem Satz konnte er der unvergleichlichen Technik des Gegners nicht widerstehen. Dominik Radtke musste anschließend einem ähnlich unangenehmen Gegner, allerdings mit ungleich besserer Veranlagung, zum Sieg gratulieren. Horst Glatz hatte bei seinem Dreisatz-Sieg trotz ausbaufähiger Trefferquote anschließend wenig Mühe. Den kämpferischen Höhepunkt bot Jürgen Beckmann, der gegen einen weiteren Materialspieler Hofstettens angepeitscht durch seine Mannschaftskameraden einen 0:2-Satzrückstand noch umbog. Im hinteren Paarkreuz steltten die Ersatzspieler der Gäste Manfred Hrastnik und Mathias Schlenz vor keine größeren Aufgaben. Den Schlusspunkt setzte Peter Ram bereits im siebten Einzel des Abends mit einer blitzsauberen Leistung gegen Hofstettens Spitzenspieler. Dem kürzesten Spiel der Saison folgte eine ausgedehnte Meisterschaftsfeier beim Stammitaliener, an der sich zur Freude aller auch Vereinskollegen aus erster und dritter Mannschaft beteiligten.

05.03.2016
Drei Spitzenspiele

Diese Woche kam Schwerstarbeit auf unsere Mannschaften zu, zweimal war sogar der Tabellenführer der Gegner. Am Mittwoch hatte unsere Dritte den Spitzenreiter der 3. Kreisliga zu Gast, nämlich den TSV Utting IV. Bei den Eröffnungsdoppeln zeichnete sich ein in letzter Zeit gehäufter Verlauf ab, als unser Spitzendoppel Rauh / Schubert dem Gegner erneut knapp unterlagen, was die Paarung Schlangen / Tinkl aber ausbügelte. Die ersten Einzel verliefen vielversprechend, als Hans Rauh und Dieter Schubert ihre Mannschaft mit 3:2 in Führung brachten. In der Mitte sorgte Matthias Tinkl für ein ausgeglichenes Verhältnis, hinten rettete Helmut Siebachmeyer den knappen Vorsprung in den zweiten Durchgang. In den folgenden Einzeln gelang nur noch Günter Schlangen ein Sieg, obwohl es oft knapp war. Mit diesem 6:9 scheiterte unsere Mannschaft also knapp an der Mammutaufgabe, dem Gegner ihre erste Saisonniederlage zuzufügen.
Am Freitag besuchte unsere Erste mit dem SV Igling den unangefochtenen Tabellenführer der 1. Kreisliga. Die eher uneingespielte Paarung Danner / Radtke jun. setzte zu Beginn fast ein riesiges Ausrufezeichen, als sie fast Iglings Spitzendoppel geschlagen hätten. Letztendlich war es aber wieder der Fels in der Brandung - ein Synonym für das Doppel Schlenz / Radtke - der den einzigen Doppelpunkt sicherte. Im ersten Einzel hat Günter Schlenz eine Überraschung erneut knapp verpasst, als er gegen Iglings Possmann eine 2:0-Satzführung noch knapp verspielte. Nach Martin Danners souveränen Erfolg legte die Heimmannschaft aber einen Lauf von vier Siegen in Folge hin und führte nach dem ersten Durchgang mit 7:2. Der Auftakt der zweiten Runde gehörte wieder unseren Stars, als Martin Danner seinen Kontrahenten im Spitzenspiel über fünf lange Sätze niederrang, und Günter Schlenz anschließend sogar den vierten Punkt holte. In der Mitte sicherte sich Igling leider die entscheidenden zwei Punkte, obwohl Gerhard Abe-Graf gegen Günther Nahr schon am Sieg schnupperte. Das ist besonders bitter, da die Spiele im hinteren Paarkreuz bereits gespielt waren, und sowohl Bernd Hoy als auch Ersatzmann Dominik Radtke ihre Einzel gewannen. Bei einem weiteren Punkt hätte unsere Erste im Abschlussdoppel also die Chance gehabt, sich ein Unentschieden zu verdienen, was mit unserem Spitzenfels noch mal spannend geworden wäre.
Zur selben Zeit empfing unsere Zweite, die sich im Verlauf der Woche bereits ohne eigenes Zutun den Aufstieg endgültig sicherte, den TSV Landsberg und zerstörte auch deren letzten Aufstiegsambitionen. Unser in der Rückrunde erst zum zweiten Mal im Einsatz befindlichen Spitzendoppel Ram / Rosar legte einen Auftakt nach Maß hin. Das aus den letzten Jahren noch eingespielte Doppel Beckmann / Tinkl sorgte für eine 2:1-Führung nach den Doppeln. Im vorderen wie im mittleren Paarkreuz teilten sich die Vereine die Punkte, für unsere Mannschaft waren Peter Ram und Jürgen Beckmann, der mit schnellerem Schläger eine steigende Formkurve vorweisen kann, erfolgreich. Im hinteren Paarkreuz feierte Mathias Schlenz ein äußerst gelungenes Comeback und unser weiterhin ungeschlagener Ersatzspieler Matthias Tinkl war ebenfalls souverän. In seinem zweiten Einzel hatte Peter Ram deutlich mehr zu kämpfen, siegte nach einem schönen Fünfsatzspiel aber dennoch. Diesmal überzeugte auch Horst Glatz an der Platte und sorgte für den achten Punkt des Abends. Direkt im Anschluss machte Jürgen Beckmann den Deckel drauf und bescherte seiner Mannschaft mit einer blitzsauberen Tagesbilanz einen 9:3-Erfolg. Nach dem bereits gesicherten Aufstieg kann am nächsten Freitag bereits die Meisterschaft eingetütet werden.

28.02.2016
Überraschungssieg für unsere Erste

Dass unsere Erste ihr einziges Spiel in der Rückrunde ausgerechnet gegen Prittriching II, die in der Tabelle einen Platz vor ihnen stehen, in Bestbesetzung spielen würden, hat sich tatsächlich gelohnt. Die Doppel eröffneten den Abend dafür einmal mehr nicht wunschgemäß. Nur das eiskalte Doppel Schlenz / Radtke feierte mal wieder einen ungefährdeten Erfolg. Die ersten Einzel wetzten diese Scharte dafür schnell wieder aus, als Martin Danner, Günter Schlenz und Mike Radtke drei Siege in Folge gelangen und für die zwischenzeitliche Führung sorgten. Nach dem ersten Durchgang war es dennoch Prittriching, die mit 5:4 führten. Unser in der Rückrunde nahezu unfehlbares vorderes Paarkreuz schlug aber erneut zu und brachte die Heimmannschaft mit 6:5 wieder in Führung. In der Mitte sorgte Pascal Schubert mit seinem Sieg für ein ausgeglichenes Verhältnis, hinten war Gerhard Abe-Graf dafür verantwortlich. Beim Stand von 8:7 musste also unser Spitzendoppel Schlenz / Radtke noch mal ran, die einen 1:2-Rückstand drehen konnten und die Überraschung perfekt machten. Damit steht unsere Erste nur noch einen Punkt hinter dem Relegationsplatz, ein Happy End also noch möglich.
Bereits einen Tag zuvor, am Dienstag, lieferte unsere Dritte in Finning eine blitzsaubere Leistung ab, als sie gegen Finning ein nie gefährdeten 9:2-Sieg mit nach Hause nahmen. Gegen Finnings Spitzendoppel spielten Schlangen / Tinkl groß auf und deklassierten ihre Kontrahenten. Auch Siebachmeyer / Scheller gewannen ihr Doppel, wenn auch mit etwas mehr Mühe in fünf Sätzen. Ausgerechnet unser Spitzendoppel leistete sich dafür einen Ausrutscher, den Hans Rauh und Dieter Schubert in ihren Einzeln aber wieder mehr als ausglichen, als sie gemeinsam vier Spiele gewannen. Jeweils einmal erfolgreich waren Günter Schlangen, Matthias Tinkl und Jochen Scheller. So bleibt unsere Dritte weiterhin sicher im positiven Punktebereich und damit auch im oberen Tabellendrittel.
Am Donnerstag fuhr unsere zweite Mannschaft zu ihrer schwersten Aufgabe in dieser Saison, nämlich nach Egling, eine Mischung aus starker Mannschaft und unzumutbarer Halle, die etwas zu lange im Trockner war. Zu Beginn war die Doppelbilanz endlich wieder positiv, als Ram / Schlangen und Glatz / Hrastnik die Punkte nach Hause brachten. Im ersten Einzel stellte Dominik Radtke einmal mehr seine gewonnen Reife unter Beweis, als er gegen Eglings Spitzenmann einen 0:2-Satzrückstand drehte. In der Folge teilten sich die Mannschaften die Punkte lange Zeit, in der Mitte holte Horst Glatz einen Punkt, hinten Manfred Hrastnik, und so stand es nach dem ersten Durchgang 5:4. Im folgenden sorgten Peter Ram und Dominik Radtke durch zwei Siege für einen beruhigenden Dreipunktevorsprung. In der Mitte bewies Horst Glatz wahre Steherqualitäten, als er gegen Gerhard Hecht (wer sonst), nach ungefähr 45 Minuten und gefühlten drei Spielen an der Nebenplatte im fünften Satz einen epischen Sieg feierte. Und das, obwohl er im vierten Satz bereits Matchbälle vergeben hatte. Mit einem ungefährdeten Dreisatzsieg war es dann Jürgen Beckmann, der den Deckel auf den Abend packte. Somit sind die Chancen, am Ende der Saison nicht aufzusteigen nur noch sehr theoretischer Natur. Um aber ganz sicher zu gehen, muss aus einem der letzten vier Spiele noch ein Sieg her.

20.02.2016
Doppel pfui, Einzel hui!

Nach der Faschingspause stand unsere Vierte am vergangenen Dienstag als Erstes wieder an den Platten. Zu Gast war die fünfte Mannschaft vom TSV Rott, die wie erwartet keine große Hürde darstellte. Nach den erfolgreichen Doppeln von Leiwelt / Oeffling, sowie Westermeier / Leiwelt jun. Sorgten Joachim Leiwelt, Peter Westermeier und Armin Oeffling mit je zwei Siegen in ihren Einzeln für einen deutlich 8:1-Erfolg. Allerdings muss die Mannschaft auf einen Patzer vom FT Jahn Landsberg hoffen, um die Meisterschaft noch feiern zu können.
Am Mittwoch forderte Hurlachs Zweite unsere dritte Mannschaft. Zu Beginn gewann mit Rauh / Scheller ausgerechnet das Doppel, das sich gegen Hurlachs Spitzenpaarung sicherlich am wenigsten ausgerechnet hatte. Die anderen beiden Partien sicherte sich dafür der Gegner. Die ersten Einzel waren wahre Mammutbegegnungen, in denen Hans Rauh seine Gegnerin knapp bezwang und Günter Schlangen dafür leider noch knapper unterlag. Anschließend glich Matthias Tinkl nach Stotterstart am Ende souverän zum 3:3 für seine Mannschaft aus. Im hinteren Paarkreuz war es Jochen Scheller, der unsere Dritte mit seinem Sieg im Spiel hielt. Nachdem Hans Rauh in seinem zweiten Einzel ein souveräner zweiter Sieg gelang und für den 5:5-Ausgleich sorgte, war die Luft leider raus. Die Gäste aus Hurlach feierten nämlich vier Siege in Folge und siegten mit 9:5. Den Aufstiegsambitionen, die nicht fürchterlich ausgewachsen waren, hat diese Niederlage einen herben Dämpfer zugefügt.
Einen weiteren Schritt Richtung Aufstieg schaffte am Freitag unsere Zweite. Zu Hause gewann sie knapp gegen Schondorf, das Hinspiel endete noch unentschieden. Der Start verlief dabei reichlich unglücklich, nach den Doppeln führten die Gäste mit 3:0. Die Paarungen Ram / Tinkl und Glatz / Hrastnik unterlagen dabei auch noch äußerst knapp im Entscheidungssatz. Auch der Start in die Einzel sah düster aus, als Peter Ram gegen einen nahezu fehlerlos aufspielenden Dieter Pechhold keinen Anschluss fand. Dann aber stieg die Fehlerquote und auf der eigenen Seite passend dazu die Trefferquote. Im Entscheidungssatz dominierte Peter seinen völlig verunsicherten Gegner auf einmal nach Belieben. Dominik Radtke zeigte parallel dazu eine ganz starke Leistung, verlor im Entscheidunggsatz am Ende aber auch wegen einiger Duselbällen auf der anderen Seite. In der Mitte holten Horst Glatz und Jürgen Beckmann zwei wichtige Punkte, um den doch schon großen 1:4 Rückstand zu verringern. Hinten brachten Manfred Hrastnik und Ersatzmann Matthias Tinkl die Mannschaft sogar in Führung. Der zweite Durchgang startete sogar noch besser, als Peter Ram erneut im Entscheidungssatz und Dominik Radtke mit am Ende starken Nerven für eine 7:4-Führung sorgten. Diesmal sicherten sich in der Mitte die Schondorfer die Punkte, also musste das hintere Paarkreuz diesen spannenden Abend entscheiden. Manfred Hrastnik fertigte seinen Gegner ziemlich humorlos in drei schnellen Sätzen ab und sicherte der Mannschaft zumindest schon mal das Unentschieden. Zum Abschluss starteten parallel das letzte Einzel von Matthias Tinkl und das Abschlussdoppel, das allerdings Schondorf bereits gewonnen hatte, bevor im Einzel nebenan der dritte Satz beendet war. Die ersten beiden Sätze gewann Matthias auch souverän, ehe der Druck auf unseren Abteilungsleiter doch dramatisch anstieg, als festand, dass der Ausgang seines Einzel über Sieg oder Unentschieden entscheiden würde. Prompt vergab er im dritten Satz gleich mehrere Matchbälle und hatte auch im vierten Satz das Nachsehen. Im Entscheidungssatz ließ er sich aber auch von unsportlichen äußeren Umständen nicht aus der Ruhe bringen und brachte die zu Beginn des Satzes erspielte Führung bis zum Schluss nicht mehr ab. Nach diesem Sieg gegen Schondorf könnte bereits in der kommenden Woche der Aufstieg in Egling gesichert werden, dies ist aber gleichzeitig das schwierigste Spiel der Saison, also eine wahre Meisterprüfung.

07.02.2016
Pokalsensation!!!

Dieses Jahr richtete unsere Abteilung zum ersten Mal die Pokalendrunde bei den Herren aus. Wie die Überschrift schon verrät, wusste unsere Mannschaft diesen Heimvorteil zu nutzen. In den Halbfinals, die unmittelbar vor Beginn ausgelost wurden, erwischte unsere Erste mit dem SC Egling das "leichteste" Los. Da diese in Bestbesetzung antraten, waren sie jedoch nicht zu unterschätzen. Martin Danner legte gleich mit einer überzeugenden Auftaktleistung los, Pascal Schubert brachte unser Team sogar mit 2:0 in Führung. Egling verkürzte mit einem Sieg anschließend zwar, mehr war für den Underdog aber nicht zu holen. Martin dominerte seinen zweiten Gegner nämlich noch stärker, Peter Ram schloss sich dieser Leistung gleich an und Pascal setzte gegen Eglings unkonventionellen Abwehrkünstler den brachialen Schlusspunkt. Nach diesem recht schnellen 5:1 hatte unsere Mannschaft sogar noch ein wenig Zeit, sich das zweite Halbfinale zwischen FT Jahn Landsberg II und SV Igling anzuschauen, das die Iglinger mit 5:3 gewannen. Das Traumfinale zwischen den beiden stärksten Pokalmannschaften war damit perfekt.

Martin, der einen lecker Sahnetag erwischte, gab mit seinem Sieg gegen Michael Pecka gleich mal die angestrebte Richtung vor. Pascal besiegte mit Günther Nahr anschließend einen unserer ältesten Abteilungsmitglieder in fremden Kleidern. Peter schrammte danach haarscharf an einer Vorentscheidung vorbei, als er nach fünf Sätzen fast Iglings Spitzenmann Christian Possmann bezwang. Als die Gäste in der Folge durch Michael Pecka ausglichen, war alles wieder offen. Der spielerische Höhepunkt folgte, als es Martin mit Christian Possmann aufnahm, gegen den er in der Liga zuletzt noch verloren hatte. Diesmal war er von Beginn an on fire und fegte die ersten beiden Sätze über seinen Kontrahenten hinweg. Dieser fand aus seiner Sicht aber gerade noch rechtzeitig ins Spiel fightete sich in einen Entscheidungssatz. Hier hatte unser Ranglistenerster aber die besseren Nerven und holte den dritten Punkt. Anschließend schlug der alte Fuchs Günther Nahr wieder zu, als er gegen Peter einen 1:2-Satzrückstand noch drehen konnte. Zwischenzeitlich sorgte er einige Schmunzler, als er sich sogar eine zweite Auszeit nehmen wollte. Ein Schelm...
Christian Possmann zeigte sich von seiner zuvor erlittenen Niederlage unbeeindruckt, gewann in drei Sätzen gegen Pascal und brachte Igling damit sogar 4:3 in Führung. Peter schlüpfte im achten Einzel in die Rolle des Ermöglichers, mit seinem emotionalen Sieg gegen Michael Pecka eröffnete er Martin nämlich die Möglichkeit, im entscheidenden Einzel gegen Günther Nahr die Schleife um diese große Überraschung zu schnüren. Auf dem Papier eine klare Angelegenheit, war dieses letzte Einzel doch eine außergewöhnliche Drucksituation und auf der anderen Seite stand der erfahrenste Mann, den Iglings Erste im Sortiment hat. Nach anfänglichen Problemen und zwei engen Sätzen stellte sich Martin allerdings besser auf den einzigen Noppenspieler im Finale ein und gewann am Ende souverän in vier Sätzen. Der so zum Pokalhelden Avancierte ließ sich zurecht von seinen Mannschaftskollegen feiern. Am 20. Februar wartet in Dachau mit dem Bezirks-Pokal jetzt die nächste große Herausforderung.

Ein monströses i-Tüpfelchen auf diesen Erfolg setzte unsere zweite Jugendmannschaft, die parallel zu diesem Finale gegen den FT Jahn Landsberg den Pokalsieger im Jugendbereich ausspielte. Die Landsberger, die in der Liga immerhin noch ungeschlagen sind, hatten die Favoritenrolle auf ihrer Seite. Da half es unserer Mannschaft natürlich, dass der Gegner nicht in Bestbesetzung antreten konnte. Manuel Staub und Dominik Sporer legten gleich mal vor und sorgten für eine 2:0-Führung. Natalie Fischhaber kämpfte in langen Ballwechseln um den dritten Punkt, aber unterlag knapp im fünften Satz. Dominink stellte den alten Abstand allerdings schnell wieder her, ehe Manuel in seinem zweiten Einzel ebenfalls denkbar knapp nach fünf Sätzen unterlag. Mit dem nächsten Einzel gelang es Landsberg sogar, auf 3:3 auszugleichen. Aber auf Dominik Sporer war auch in seinem dritten Einzel Verlass und ließ die Waage wieder auf unsere Seite kippen. Den sensationellen Schlusspunkt setzte Natalie in ihrem dritten Einzel, als sie sich nach vier starken Sätzen mit ihren Mannschaftskollegen abklatschen konnte. Auch die Jugend darf jetzt um den Bezirks-Pokal spielen, sie machen sich am 21. Februar auf nach Erdweg.

06.02.2016
Zitterpartie für unsere Erste

Bereits am Montag musste unsere Erste bei Utting III antreten und hatte dabei mehr Arbeit als erwartet. Unser Spitzendoppel, das diesmal Martin Danner und Pascal Schubert bildeten, gewann nach vier Sätzen. Auch Günter Schlenz, der mit Dominik Radtke diesmal den Sohn seines eigentlichen Doppelpartners an der Seite hatte, gewann das Doppel souverän. Unser vorderes Paarkreuz, das bislang eine atemberaubende Rückrunde hinlegt, blieb an diesem Abend ohne Fehl und Tadel. In der Mitte konnte Utting dafür zufrieden mit seinen beiden Spielern sein, sie überließen den Unseren nämlich keinen Punkt. Hinten waren wie schon so oft in dieser Saison die beiden Ersatzspieler Peter Ram und Dominik Radtke an der Platte. Aber während der Eine (anonymisiert) seine schlechteste Leistung überhaupt (O-Ton) gezeigt hat, rettete Dominik Radtke mit seinen beiden Siegen zumindest schon mal das Unentschieden ins Ziel. Im Abschlussdoppel behielt unser Duo Danner / Schubert in vier äußerst engen Sätzen die Nerven und sicherten der Mannschaft einen unerwartet knappen 9:7-Sieg.
Am Dienstag lieferte unsere Vierte erneut eine ganz souveräne Vorstellung ab. Das lag auch daran, dass sie eins ihrer wenigen Spiele in Bestbesetzung antrat. Den einzigen Ehrenpunkt holte sich die Heimmannschaft aus Igling gleich zu Beginn bei den Doppeln. In den folgenden Einzeln ließen unsere Dame und Herren die Gegner nicht mal mehr in die Nähe eine Satzgewinns. So endete die Partie also mit einem deutlichen 8:1. Die Meisterschaft bleibt in dieser Liga weiterhin superspannend, die ersten vier Mannschaft liegen schließlich alle innerhalb von nur einem Punkt.
Unsere Zweite fuhr am Donnerstag zu den in der Mehrzahl mit Noppen, oder anderem unangenehmen Material, spielenden Scheuringern. Die Doppel starteten diesmal nicht so prickelnd, die Paarung Radtke / Beckmann verlor dabei denkbar knapp. Das dritte Doppel Glatz / Hrastnik holte aber einen Punkt und bleibt damit in der Rückrunde weiterhin ungeschlagen. Nachdem Scheurings Spitzenmann das erste Einzel für sich verbuchen konnte, startete unsere Mannschaft eine Serie von fünf Siegen in Serie und führte damit nach dem ersten Durchgang mit 6:3. Anschließend gestaltete sich die Partie ausgeglichener, jedes Paarkreuz holte einen Punkt, was aber reichte, um den Vorsprung bis zum finalen 9:5 über die Zeit zu retten. Besonders erfolgreich waren an diesem Abend Jürgen Beckmann und Manfred Hrastnik, die je zwei Punkte gutgeschrieben bekamen. Peter Ram, Dominik Radtke und Horst Glatz steuerten je einen Punkt zu diesem wichtigen Sieg bei. Ersatzspieler Matthias Tinkl, der einzige mit nur einem Einzel, war in diesem ebenfalls erfolgreich und fügte sich nahtlos in die Liste erfolgreicher Aushilfsspieler ein.

Die Jugend ließ es diese Woche etwas ruhiger angehen, nur unsere Erste griff zur ihren Schlägern. Gegen den Tabellenletzten unterstrich die Mannschaft ihr Ausnahmeform und schickte Gräfelfing am Freitag mit einem unglaublichen 8:0 wieder nach Hause. Einen einzigen Satz gewannen die Gäste im Doppel, mehr gestattete unser Nachwuchs den Gästen nicht. Selbst Ersatzspieler Manuel Staub spielte bei seinem ersten Bezirksligaeinsatz wie ein alter Hase, gewann erst an der Seite von Nico Anzenhofer sein Doppel und bügelte anschließend in seinem einzigen Einzel den Gegner ebenfalls in drei ungefährdeten Sätzen. So erhält sich die Mannschaft alle Chancen auf den zweiten Tabellenplatz, um den sich momentan noch vier Mannschaften streiten.

30.01.2016
Jugend rockt Bezirksliga

Zum Auftakt in diesen Spieltag startete unsere Vierte zu Hause gegen den SC Egling am Dienstag mit einem ungefährdeten 8:1-Sieg. Nur die Auftaktdoppel konnte das Tabellenschlusslicht noch ein wenig ausgeglichener gestalten, in den Einzeln feierten unsere Männer fast ausnahmslos einen schnellen Sieg nach dem anderen. So bleibt die Mannschaft weiter auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze und kann die Meisterschaft noch aus eigener Kraft schaffen.
Einen Tag später bestritt unsere Dritte in Utting einen langen und engen Abend. Das Doppel Rauh / Schubert fand an diesem Abend wieder zu alter Form und deklassierte ihre Gegner in drei schnellen Sätzen. Dafür sicherte sich Utting V die beiden weiteren Doppel in je vier Sätzen. Nach dem starken Auftakt gewannen Hans Rauh und Dieter Schubert auch ihre beiden Einzel im vorderen Paarkreuz und brachten ihre Mannschaft somit mit 3:2 in Führung. Diese konservierten Günter Schlangen in der Mitte, nachdem er einen 0:2-Satzrückstand noch umbog, und Jochen Scheller hinten bis zum Ende des ersten Durchgangs. Die zweite Runde eröffnete Utting allerdings mit drei Siegen in Reihe. Erst Matthias Tinkl verkürzte mit seinem Sieg wieder zum 6:7. Hinten holte erneut Jochen Scheller die Kohlen aus dem Feuer, als er nach fünf umkämpften Sätzen den siebten Punkt für sein Team erkämpfte. Zum Abschluss musste also erneut das Erfolgsdoppel Rauh / Schubert ausrücken, die von Anfang an kein Intersse daran hatten, Spannung aufkommen zu lassen. Sie dominerten wie bereits in ihrem ersten Doppel die Gegner vom ersten Ballwechsel an bis zum verwandelten Matchball und sicherten unserer Dritten das am Ende für beide Seiten gerechte Unentschieden.
Zeitgleich empfing unsere Erste den TSV Landsberg auf unserem heimelig knarzenden Holzboden. Business as usual bot unser Spitzendoppel Schlenz / Radtke, die einen souveränen Dreisatzsieg feierten. Nach anfänglicher Gewöhnungsphase spielten auch Abe-Graf / Radtke jr. ein starkes Doppel und brachten unsere Erste mit 2:1 in Führung. Spitzenspieler Martin Danner hat mit seinem neuen Material scheinbar endgültig Frieden geschlossen und gewann nach zwei sehenswerten Machtdemonstrationen beide Einzel. Dass das vordere Paarkreuz dennoch keine Laufkundschaft war, zeigten die Spiele von Günter Schlenz, der beide Mal über die volle Distanz gehen musste, aber auch beide Male triumphierte. In der Mitte ist Pascal Schubert endlich in der Rückrunde angekommen und gewann sein erstes Einzel. Gerhard Abe-Graf hatte zwar alle Hände voll zu tun, aber als außergewöhnlicher Pianist ist er darin auch besonders erprobt und behielt nach fünf Sätzen die Oberhand. Hinten musste es erneut der Ersatz richten. Hier gelang den Gästen auch der einzige Einzelsieg. Das zweite Einzel sicherte sich Peter Ram dafür ohne größere Mühe und ermöglichte der Mannschaft diesen glatten 9:2-Sieg.

Die Jugend hatte gleich zwei Überraschungen parat. Unsere Kleinsten waren am Freitag zu Gast in Hurlach und feierten ihren ersten Punktgewinn der Saison. Den Löwenanteil daran hatte Viktoria Haupt, die nicht nur ihre drei Einzel gewann, sondern an der Seite ihres kleinen Bruders Oliver auch noch das Doppel nach fünf Sätzen nach Hause brachte. Dieser war auch im Einzel einmal erfolgreich und ermöglichte so das Unentschieden.
Für eine große Überraschung sorgte unsere Erste, die in der 2. Bezirksliga den Tabellenführer aus Peißenberg empfing, die wiederum bislang keinen einzigen Punkt abgaben. Da aber jede Serie irgendwann zu Ende gehen muss, startete unser großer Nachwuchs frohen Mutes in das Spiel. Die Auftaktdoppel waren umkämpft, beide Partien brauchten einen Entscheidungssatz und anschließend stand es 1:1. Spitzenspieler Jannik Fuchs besorgte im ersten Einzel nach fünf Sätzen die Führung, die Nico Anzenhofer und Simon Sangl zu einem 4:2-Vorsprung ausbauten. Im zweiten Durchgang der Einzelpaarungen drehten die Gäste den Spieß allerdings um und gewannen drei der vier Begegnungen. Nur Simon Sangl war erneut erfolgreich und sorgte somit für ein 5:5 Unentschieden vor dem entscheidenden dritten Durchgang. Hier waren es unsere beiden Spitzenspieler Jannik Fuchs und Jona Weikl, die ihre Kontrahenten aus dem hinteren Paarkreuz bezwangen und das Unentschieden ins Ziel retteten.

23.01.2016
Ein Hoch auf den Ersatz

Gegen den Tabellenletzten vom FT Jahn Landsberg fuhr unsere Zweite am Dienstag einen ungefährdeten 9:2-Erfolg ein. Die eigentlich starke Mannschaft aus Landsberg kämpfte einmal mehr mit vielen Ausfällen, und so feierte unsere Mannschaft den raren Glücksmoment, alle Eröffnungsdoppel gewinnen zu können. Auch das ungewohnte Spitzendoppel mit Peter Ram und Ersatzspieler Dieter Schubert siegte ungefährdet in vier Sätzen. In den Einzeln war nur Landsbergs Spitzenspieler Simon Weber für unser vorderes Paarkreuz nicht zu bezwingen, in den restlichen Einzeln behielten unsere Männer - einschließlich Ersatzmann Dieter Schubert - die Oberhand und sorgten für dieses klare Endergebnis.
Mit demselben Ergebnis verabschiedete sich auch unsere Erste am Freitag aus Hurlach. Der Auftakt verlief allerdings enger. Unser Spitzendoppel Schlenz / Radtke gewann souverän und knüpft trotz langer Verletzungsunterbrechung scheinbar nahtlos an die überragende Bilanz der letzten Saison an. Das dritte Doppel mit den beiden Ersatzspielern Ram / Radtke jr. harmonierte wie gewohnt blendend und siegte gegen Hurlachs Dreierdoppel deutlich mit zwei Punkten Vorsprung im Entscheidungssatz. In den Einzeln nahm unser vorderes Paarkreuz Hurlachs Prunkstück auseinander. Martin Danner und Günter Schlenz überließen ihren Gegnern in vier Spielen nur einen Satz. In der Mitte feierte Rückkehrer Mike Radtke bereits in seinem zweiten Einsatz wieder einen Erfolg. Dafür musste Pascal Schubert seinem Kontrahenten nach fahriger Leistung widerwillig zu seinem Sieg gratulieren. Hinten blieben die Aushilfskräfte Peter Ram und Dominik Radtke ebenfalls unbezwungen und verhalfen unserer Vorzeigetruppe zu diesem unbeschwerten Sieg bei wie immer sympathischen Gastgebern.
Zeitgleich trat unsere Dritte in Penzing gegen den Tabellennachbarn an. Die Doppel zu Beginn verliefen diesmal nicht nach Wunsch. Schlangen / Tinkl mussten sich nach großen Kampf knapp Penzings Spitzendoppel geschlagen geben. Auch Rauh / Schubert mussten eine ihrer wenigen Niederlagen einstecken. Nur das Doppel mit Ersatzspieler Joachim Leiwelt an der Seite von Jochen Scheller gewann überraschend ihre Partie. In der Folge lieferten sich die Kontrahenten in den Einzeln viele enge Matches, vor allem die Fünfsatzspieler leider immer zu Gunsten der Penzinger. So unterlag die Mannschaft mit 9:3 deutlicher, als es der Spielverlauf wiedergibt. Ersatzmann Joachim Leiwelt hat jedoch sein Möglichstes getan, um seine Kollegen zu unterstützen, er war nämlich nach Hans Rauh der Einzige, der noch ein Einzel gewinnen konnte. In der Tabelle war diese Niederlage teuer, sie kostete nämlich zwei Plätze.

17.01.2016
Tabellenspitze gefestigt

In dieser Woche starteten endlich alle Mannschaften in die Rückrunde. Den Auftakt machte aber auch in dieser Woche wieder unsere Dritte, die zu Hause die SF Windach empfing. Diese brachten das traurige Kunststück fertig, gleich in doppelter Unterzahl anzutreten, wodurch der Ausgang schon vorher feststand. So gab sich unsere Mannschaft auch keine Blöße, musste dem Gegner nur ein Einzel überlassen und siegte souverän mit 9:1. Dadurch festigte die Mannschaft den zweiten Tabellenplatz und darf weiter vom Aufstieg träumen.
Am Freitag waren gleich drei Mannschaften im Einsatz. Zu Hause spielte nur die zweite Mannschaft, die von den wie immer sympathischen Iglingern besucht wurden. Die Hinrundenbegegnung endete Unentschieden, einen ähnlich engen Verlauf durfte man auch diesmal wieder erwarten. Der Auftakt entsprach dabei den Wünschen unserer Mannschaft, denn sowohl Ram / Rosar, als auch Glatz / Hrastnik gewannen ihre Doppel. Aber auch Radtke / Schubert zeigten gegen Iglings Spitzendoppel eine ganz starke Leistung. In den Einzeln baute die Mannschaft die Führung weiter aus, als zu Beginn Peter Ram und in der Folge auch Horst Glatz gewannen. Aus dem hinteren Paarkreuz kamen sogar zwei Punkte, was eine zwischenzeitliche 6:3-Führung bedeutete. Im zweiten Durchgang war es diesmal Dominik Radtke, der im vorderen Paarkreuz punktete. Nachdem die Mitte diesmal schwächelte, kamen die Gäste aus Igling sogar wieder auf 7:6 heran. Für das spannende Finale sorgte dann das hintere Paarkreuz, nachdem Manfred Hrastnik einen 2:0 Vorsprung noch einmal zu verspielen drohte. Im entscheidenden Satz setzte er sich mit fünf erfolgreichen Angriffen in Serie dann aber entscheidend ab und baute viel Druck auf seinen jungen Kontrahenten aus, der diesem nicht mehr standhielt. Den letzten Punkt des Abends holte sich unser Ersatzspieler Dieter Schubert, bei dem es nach einem souveränen ersten Satz aber noch einmal unerwartet spannend wurde. Im vierten Satz machte er aber endlich den Deckel drauf und bescherte seiner Mannschaft einen 9:6-Erfolg und damit den erhofften Start in die Rückrunde. Mit den Iglingern wurde gleichzeitig einer der größten Konkurrenten im Aufstiegskampf auf Distanz gehalten.
Eine Überraschung gelang unserer Vierten, die beim FT Jahn Landsberg, dem Tabellenzweiten, einen knappen 8:6-Sieg erreichte. Dazu war allerdings ein wahrer Kraftakt nötig, nachdem die Mannschaft bereits 0:4 zurücklag. Als Armin Oeffling in seinem ersten Einzel den Bann brach, punktete in der nur noch Landsbergs Spitzenspieler, alle anderen Partien gewannen unsere Spieler. Zum Matchwinner avancierte Armin Oeffling, der alle drei Einzel gewann. Joachim Leiwelt und Peter Westermeier steuerten je zwei Siege zu dieser Aufholjagd bei. Ying Ren-Klingenberg scheiterte in ihren ersten beiden Einzeln beide Male ganz knapp im Entscheidungssatz, wovon sie sich aber nicht beeindrucken ließ. In ihrem dritten Einzel siegte sie nämlich souverän und holte den achten Punkt für ihre Mannschaft. Damit sind die Landsberger in der Tabelle nur noch einen Punkt vor unserer Vierten, sogar die Tabellenspitze ist nur zwei Punkte entfernt.
Zur selben Zeit spielte unsere Erste gegen Landsbergs zweite Mannschaft an den Platten nebenan. Da gleich zwei Stammspieler ausgefallen sind, waren die Vorzeichen allerdings nicht allzu rosig. Dafür feierte unser Langzeitverletzter Mike Radtke endlich seinen Saisoneinstand. An der Seite von Günter Schlenz sorgte er zum Auftakt auch für den einzigen Sieg bei den Doppeln. Die beiden Ersatzspieler Jona Weikl und Nico Anzenhofer aus unserer Jugend, die zum ersten Mal bei den Erwachsenen zum Einsatz kamen, spielten ein starkes Doppel und durften sich immerhin über einen Satzgewinn freuen. In den Einzeln war nur noch das vordere Paarkreuz erfolgreich, in dem Martin Danner seine Spitzenposition mit zwei souveränen Siegen rechtfertigte. Günter Schlenz holte den vierten und leider letzten Punkt für seine Mannschaft.

10.01.2016
Der frühe Vogel...

Unsere dritte Herrenmannschaft hatte eine besonders kurze Winterpause und eröffnete bereits vergangenen Freitag mit ihrem Spiel in Igling die Rückrunde. Dabei überzeugte die Mannschaft mit einer starken Frühform, auch wenn in den Doppeln zu Beginn nur unsere Speerspitze Rauh / Schubert stach. In den folgenden Einzeln drehte sie diese anfängliche Hypothek allerdings schnell in einen komfortablen 5:2-Vorsprung. Durch je zwei Siege von Dieter Schubert, Günter Schlangen und Helmut Siebachmeyer hielt die Mannschaft ihre Gegner weiterhin auf Abstand. Auch Hans Rauh und Matthias Tinkl waren in ihren Einzeln einmal erfolgreich. Durch diesen hervorragenden 9:5-Erfolg schob sich unsere Dritte in der Tabelle vorbei an Igling auf den zweiten Tabellenplatz.

27.12.2015
Vereinsmeisterschaft

Zu unser alljährlichen Vereinsmeisterschaft fanden sich dieses Jahr zwanzig mutige Abteilungsmitglieder in unserer Halle ein, um am Stuhl unseres amtierenden Throninhabers Martin Danner zu sägen. Auch des Königs stärkste Sprösslinge, die gesamte erste Jugendmannschaft, versuchten sich an dieser Aufgabe. Unsere Hobbytruppe schickte vier Delegierte ins Rennen. So ergaben sich vier Gruppen, eine mit sechs und drei mit fünf Spielern. Die Frauenquote lag im Übrigen bei 4,76 % (das klingt immer noch besser als in totalen Zahlen). Große Überraschungen waren in der Gruppenphase Mangelware, die vier gesetzten Gruppenköpfe Martin Danner, Günter Schlenz, Pascal Schubert und Gerhard Abe-Graf setzten sich jeweils schadlos durch. Mit Jannik Fuchs und Simon Sangl erreichten sogar zwei Jugendspieler das Achtelfinale. Unsere einzige Dame Ying Ren-Klingenberg hielt in der KO-Phase die Fahne für die Hobbyspieler hoch.
Nachdem die Achtelfinals alle der Rangliste entsprechend endeten, lagen in den Viertelfinals erstmals Überraschungen in der Luft. Dieter Schubert hatte seinen Sohn Pascal am Rande einer Niederlage, ebenso wie Dominik Radtke seinen Kontrahenten Günter Schlenz. Die Zuschauer freuten sich hier über ansehnliches Tischtennis, die Favoriten setzten sich letztendliche dennoch in je fünf Sätzen durch. So waren es in den Halbfinals dann auch die vier eben genannten Gruppenköpfe, die den Sieg unter sich ausmachten. Im ersten Halbfinale kam Martin Danner erstmals richtig in Bedrängnis, als Pascal Schubert mit starkem Offensivspiel am Thron rüttelte, aber nach vier Sätzen unterlag. Eines der Highlights des Tages bot das zweite Halbfinale, als Günter Schlenz einen Top Spin nach dem anderen setzte, die Gerhard Abe-Graf mit seinen unnachahmlichen Abwehrfähigkeiten, mit denen er in der Runde zuvor bereits Peter Ram völlig entnervte, ein ums andere mal parierte. Zur Überraschung reichte es aber auch hier nicht, Günter Schlenz setzte sich gegen seinen Mannschaftskollegen nach vier anstrengenden Sätzen durch.
Im Finale steuerte ebendieser mit einer recht schnellen 2:0-Satzführung gegen Martin Danner auf seine nächse Vereinsmeisterschat zu. Nach dem zweiten Seitenwechsel riss sich Martin allerdings spürbar noch einmal zusammen, schließlich wollte er den Wanderpokal wieder mit nach Hause nehmen. In den folgenden drei Sätzen zeigte er Spitzenspielerqualitäten, denn obwohl er seit Wochen seiner Bestform hinterherläuft, pushte er sich immer weiter, bis er seinen Gegner tatsächlich bezwungen hatte und seinen liebsten Pokal ein weiteres Jahr behalten darf.

23.12.2015
Hinrundenfinish

In der letzten Woche vor Weihnachten standen noch einmal ein paar Spiele auf dem Programm. Zum Auftakt am Montag war unsere Dritte zu Gast bei den Windachern. Zu Beginn gewannen zwar nur Tinkl / Schlangen ihr Doppel, in den Einzeln lief es dafür gleich besser. Im vorderen Paarkreuz fand Dieter Schubert seine Form wieder und blieb an diesem Abend ungeschlagen, auch Matthias Tinkl, der ausnahmsweise vorne ran musste, gewann ein Einzel. In der Mitte bestätigte Günter Schlangen sein Leistungshoch und behielt nach dem Doppel auch in seinen Einzeln die weiße Weste. Hinten war auf Jochen Scheller Verlass, der in zwei teils engen Partien die Oberhand behielt. Den Siegpunkt holte allerdings Ersatzspieler Joachim Leiwelt, der in fünf engen Sätzen die Nerven behielt. So durfte sich die Mannschaft nach dem 9:6 über den fünften Sieg der Saison und Platz Drei in der Abschlusstabelle der Hinrunde freuen.
Auch unsere Erste stand noch einmal an den grünen Platten. Zu Hause empfing sie am Mittwoch die Zweite vom FT Jahn Landsberg. Zu den ersten Einzeln nahm die Mannschaft einen schweren Kredit mit, nachdem sie zum Auftakt alle Doppel verlor. Diesen Rückstand konnten der Reihe nach Martin Danner, Günter Schlenz und Pascal Schubert aber gleich wieder ausgleichen. Im hinteren Paarkreuz sorgten die Ersatzspieler Peter Ram und Dominik Radtke sogar für eine 5:4-Führung zum Beginn des zweiten Durchgangs. Dieser begann allerdings holpriger, diesmal verließ nur Günter Schlenz den Platz als Sieger. Dafür schlug Bernd Hoy in der Mitte zu und rettete die knappe Führung ins hintere Paarkreuz. Erneut war auf die beiden Ersatzspieler aus der zweiten Mannschaft Verlass, sie kämpften ihre Kontrahenten beide in fünf Sätzen nieder und bescherten der Mannschaft einen 9:6-Erfolg. So überwintert auch unsere Erste auf Tabellenplatz Drei.
Einen Tag zuvor trat die Mannschaft bereits im Pokal an, sie besuchte den Nachbarn aus Landsberg, diesmal vom TSV. Hier musste sich Pascal Schubert auf seine Teamkollegen verlassen, der an diesem Abend sein oft so beeindruckendes Offensivspiel leider nicht zusammenbrachte. Martin Danner und Günter Schlenz erlaubten sich allerdings keinen Fehltritt und sorgten so für einen 5:3-Sieg. Damit steht die Mannschaft bereits in der Endrunde.
Dort wollte auch unsere Zweite hin, die am Freitag dazu die Zweite vom FT Jahn Landsberg, die allerdings nicht in Bestbesetzung antrat, bezwingen musste. Der erste Durchgang machte ließ gleich Hoffnung aufkeimen, als Peter Ram und Jan Rosar ihre Mannschaft mit 2:1 in Führung brachte. Auch Dominik Radtke hatte Chancen gegen Landsbergs Spitzenspieler Klaus Dorn, am Ende siegte aber die Erfahrung knapp. Im zweiten Durchgang war Dominik Radtke dafür der einzige, der punktete und seine Mannschaft so am Leben hielt. Im längsten Spiel des Abends schaffte es Jan Rosar gegen Landsbergs Spitzenspieler leider nicht, seine Chancen zu nutzen, fünf Satzbälle verteilt auf zwei Sätze ließ er liegen. Als dieser im dritten Durchgang sein zweites Einzel gewann, stand es 4:4, die letzte Paarung musste also die Entscheidung bringen. Peter Ram spielte gegen Klaus Dorn, der aber auch im dritten Anlauf nicht bezwungen werden wollte. So kämpften die beiden eines Abschlussspiels würdig über fünf enge Sätze hinweg. Obwohl Peter Ram im Vierten bereits am Endrundeneinzug schnupperte, musste er seinem Kontrahenten am Ende zum Sieg gratulieren. So gewannen die drei Alliterationen unterm Strich zwar mehr gespielte Punkte und sogar mehr Sätze, aber letztendlich zählen eben leider nur gewonnene Spiele.

Am Samstag schraubte unsere erste Jugendmannschaft weiter an einer sensationellen Saison. Gegen die SpVgg Thalkirchen III legte die Mannschaft einen wichtigen Grundstein bereits in den Doppeln. Sowohl Fuchs / Sangl, als auch Anzenhofer / Sporer bezwangen ihre Kontrahenten knapp in fünf Sätzen. In den Einzeln hatte ausschließlich das vordere Paarkreuz der Gegner unserer Mannschaft etwas entgegenzusetzen, hier brachte nur Jannik Fuchs einen Punkt nach Hause. Hinten ließen sich Simon Sangl und Ersatzspieler Dominik Sporer nicht bezwingen, sie steuerten 4 Punkte für diesen am Ende deutlichen 8:3-Erfolg bei. Damit steht die Mannschaft bis zur Rückrunde auf einem bärenstarken zweiten Tabellenplatz.

12.12.2015
Arbeitssieg gegen Finning

Nachdem sich unsere zweite und vierte Mannschaft schon im Winterschlaf befinden, standen diese Woche genauso wie in der kommenden Woche nur noch zwei Spiele auf dem Programm.
Die Erste empfing am Mittwoch den TSV Finning, der in der Liga gegen den Abstieg kämpft, ein Sieg musste also her. Da die Doppelausbeute zuletzt nicht immer optimal war, wurde an diesem Abend ein wenig experimentiert. Das gesetzte Spitzendoppel Danner / Schubert machte seine Sache dabei gut und gewann in vier Sätzen. Die ungewohnte Doppelpaarung Schlenz / Hoy feierte gegen Finnings Spitzendoppel einen knappen Fünfsatzerfolg. Mit dem selben Ergebnis endete das dritte Doppel zugunsten unserer Paarung Abe-Graf / Radtke. Nach den Doppeln ging es in den Einzeln weiter mit vielen engen Spielen. Martin Danner sucht noch den Schlüssel zu seinem neuen Schläger, gewann aber dennoch ein Spiel im vorderen Paarkreuz. Günter Schlenz punktete ebenso doppelt wie Pascal Schubert in der Mitte. Im hinteren Paarkreuz war auf Ersatzspieler Dominik Radtke, der zum wiederholten Male für seinen verletzten Papa einsprang, erneut Verlass und holte den neunten Punkt. Am Ende hätte dieses 9:3 auch enger ausfallen können, schaut man sich das Satzverhältnis von 31:21 an. Aber eine Spitzenmannschaft zeichnet sich eben dadurch aus, auch die schwierigen Spiele nach Hause zu bringen.
Am Freitag startete unsere Dritte in Hurlach gut in den Abend, als sowohl Tinkl / Schlangen, als auch Siebachmeyer / Scheller ihre Doppel gewannen. Leider riss dafür die Serie von Rauh / Schubert, die ihr erstes Doppel in dieser Saison verloren. Auch in den folgenden Einzeln lief nicht mehr viel für unsere Männer, erst im hinteren Paarkreuz schlug Günter Schlangen, der sich in der Rückrunde auf eine höhere Ranglistenposition und bessere Gegner freuen darf, zu und holte den ersten Punkt in den Einzeln. Zum Auftakt der zweiten Runde holte Hans Rauh gleich den nächsten Punkt und verkürzte dammit auf 6:4. Seine Mannschaftskollegen konnten diesen kleinen Aufschwung leider nicht mitnehmen, denn die Partie endete mit 9:4 für Hurlach.

Erfreuliches hat wieder einmal unsere Jugendabteilung zu berichten, denn mit einem 5:2-Erfolg im Viertelinfale über Windach hat unsere Zweite die Endrunde des Pokals erreicht. Der Spitzenspieler der Gäste war nicht zu bezwingen, alle anderen Spiele gewann unser Nachwuchs. Je zwei Mal erfolgreich waren Manuel Staub und Natalie Fischhaber, den fünften Punkt holte Dominik Sporer.

06.12.2015
Herbstmeister

In ihrem letzten Spiel der Hinrunde hat unsere Vierte den Tabellenzweiten aus Penzing zu Gast gehabt und hat nur knapp die große Überraschung verpasst. Nachdem sie zum ersten Mal in dieser Saison in Bestbesetzung antraten, zeigte sich das Potenzial, um den Aufstieg mitspielen zu können. Allerdings litt die Mannschaft unter einer kuriosen Ergebniskrise. Sieben Mal endete die Partie nach drei meist glatten Sätzen, sieben Mal kam der Sieger aus Kaufering, aber alle anderen Spiele, die in der Mehrheit über die volle Distanz gingen, verlor unsere Mannschaft. So endete das Spiel Unentschieden, obwohl unsere Vierte elf Sätze, bzw. 53% mehr Sätze als der Gegner gewann. Einen Sahnetag erwischte Joachim Leiwelt, der alle drei Einzel und das Doppel an der Seite von Armin Oeffling gewann. Dieser gewann auch ein Einzel, für die verbleibenden zwei Punkte sorgte unsere einzige Dame Ying Ren-Klingenberg.
Auch für die Dritte verlief der Abend beim Auswärtsspiel gegen den TTC Kaltenberg III unglücklich. Vier Mal unterlag die Mannschaft nach fünf Sätzen. Eine weiße Weste behielt an diesem Abend nur Günter Schlangen, der beide Einzel und sein Doppel zusammen mit Matthias Tinkl, der auch im Einzel für einen Punkt sorgte, gewann. Den fünften und letzten Punkt an diesem Abend besorgte Jochen Scheller. Bei dieser 5:9-Niederlage wäre also sicher mehr möglich gewesen, aber der Mannschaft bleiben in der Hinrunde auch noch zwei Möglichkeiten, die Scharte wieder auszuwetzen.
Einen gelungenen Hinrundenabschluss legte dafür unsere Zweite zu Hause gegen den TSV Finning II hin. In den Doppeln gab es sogar eine Premiere, denn zum ersten Mal gewannen alle drei Paarungen zum Auftakt. Allerdings mussten die Doppel Ram / Rosar und Glatz / Radtke lange kämpfen und sogar einen 1:2 Satzrückstand umbiegen. Hrastnik / Tinkl schafften dagegen einen souveränen Dreisatzerfolg, auch wenn die Sätze eng waren. Eine weitere Premiere folgte zum Auftakt der Einzel, als aus dem vorderen Paarkreuz zum ersten Mal kein Punkt kam. Im weiteren Verlauf sorgten Jan Rosar, Dominik Radtke und Matthias Tinkl dafür, dass der erste Durchgang dennoch ausgeglichen verlief. Zum Auftakt der zweiten Runde machte es das vordere Paarkreuz diesmal besser, Horst Glatz und Peter Ram gewannen ihre Einzel und sorgten für einen beruhigenden 8:3-Vorsprung. Auf den letzten Punkt musste die Mannschaft allerdings länger als erhofft warten, erst Ersatzspieler Matthias Tinkl behielt im letzten Einzel des Abends die Nerven und holte den erlösenden neunten Punkt. Somit bleibt unsere Zweite weiterhin ungeschlagen, sichert sich die Herbstmeisterschaft und hat immerhin schon ein kleines Zweipunktepolster auf den ersten Verfolger. Richtig zu feiern wussten allerdings unsere Gegner, die bereits nach dem Spiel in der Umkleide ordentlich vorglühten und sich auch anschließend beim Italiener unseres Vertrauens als äußerst trinkfest erwiesen. Unsere Mannschaft war da schon zurückhaltender, denn eins ist auch klar: der Weg in die 1. Kreisliga ist bei dieser ausgeglichenen Liga noch weit.

28.11.2015
Berauschende Jugend

Das hätte sich unser Jugendtrainer Martin Danner auch in seinen kühnsten Träumen sicherlich nicht erträumt, dass unsere Erste sich in den erweiteren Kreis der Aufstiegsaspiranten spielt. Am Freitag feierte sie gegen Söcking aber bereits den fünften Sieg im siebten Spiel und ist damit punktgleich mit dem Tabellenzweiten, also Söcking. Der Auftakt dieser Partie ließ das allerdings noch nicht vermuten, denn beide Eröffnungsdoppel sowie das erste Einzel sicherten sich die Gegner. Nach einer fulminanten Siegesserie, in der Jannik Fuchs gleich doppelt punktete, verwandelte die Mannschaft den Rückstand in eine 5:3-Führung. Nach weiteren zwei Niederlagen stand es vor dem letzten Durchgang, bei dem die Spieler über Kreuz spielen und selten Überraschungen aufweist, 5:5, was auch für den Ausgang der Partie auf ein Unentschieden hindeutete. Unsere Spitzenspieler Jannik Fuchs und Jona Weikl lösten ihre Aufgaben gegen das hintere Paarkreuz dann auch souverän. Den entscheidenden Punkt sicherte sich allerdings Nico Anzenhofer, der Söckings Nummer Eins zur Freude seiner Mannschaftskollegen überraschend in fünf Sätzen schlug. So entkamen unsere Jungs einem Unentschieden und freuten sich über diesen knappen, dafür umso süßeren 8:6-Sieg.
Zeitgleich war unsere Zweite in Igling im Einsatz und feierten in ihrem bereits letzten Hinrundenspiel den zweiten Sieg, der mit 8:5 ähnlich knapp ausfiel. Hier führte unsere Mannschaft von Beginn an durch Siege von Dominik Sporer und Manuel Staub in ihrem gemeinsamen Doppel und auch in ihren Auftakteinzeln. An diese Führung klammerten sich unsere Junioren eisern und gaben sie bis über die Ziellinie nicht mehr aus der Hand. Nach weiteren Siegen von den beiden Genannten sowie Nick Schellenberg erkämpfte sich Natalie Fischhaber in einem Fünfsatzkrimi den entscheidenden achten Punkt und somit den zweiten Sieg ihrer Mannschaft in der nun abgeschlossenen Hinrunde.
Auch unsere Kleinsten zeigten diese Woche eine starke Leistung und waren so knapp wie nie in dieser Saison am ersten Punktgewinn dran. Dafür sorgte unser talentiertes Geschwisterpaar Viktoria und Oliver Haupt im Alleingang, unser dritter Mann Simon Kemmer war durch eine Verletzung allerdings stark gehandicapt. Drei der vier gewonnen Partien endeten im fünften Satz, zwei Spiele wurden allerdings auch im Entscheidungssatz verloren. Diese 4:6-Niederlage war also auf Messers Schneide, die Revanche folgt in der Rückrunde.

Bei den Erwachsenen entging unsere Erste in dieser Woche einem überraschenden Punktverlust gegen Hurlach nur knapp. Die oft problematische Doppelausbeute war diesmal jedenfalls nicht schuld. Danner / Schubert siegten gewohnt souverän, der Sieg von Abe-Graf / Scheller war da schon unerwarteter, dafür umso wichtiger, wie der weitere Verlauf des Abends noch zeigen sollte. In den Einzeln blieben nur Günter Schlenz und Gerhard Abe-Graf an diesem Abend ungeschlagen und holten zusammen vier Punkte. Martin Danner und Pascal Schubert waren jeweils einmal erfolgreich. Diese beiden hatten beim Stand von 8:7 am Ende den Druck, den Sieg beim Abschlussdoppel einzutüten. Dem hielten sie stand, dominierten über weite Strecken das Geschehen und sorgten somit für einen knappen 9:7-Sieg.
Am selben Abend musste unsere Zweite bei Angstgegner Hofstetten antreten, wo es die Tabellenführung zu verteidigen galt. Bei den Doppeln legte die Mannschaft einen guten Start hin, sowohl Glatz / Hrastnik, als auch das nach wie vor ungeschlagene Doppel Beckmann / Radtke waren hier erfolgreich. Obwohl Horst Glatz und Peter Ram im vorderen Paarkreuz fünf Sätze abgaben, blieben sie in ihren vier Einzeln ungeschlagen. In der Mitte war der Gegner dafür stärker, nur Jürgen Beckmann sicherte sich einen Punkt. Hinten schlug der Unbezwingbare, besser bekannt als Dominik Radtke erneut zu. Mannschaftsübergreifend seit mittlerweile 17 Spielen ungeschlagen, gewann er auch diesmal beide Einzel und holte bei diesem 9:5-Sieg den entscheidenden neunten Punkt.
Am Donnerstag wurde unsere Vierte ihrer Favoritenrolle gegen den Tabellenletzten aus Egling gerecht. Als unsere Doppelpaarungen Ren-Klingenberg / Oeffling und Leiwelt / Leiwelt sich an die Größenverhältnisse der Halle gewöhnt hatten, gewannen beide knapp in fünf Sätzen. Anschließend überließ unsere Mannschaft dem Gastgeber nur noch einen Punkt und siegten in den restlichen Einzeln ohne einen weiteren Satzverlust.

22.11.2015
Erster Saisonsieg für unsere Hobbytruppe

Im Pokal bekam es unsere Zweite am Montag mit dem Spitzenreiter der 4. Kreisliga zu tun und siegte wie erwartet mit 5:0 am Ende deutlich. Damit freut sich die Mannschaft über den Einzug ins Viertelfinale, das unsere Erste in der kommenden Woche ebenfalls noch erreichen kann.
Ebendiese Mannschaft spielte zur selben Zeit in der Liga in Prittriching gegen deren dritte Mannschaft. Die sonst eher wackligen Doppel brachten diesmal zu Beginn eine komfortable 3:0-Führung. Nach vier Einzeln führte unsere Mannschaft bereits scheinbar uneinholbar mit 7:0, ehe Prittriching gleich dreifach punktete. Anschließend ließen unsere Männer allerdings nichts mehr anbrennen und machten den Sack mit einem 9:3 zu. Für den Punkteregen sorgten diesmal Günter Schlenz und Pascal Schubert mit je zwei Siegen, sowie Martin Danner und Gerhard Abe-Graf mit je einem Punkt.
Am Freitag feierte unsere Vierte ihren ersten Saisonsieg beim TSV Rott. Wie schon in der letzten Woche waren die neu zusammengestellten Doppelpaarungen Ren-Klingenberg / Oeffling sowie Leiwelt / Leiwelt erfolgreich. In den Einzeln ließen Ying Ren-Klingenberg und Joachim Leiwelt im vorderen Paarkreuz nichts anbrennen und fuhren je zwei Punkte ein. Armin Oeffling sorgte für den siebten Punkt. Als Patrick Leiwelt das letzte Match des Abends nach fünf teils hart umkämpften Sätzen gewann, war dies nicht nur der Siegpunkt für seine Mannschaft, sondern auch sein erster Sieg in seiner noch jungen Tischtennislaufbahn. Damit hat die Mannschaft wieder ein ausgeglichenes Punktekonto und darf in der Tabelle wieder nach oben schielen.

14.11.2015
Viele Spiele, viel Licht!

Unsere erste Jugendmannschaft hat ihre Großkampfwoche mit zwei strahlenden Augen gemeistert. Denn sowohl am Mittwoch, als auch am Freitag gewann die Mannschaft jeweils zu Hause mit demselben Ergebnis, nämlich 8:5. Am Mittwoch war der SC Wörthsee zu Gast, viele klare Spiele, folglich trotz knappen Endergebnisses ein zügiges Spiel mit erfreulichem Ausgang. Ganz anders war die Lage am Freitag, als mit FT München-Blumenau der Tabellendritte antrat, der vor der Partie den Favoritenstatus für sich verbuchen konnte. Der Abend begann dann auch mit zwei Niederlagen in den Doppeln und im ersten Einzel. Anschließend ging das Spiel aus unserer Sicht erst so richtig los. Jona Weikl gewann genauso wie Nico Anzenhofer in engen fünf Sätzen und führte die Mannschaft wieder an den Gegner heran. Der zweite Durchgang bei den Einzeln verlief perfekt und brachte unsere Jungs erstmals in Führung. Während Jannik Fuchs und Nico Anzenhofer diesmal glatt gewannen, rang Jona Weikl und diesmal auch Simon Sangl in fünf umkämpften Sätzen ihre Gegner nieder. Als Jannik den siebten ungefährdeten Punkt einfuhr, hatte Jona die Last auf seinen Schultern, im letzten Spiel den Siegpunkt einzufahren. Das tat er - der aufmerksame Leser könnte es vermuten - natürlich erneut in fünf Sätzen, diesmal sogar nach einem 0:2-Satzrückstand. Am Ende stellten sogar die bereits anwesenden Erwachsenen den Trainingsbetrieb ein, um Jona zu seinem entscheidenden Sieg und der Mannschaft zu dieser grandiosen Leistung zu applaudieren.
Die anderen Jugendmannschaften waren ebenfalls im Einsatz, die Zweite spielte am Mittwoch zu Hause gegen die SF Windach und freute sich über den ersten Saisonsieg, der mit 8:2 sogar deutlich ausfiel. Am Freitag standen mit der dritten Mannschaft auch unsere Kleinsten an den Platten und unterlagen dem TSV Rott knapp mit 3:6.

Auch die Erwachsenen hatten diese Woche alle Hände voll mit Tischtennisschlägern. Unsere Erste begrüßte am Mittwoch den Topfavoriten auf den Aufstieg aus Igling. Und wenn eine knappe 7:9 Niederlage überhaupt süß schmecken kann, dann an diesem Abend. Denn die Iglinger fegten bislang durch die Liga und ließen keinen Gegner auch nur in die Nähe eines Punktgewinns kommen. Um die Überraschung perfekt zu machen, hätte die Ausbeute bei den Doppeln allerdings besser sein müssen, nur Danner/Schubert gewannen ihr erstes Doppel. Im vorderen Paarkreuz konnten Martin Danner und Günter Schlenz mit je einem Punkt sehr zufrieden sein und das hintere Paarkreuz sogar mehr als das. Denn sowohl Bernd Hoy als auch Ersatzspieler Dominik Radtke blieben an diesem Abend ungeschlagen und ermöglichten mit ihren vier Punkten das entscheidende Abschlussdoppel. Hier verhinderten mehrere vergebene Satzbälle im dritten Satz leider ein mögliches Unentschieden.
Einen Tag später hatte unsere Zweite ein Auswärtsspiel beim TSV im fernen Landsberg. Da ein Drittel der Mannschaft ausfiel, war die Angst vor der ersten Saisonniederlage in dieser ausgeglichenen Liga durchaus vorhanden. Nach drei engen Doppeln konnten aber Spitzendoppel Ram/Rosar genauso wie Radtke/Schubert die Schäfchen ins Trockene bringen. In den Einzeln lief es dann überraschend rund. Im vorderen Paarkreuz ließen Peter Ram und Jan Rosar nichts anbrennen, allerdings mit sehr unterschiedlichen Strategien. Der eine suchte wie immer sein Heil in der immer kontrollierteren Offensive (ja mit dem Alter kommt die Weisheit), der andere mischte Beton an. Dominik Radtke knüpfte nahtlos an seiner Leistung vom Vortag an und gewann nach kurzen Anlaufschwierigkeiten problemlos. Hinten deklassierte Ersatzspieler Dieter Schubert seinen Gegner regelrecht. Den Schlusspunkt setzte Manfred Hrastnik in fünf Akten und bescherte seiner Mannschaft einen 9:3-Erfolg.
Unsere Vierte besuchte am Freitag schließlich noch den Neuling SV Erpfting und nahm ihnen den ersten Punkt der Saison ab, denn wo keine Einigkeit herrscht, trennen sich die Mannschaften eben Unentschieden. Den Grundstein hierfür legte unsere Mannschaft bereits in den Doppeln, hier waren Ren/Klingenberg und Vater-Sohn-Gespann Leiwelt/Leiwelt erfolgreich. In den Einzeln waren Joachim Leiwelt und Armin Oeffling doppelt erfolgreich, Ying Ren-Klingenberg steuerte ebenfalls einen Punkt zum Unentschieden bei.

01.11.2015
Unentschieden-Könige

Mit einem Sieg verabschiedet sich unsere dritte Mannschaft in eine ungewöhnlich lange fünfwöchige Spielpause, und das mitten in den Hinrunde. Gegner war die Erste des FC Penzing. In den Doppeln ließen Rauh / Schubert sowie Tinkl / Schlangen bei deutlichen Dreisatzerfolgen nichts anbrennen. Im vorderen Paarkreuz punktete unser Spitzenspieler Hans Rauh doppelt, auch Dieter Schubert war einmal erfolgreich. In der Mitte war es Günter Schlangen, dessen Weg in der Vereinsrangliste steil nach oben zeigt, der mit seinen zwei Siegen die Kohlen aus dem Feuer holte. Hinten bewies Jochen Scheller, dass er längst noch nicht zum alten Eisen gehört. Er sicherte mit ebenfalls zwei Siegen den 9:5-Sieg, womit sich unsere Mannschaft weite vorne in der Tabelle festsetzen kann.
Am Donnerstag war unsere Erste zu Gast bei Freunden, denn es stand das Auswärtsspiel gegen die zweite Mannschaft des TV Prittriching auf dem Zettel. Der Auftakt verlief allerdings nicht wunschgemäß, als alle Doppel und auch das erste Einzel auf das Konto der Heimmannschaft ging. Martin Danner brach den Bann und bog einen 0:2-Rückstand in den ersten Sieg des Abends um. Die Mitte brannte davon inspiriert ein Feuerwerk ab, als Gerhard Abe-Graf seinen Gegnern nach fünf Sätzen völlig entnervt bezwang und parallel Pascal Schubert sich von seiner Sahneseite präsentierte und bei seinem Dreisatzerfolg keine Zweifel aufkommen ließ. In der Folge bewies Prittriching allerdings, warum sie dieses Jahr ein gewichtiges Wort um den Aufstieg mitreden werden. Nur Günter Schlenz durchbrach des Gegners Siegesserie noch einmal, was an der verdienten 9:4-Niederlage allerdings nicht mehr änderte. Anschließend bot die Spielstätte zumindest noch den richtigen Rahmen, um auf Geburtstagskind Bernd Hoy, der sich nicht zu schade war, an seinem Geburtstag zum Schläger zu greifen, anzustoßen.
Am Freitag waren die Könige des Uentschiedens wieder im Einsatz, diesmal begrüßte unsere Zweite zu Hause den SC Egling. Der Start verlief nicht nach Wunsch, nur Beckmann / Radtke bezwangen bei den Auftaktdoppeln ihre Gegner. Auch bei den ersten vier Einzeln schaffte es nur Peter Ram, einen Punkt für seine Mannschaft zu holen, wodurch Egling bereits mit 5:2 enteilt war. Unser hinteres Paarkreuz, namentlich Manfred Hrastnik und Dominik Radtke, führte die Mannschaft mit zwei Siegen wieder näher an die Gegner heran. Diesen Ein-Punkt-Rückstand konnte Peter mit seinem zweiten Sieg des Abends aufrecht erhalten, ehe Eglings starkes mittleres Paarkreuz ihre Mannschaft wieder deutlich mit 8:5 in Führung brachte. Jetzt war es wieder an unserem hinteren Paarkreuz, die Partie am Leben zu erhalten, was um ein Haar schief ging, als Manfred seine ersten beiden Sätze verlor und im vierten Satz sogar einen Matchball abwehren musste. Von diesem spannenden Verlauf fast schon zu stark abgelenkten Dominik, der parallel sein zweites Einzel spielte, gab er in einem Spiel, das er ansonsten nach Belieben dominierte, unnötigerweise einen Satz ab, gewann am Ende aber ebenso wie sein Teamkollege auf der Nebenplatte und ermöglichte somit unserem Abschlussdoppel Ram / Rosar, um das Unentschieden zu kämpfen. Als Eglings Spitzenspieler im ersten Satz all seine Vorhandangriffe mit schlafwandlerischer Sicherheit nahezu alle ins Ziel brachte, sah es allerdings erst mal düster aus. Als unsere Paarung die Taktik umstellte, und ebendiesen Spieler auf seiner eigentlich favorisierten Vorhand immer wieder tief anspielte und ihn so in Bewegung hielt, änderte sich der Spielverlauf, denn unser Doppel gab keinen Satz mehr ab. So endete für unsere Zweite ein Abend bereits zum dritten Mal mit einer Punkteteilung, was sie im Rennen um die Aufstiegsplätze allerdings weiterhin am Leben hält.

24.10.2015
Schondorf-Woche

Am Montag war unsere dritte Mannschaft zu Gast bei der Zweiten des TSV Schondorf. Der Start war maßgerecht, denn alle drei Doppelpaarungen gewannen in je vier Sätzen. In den Einzeln retteten Dieter Schubert, Matthias Tinkl und Günter Schlangen mit ihren Siegen den Dreipunkte-Vorsprung in den zweiten Durchgang. Diesen eröffneten Hans Rauh und erneut Dieter Schubert mit zwei engen Siegen. Da die Punkte im mittleren Paarkreuz diesmal an den Gegner gingen, wurde es trotzdem noch mal spannend. Auf Günter Schlangen war aber auch in seinem zweiten Einzel Verlass, der mit seinem Punkt einen Haken unter den 9:5-Sieg setzte.
Zwei Tage später musste die Mannschaft dann zu Hause im Pokal gegen die höherklassige Mannschaft aus Egling antreten. Hier war letztendlich kein Blumentopf zu gewinnen, auch wenn Dieter Schubert in seinen beiden Einzeln mit bestechenden Leistungen nur knapp am Ehrenpünktchen vorbeischrammte.
Parallel dazu empfing unsere Erste den TSV Rott II. Da die Gäste deutlich ersatzgeschwächt anrücken musste, fuhr unsere Mannschaft einen ungefährdeten 9:1-Sieg ein. Nur anfangs war es etwas kribblig, als die Doppel Schlenz / Radtke jun. Und Abe-Graf / Hoy jeweils nur knapp in fünf Sätzen gewannen. Das erste Einzel verlor Martin Danner sogar etwas überraschend. Diese Scharte wetzte er mit seinem Sieg im zweiten Einzel aber schnell wieder aus, womit er auch den neunten und letzten Punkt einfuhr.
Freitags stieg das nächste Spiel in Schondorf mit Kauferinger Beteiligung, diesmal spielte unsere Zweite gegen Schondorfs erste Mannschaft. Auch wenn es noch früh in der Saison ist, und die Tabelle noch nicht so viel Aussagekraft hat, war es das Spitzenspiel der 2. Kreisliga. Unser Spitzendoppel Ram / Rosar kam zu Beginn nur schwer in Tritt, stemmte sich aber erfolgreich gegen einen 0:2-Satzrückstand. Auch Beckmann / Radtke brauchten für ihren Sieg fünf Sätze. In einem attraktiven, angriffslastigen Spiel gewann Peter Ram auch gleich sein erstes Einzel und sorgte zusammen mit Jürgen Beckmanns Sieg in der Mitte für eine 4:3-Führung. Das hintere Paarkreuz war am erfolgreichsten, denn sowohl Manfred Hrastnik, als auch Dominik Radtke, der mit seiner besten Saisonleistung eine richtig harte Nuss knackte, verließen die Platte als Sieger. In der Folge kassierte unsere Mannschaft allerdings drei Niederlangen und damit den Ausgleich. Erst Jan Rosar gelang es wieder, mit seinem Sieg die Führung zurückzuholen, die Dominik Radtke, der als Einziger auch sein zweites Einzel gewann, noch ausbaute. Beim Stand von 8:7 musste also das Abschlussdoppel die Entscheidung herbeiführen. Trotz Satzbällen in den ersten beiden Sätzen verlor unser Doppel Ram / Rosar die ersten beiden Sätze jeweils in der Verlängerung, ehe sie den Spieß umdrehen konnten und den Satzausgleich erkämpften. Im letzten Satz lief bis zum Seitenwechsel beim Stand von 5:3 alles nach Plan, ehe das Spiel unserer Paarung einen kleinen Bruch erlitt und fünf Punkte in Folge abgab. Dieser Rückstand war leider nicht mehr aufzuholen, was unterm Strich zu einem am Ende für beide Seiten sicher zufriedenstellenden Unentschieden führte.

18.10.2015
Erfolgreicher Einstand in der Bezirksliga

Nach drei Jahren Abstinenz hat unsere erste Jugendmannschaft die Rückkehr in die 3. Bezirksliga mit einem Sieg in Gräfelfing gefeiert. Die Doppelpartien zu Beginn sorgten allerdings erst mal für einen 0:2-Rückstand. In den ersten zwei Einzeln sorgten Jona Weikl und Jannik Fuchs aber prompt für den Ausgleich, ehe Gräfelfing wieder mit zwei Punkten in Führung ging. Nachdem unsere beiden Spitzenspieler für den erneuten Ausgleich sorgten, brachte Nico Anzenhofer seine Mannschaft erstmals in Führung. Diese gaben unsere Jungs in der Folge auch nicht mehr ab, denn Nico gewann auch sein nächste Spiel gegen Gräfelfings Spitzenspieler überraschden deutlich. Jannik und Jona blieben währenddessen auch in ihren driten Einzeln unbezwungen und sorgten so für einen starken 8:6 Erfolg zum Auftakt in die Saison.

Bei den Herren war diese Woche wieder volles Programm. Am Dienstag hatte unsere Vierte die ebenfalls Vierte vom FT Jahn Landsberg zu Gast. Nachdem sich die beiden Mannschaften erst vor kurzem im Pokal gegenüberstanden, nahm die Begegnung auch in der Liga einen ähnlichen Verlauf, zum Nachteil unserer Mannschaft. Denn am Ende gewannen nur Peter Westermeier und Joachim Leiwelt je ein Einzel, was zu einer deutlichen 2:8-Niederlage führte.
Zur selben Zeit hatte unsere zweite Mannschaft ihren ersten Einsatz im Pokal. Gegner war die dritte Mannschaft vom TSV Landsberg und der Klassenunterschied machte sich auch schnell bemerkbar. Peter Ram, Jürgen Beckmann und Dominik Radtke gaben am Ende kein Spiel ab und gewannen deutlich mit 5:0. Nächster Gegner im Turnier wird der die zweite Mannschaft vom FC Penzing sein.
Mittwochs war in der heimischen Halle dann Großkampftag mit gleich zwei Uttinger Mannschaften zu Gast. Unsere Erste begrüßte deren dritte Mannschaft, während unsere Dritte Uttings Fünfte zu Gast hatte. Aufgrund gleich zweier Ersatzspieler hatte unsere Erste einen längeren Abend als erwartet zu bewältigen. Denn von fünf möglichen Punkten gelang es nur Peter Ram, einen seiner beiden Einzel zu gewinnen. Die Stammspieler ließen dagegen kaum was anbrennen. Zu Beginn bauten Martin Danner und Pascal Schubert ihre makellose Bilanz im Doppel weiter aus, genauso wie das vordere Paarkreuz, in dem neben Martin Danner auch Günter Schlenz in ihren vier Einzeln ungeschlagen blieben. In der Mitte steurten Pascal Schubert und Gerhard Abe-Graf je einen Punkt zum Gesamtsieg bei. Diesen mussten aber erst erneut das Doppel Danner / Schubert im Abschlussdoppel klarmachen, dass sie in einer spannenden Partie und starker Leistung in vier Sätzen für sich entschieden.
Nebenan nahm das Spiel der Dritten einen ähnlichen Verlauf. Die ersten beiden Doppel gewannen die Paarungen Rauh / Schubert sowie Tinkl / Schlangen jeweils knapp in fünf Sätzen. Bei den Einzeln verlief der erste Durchgang nicht so erfolgreich, in den sechs Matches verließen nur Matthias Tinkl und Günter Schlangen die Platte als Sieger, was einen 4:5-Rückstand zur Folge hatte. Den zweiten Durchgang eröffnete das vordere Paarkreuz diesmal wesentlich erfolgreicher. Sowohl Hans Rauh als auch Dieter Schubert gewannen und brachten ihre Mannschaft wieder in Führung. Davon beflügelt gewann auch Helmut Siebachmeyer, sowie erneut Matthias Tinkl und Günter Schlangen. So schaffte es die Mannschaft, diesen Rückstand in einen 9:5-Sieg zu verwandeln und sich damit in der oberen Tabellenhälfte festzukrallen.
Am Freitag setzte unsere Zweite noch ein kleines Ausrufezeichen hinter dieser erfolgreichen Woche. Zu Gast war die unbequeme Mannschaft aus Scheuring, deren Spieler in der Mehrzahl Störbeläge spielen, was unseren Mannschaften erfahrungsgemäß nicht besonders liegt. Zu Beginn setzte es auch gleich den ersten Dämpfer, als nur das einzige eingespielte Doppel Ram / Rosar punktete. In den Einzeln zeigte unser vorderes Paarkreuz die vielleicht beste Saisonleistung, denn sowohl Peter Ram, als auch Horst Glatz blieben in ihren Einzeln ungeschlagen, was vor allem gegen Scheurings Spitzenspieler so nicht zu erwarten war. Das hintere Paarkreuz überließ dem Gegner ebenfalls keinen Punkt. Dabei siegte Manfred Hrastnik souverän, während Dominik Radtke eine ganz starke Willensleistung an den Tag legte. Denn nach mehreren vergebenen Matchbällen im vierten Satz sicherte er sich den Punkt schließlich doch noch in einem engen fünften Satz. Das mittlere Paarkreuz zeigte zwei Gesichter. Im ersten Durchgang noch ohne Punktgewinn, drehten Jürgen Beckmann und Jan Rosar in ihren zweiten Einzeln den Spieß um und holten die zwei letzten entscheidenden Punkte. Nach dem zwischenzeitlichen 3:4-Rückstand siegte die Mannschaft also tatsächlich mit 9:4 und verharrt weiterhin in obersten Tabellenregionen.

09.10.2015
Glanzloser Sieg der Ersten

Am Dienstag stieg unsere erste Mannschaft endlich als Letzte in ihrer Liga ins Spielgeschehen ein. Da die Favoritenrollen bereits vor der Begegnung zugunsten unserer Mannschaft verteilt waren, ging es mehr um das 'Wie' als um das 'Ob'. Da unsere Männer gegen die erste Mannschaft vom TSV Landsberg mit 9:5 gewannen, stimmte das Ergebnis immerhin. Mit dem Auftreten der Mannschaft war aber nicht jedes Mitglied zufrieden. Unser Spitzendoppel Danner / Schubert gab sich zu Beginn keine Blöße, auch das zweite Doppel Schlenz / Radtke jun. kämpfte sich zu einem Fünfsatz-Erfolg. In den anschließenden Einzeln hat das vordere Paarkreuz, wie bereits in der letzten Saison bestehend aus Martin Danner und Günter Schlenz, seine Aufgabe exzellent gelöst und alle vier mögliche Punkte eingefahren. Die Mitte schwächelte dafür ein wenig und steuerte nur durch Neuzugang aus der zweiten Mannschaft Gerhard Abe-Graf einen Punkt bei. Hinten hat der zweite Neuzugang Bernd Hoy aus unserer zweiten Mannschaft seine Nerven (mehr oder weniger) im Griff behalten und beide Einzel gewonnen und damit auch den entscheidenden neunten Punkt gewonnen. Jetzt gilt es für die kommenden Spiele, sich auf und abseits des Platzes weiter zu steigern, will man um den Aufstieg dieses Jahr ein Wörtchen mitreden.
Zu Hause startete zeitgleich auch unsere Vierte als letzte Mannschaft in die neue Saison. Da die Personaldecke in dieser Saison etwas ausgedünnt ist, reichte es nach mehreren Jahren diese Saison "nur" noch zu einer Vierermannschaft, was einen Liga- und Spielsystemwechsel zur Folge hatte. Der Abend ging schon mal gut los, als beide Doppel, also Leiwelt / Oeffling und Westermeier / Leiwelt jun. ihre Begegnungen gewannen und für eine 2:0-Führung sorgten. Bei den Einzeln wechselte die Führung munter hin und her - in unseren Reihen punkteten Joachim Leiwelt und Armin Oeffling doppelt, auch Peter Westermeier steuerte einen Punkt bei - sodass mit dem 7:7 Unentschieden am Ende beide Mannschaften sicherlich zufrieden sein konnten.
Einen Tag später musste unsere Dritte bei den hoch gehandelten Uttingern, also derer vierten Mannschaft, antreten. Die Eröffnungsdoppel verliefen verheißungsvoll. Unser Doppel Tinkl / Scheller ärgerte Uttings Spitzendoppel gewaltig, unterlag am Ende aber knapp in fünf Sätzen. Gleichzeitig spielten Rauh / Schubert erneut ein starkes Match gewannen bereits ihr drittes Doppel in Folge. Auch im Einzel zeigte Dieter Schubert starke Leistungen. Sein erstes Einzel musste er nach 0:2-Satzrückstand und sehenswerter Aufholjagd am Ende leider knapp im Fünften abgeben. Im zweiten Spiel krönte er seine persönliche Leistung an diesem Abend mit einem Sieg und holte damit den dritten und leider auch letzten Punkt für die Mannschaft. Zwischenzeitlich war nur noch Matthias Tinkl in seinem ersten Einzel erfolgreich, in den restlichen Spielen blieb für unsere Mannschaft nur noch ein einziger Satz hängen, was zu einem leistungsgerechten 9:3-Sieg für Utting führte.
Als Letztes hatte auch die Zweite am Donnerstag ein Spiel, sie waren zu Gast in Kaltenberg. Die von Verletzungen arg gebeutelte Heimmannschaft forderte unsere Jungs dennoch unerwartet stark. Nachdem zwei der drei Doppel siegreich gestaltet wurden, trug in den Einzeln jeder zum Sieg bei. Im vorderen Paarkreuz steuerten Horst und Glatz und Peter Ram beide ebenso je einen Punkt bei wie in der Mitte Jan Rosar und Manfred Hrastnik. Im hinteren Paarkreuz hatten Dominik Radtke und Ersatzspieler Hans Rauh keine Probleme mit ihren Kontrahenten und sorgten so für einen 9:5-Erfolg.

Mit der Zweiten eröffnete unsere erste Jugendmannschaft den Saisonbetrieb und hatte als Aufsteiger in die 1. Kreisliga gleich mal den Absteiger aus der Bezirksliga vom FT Jahn Landsberg zu Gast. Vor allem in den Doppeln zeigte unser Nachwuchs starke Leistungen und zwangen ihre Kontrahenten jeweils in den Entscheidungssatz. In den anschließenden Einzeln war erwartungsgemäß kein Blumentopf mehr zu gewinnen. Ein paar enge Sätze und ein Satzgewinn durch Manuel Staub waren leider das Höchste der Gefühle, was zu einer erwartbaren 0:8-Niederlage führte. Damit ist der stärkste Gegner der Liga aber schon mal abgehakt und die Mannschaft darf sich auf Mannschaften, die eher im Augenhöhenbereich liegen, freuen.

03.10.2015
Der Ball fliegt wieder

Bei der Jugend dauert's noch ein wenig, aber die Großen haben in den letzten zwei Wochen schon wieder zu ihren Schlägern gegriffen. Unsere erste Mannschaft musste ihr erstes Saisonspiel zwar prompt verlegen, aber im Pokal waren sie am Donnerstag bereits im Einsatz. Hier erwartete Martin Danner, Pascal Schubert und Gerhard Abe-Graf mit Finning gleich eine schwere Aufgabe aus der selben Liga. Zumindest auf dem Papier, denn am Ende meisterten sie diese Herausforderung mit nur einem Satzverlust und stehen damit bereits im Achtelfinale. Unsere Zweite und Dritte haben in den nächsten Wochen noch die Möglichkeit, ihnen zu folgen.
Die zweite Mannschaft (jetzt sogar mit Foto) hat bereits zwei Saisonspiele gespielt. Letzte Woche war sie zu Gast bei unseren Nachbarn aus Igling. Da die Truppe gleich auf zwei Stammspieler verzichten musste, war das Unentschieden gegen Iglings Zweite sogar eine kleine Überraschung. Diesen Freitag war zum ersten Heimspiel der Saison der FT Jahn Landsberg III zu Gast. Diesmal waren es die Landsberger, die nicht in Bestebestzung antreten konnten. Das spiegelte sich auch im Spielverlauf wieder. Zu Beginn war nur ihr einzig eingespieltes Doppel erfolgreich, die anderen beiden gewannen unsere Paarungen ohne größere Mühen. In den ansschließenden Einzeln zeigte sich, dass nur das vordere Paarkreuz der Landsberger wirklich konkurrenzfähig war. Aber auch unser erstes Paarkreuz ist nicht von Pappe und sicherte sich in Form von Peter Ram zwei der möglichen vier Punkte. In der Mitte ließen unsere Männer gennauso wie hinten nichts anbrennen und machten einen unerwartet deutlichen 9:3 - Erfolg perfekt.
Unsere Dritte startete mit zwei Heimspielen in die Saison. Letzte Woche ist der Saisonstart gegen Finning III mehr als geglückt, als die Gäste mit nur einem Trostpünktchen wieder heimgeschickt wurden. Diese Woche tat sich unsere Mannschaft gegen Igling III deutlich schwerer. Das erste Doppel gewannen Rauh / Schubert nach starker Leistung in fünf Sätzen. Leider war dies nicht nur das einzige gewonnene Doppel, sondern auch das einzige gewonnene Fünf-Satz-Match. So konnte sich die Mannschaft ineffizienterweise in der Folge über viele Satzgewinne freuen, aber zu wenige Spielgewinne bejubeln. Nur Günter Schlangen und Dieter Schubert feierten im Verlaufe der Partie noch Erfolge. So unterlag die Dritte am Ende zu deutlich mit 3:9.

17.04.2015
Jugend-Roundup

Für den Schlussspurt dieser für alle drei Jugendmannschaften äußerst erfolgreichen Saison fand sich mit dem Autohaus Sangl noch ein Sponsor, um unsere Mannschaften auch gebührend einkleiden zu können. Dadurch angespornt sind alle Jugendmannschaften ohne eine einzige Niederlage durch die Rückrunde marschiert.
Die erste Mannschaft, die in ihrer Liga die größten sportlichen Herausforderungen zu bestehen hatte und in der Hinrunde auch noch zwei Niederlagen verkraften musste, zeigte sich zur Rückrunde stark formverbessert und hatte nur ein Unentschieden zu beklagen. Alle anderen Spiele wurden gewonnen, Spitzenspieler Jannik Fuchs gewann in der Rückrunde sogar alle seine 16 Einzel. Dass es am Ende dennoch nur zu Platz Zwei reichte, ist die Schuld der Hypotheken aus der Hinrunde. Voraussichtlich darf sich die Mannschaft dennoch im Relegationsturnier um den Aufstieg in die 2. Bezirksliga versuchen.
Noch erfolgreicher schlug sich die zweite Mannschaft in der zweiten Kreisliga. Diese musste nur in der Hinrunde eine Niederlage hinnehmen, als sie verletzungsbedingt nicht in Bestbesetzung antreten konnte. In der Rückrunde blieben die Jungs ungeschlagen. Die Stammbesetzung aus Dominik Sporer, Manuel Staub und Philipp Seese musste in ihren 77 Einzeln überhaupt nur zehn Niederlagen einstecken. Damit steht am Ende natürlich eine souveräne Meisterschaft und ein verdienter Aufstieg in die erste Kreisliga.
Das kann nur noch unsere dritte Mannschaft toppen, die in der dritten Kreisliga ungeschlagen blieb und in der ganzen Saison ganze drei Einzel abgab. Die Doppel wurden durch die Bank alle gewonnen. Damit steht am Ende selbstverständlich auch für unseren Kleinsten ein süßer Meistertitel. Das nächste Ziel, nämlich die zweite Kreisliga zu rocken, hat die Mannschaft natürlich auch schon vor Augen.

28.03.2015
Die letzten Spiele der Saison

Vergangene Woche hatten alle vier Mannschaften der Erwachsenen ihre letzte Saisonspiele. Den Auftakt legte unsere Zweite am Montag gegen die Prittrichinger hin. Der unangefochtene Meister der 2. Kreisliga zeigte, warum er nächste Saison eine Liga weiter oben antreten wird. Doch obwohl unsere Mannschaft mit drei Mann Ersatz anrücken musste, war sie nicht chancenlos. Zu Beginn siegte allerdings nur das eingespielte Stammdoppel Abe-Graf / Rauh in ihrer Partie. Unser vorderes Paarkreuz zeigte eine starke Leistung. Nachdem Horst Glatz in seinem ersten Einzel nur knapp in fünf Sätzen unterlag, besiegte er seinen zweiten Gegner ohne große Mühen in drei Sätzen. Gerhard Abe-Graf schlug sogar in beiden Spielen. Des Weiteren war leider nur noch Hans Rauh in der Mitte in einem seiner beiden Einzel erfolgreich uns holte damit den fünften und letzten Punkt für seine Mannschaft. Damit beendet die Mannschaft die Saison - nicht Fisch, nicht Fleisch - auf dem vierten Tabellenplatz.
Am Dienstag empfing unsere Vierte die dritte Mannschaft aus Hurlach und legte einen ungeahnten Klassenunterschied offen. Mit einem Sieg spekulierte die Mannschaft gegen den Tabellensiebten natürlich, aber das 9:0 schloss eine überragend Rückrunde wirklich gebührend ab. Mit nur einer Niederlage in der Rückrunde verbesserte sich die Mannschaft in der Tabelle auf Platz Drei mit nur einem Punkt Rückstand auf den Zweiten aus Windach.
Einen Tag später musste unsere dritte Mannschaft, das emotionale Gegengewicht zur Vierten, beim FC Hofstetten antreten. Dort beendete sie eine ernüchternde Saison mit einer 3:9-Niederlage. Ein paar Glanzlichter gab es trotzdem: Manfred Hrastnik gewann überraschend das erste seiner beiden Einzel und Günter Schlangen spielt sich weiter ins Rampenlicht. An der Seite von Matthias Tinkl gewann er das Doppel ebenso wie sein Einzel in fünf Sätzen. Die Mannschaft verabschiedet sich damit allerdings als Tabellenletzter aus der zweiten Kreisliga.
Am Freitag beschloss unsere Erste dann den Spielbetrieb unserer Abteilung beim geografischen sowie Tabellennachbarn FT Jahn Landsberg. Nachdem sich Prittriching bereits am Montag den Relegationsplatz sicherte, spielte unsere Mannschaft im letzten Spiel leider nur noch um die goldene Ananas. So war in Landsberg folglich auch spürbar die Luft raus bei unserer Mannschaft. Bei den Doppeln legte die Mannschaft wieder gewohnt stark los. Sowohl Schlenz / Radtke, als auch Ram / Rosar feierten souveräne Auftaktsiege, nur das Zweierdoppel mit dem im wahrsten Sinne verschlafenen Pascal Schubert musste sich einem starken Landsberger Doppel beugen. Im ersten Einzel kämpfte sich Günter Schlenz nach einem 0:2 Satzrückstand wieder ins Match, unterlag am Ende dem ehemaligen Kauferinger Erwin Jahn dennoch knapp. Martin Danner deklassierte seinen Gegner zeitgleich in beeindruckender Manier. In der Mitte freute sich Peter Ram über einen Viersatzerfolg über Aufschlagspezialist Helmut Sedlmeir. Pascal Schubert, jetzt endgültig aufgewacht, holte im hinteren Paarkreuz die Kohlen aus dem Feuer. Im zweiten Durchgang überzeugte Martin Danner mit anderen Qualitäten als im ersten Match, denn mit viel Köpfchen und Geduld rang er seinen Gegner in fünf Sätzen nieder. Günter Schlenz überzeugte erneut in einer hochklassigen, und vor allem Hochgeschwindigkeitspartie, zog am Ende aber wieder knapp den Kürzeren. In der Mitte punktete diesmal Mike Radtke und hinten schlug Pascal Schubert zum zweiten Mal zu. Nach allen Einzeln führte unsere Mannschaft mit 8:7, also musste das Abschlussdoppel über Sieg oder Unentschieden. Ausgerechnet im letzten Spiel der Saison und im letzten Doppel des Tages kassierte unser Spitzendoppel Schlenz / Radtke die allererste Saisonniederlage. So teilten sich beide Mannschaften die Punkte, was aber an dem richtig guten dritten Platz in der Abschlusstabelle nichts mehr ändert.

21.03.2015
Die Erste hält sich schadlos

Unsere zweite Mannchaft empfing am Mittwoch den FC Hofstetten zum vorletzten Saisonspiel. Mit drei Ersatzspielern erwischte unsere Truppe einen guten Start, denn sowohl Abe-Graf / Beckmann, als auch Tinkl / Schubert gewannen ihre Doppel zu Beginn in je drei Sätzen. In den Einzeln lief es für unsere Stammspieler nicht mehr so rosig. Nur Gerhard Abe-Graf und Horst Glatz gewannen je ein Einzel. Dafür holte unser Ersatz die Kohlen aus dem Feuer, in der Mitte gewann Manfred Hrastnik genauso eine Partie wie Matthias Tinkl hinten, Dieter Schubert brachte seiner Mannscahft sogar zwei Punkte ein. Im Abschlussdoppel verlor die Paarung Abe-Graf / Beckmann abschließend leider in vier Sätzen, wodurch es nur zu einer Punkteteilung mit den Gästen reichte.
Zur selben Zeit trat unsere Vierte bei Tabellenführer TSV Utting V an und musste die erste Niederlage in der Rückrunde einstecken. Zu Beginn spielte das ungewohnte Spitzendoppel Siebachmeyer / Schlangen ein hervorragendes Doppel und gewann in drei glatten Sätzen. In den Einzeln sollten aber nur noch zwei weitere Punkte folgen. Im vorderen Paarkreuz siegte Ying Ren-Klingenberg nach fünf engen Sätzen im 12:10 im entscheidenden Satz. Den zweiten Erfolg im Einzel verbuchte nach seinem starken Auftritt im Doppel erneut Günter Schlangen. Auch wenn die Hoffnung nach Utting mitfuhr, war die Niederlage gegen den unangefochtenen Tabellenführer nicht überraschend. Einzig die kleine Hoffnung auf den zweiten Tabellenplatz musste die Mannschaft nach dieser Niederlage begraben.
Am Freitag füllten gleich zwei Heimspiele die Halle. Die Erste empfing die stark ersatzgeschwächte zweite Mannschaft des SV Igling. Unserer Mannschaft fehlten zwar ebenfalls zwei Stammkräfte, dennoch wurde sie ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann mit 9:1. Kommenden Freitag entscheidet sich gegen den FT Jahn Landsberg dann, ob unsere Erste an der Relegation teilnehmen darf. Prittriching könnte diesen Traum am Montag in Utting allerdings bereits zunichtemachen.
Beim Parallelspiel der dritten Mannschaft gegen den FC Scheuring war es schon deutlich spannender. Auch wenn unsere Mannen am Ende mit 2:9 unterlagen, bot die Begegnung einige spannende Höhepunkte. Bereits zu Beginn hätte bei den Doppeln mehr rausspringen können, als TInkl / Schubert und Hrastnik / Scheller jeweils in fünf Sätzen verloren. Zweitere hatten sogar bereits im vierten Satz Matchbälle. Unsere beiden Punkte aus den Einzeln waren hart erkämpft. Den ersten Punkt eroberte Manfred Hrastnik in einem von beiden Seiten emotional geführten Match. Im fünften Satz wehrte er sogar vier Matchbälle in Folge ab und verwandelte wiederum seinen ersten Matchball kaltschnäuzig mit einer schallenden Rückhand. Dieter Schubert kam in den ersten beiden Sätzen gegen seinen schwierig zu spielen Gegner noch nicht so richtig zurecht, erst im dritten Satz stellte er sich besser auf das Material des Gegners ein. Hier bewies er wahre Nervenstärke und entschied diesen Satz mit 21:19 (!) für sich. Anschließend hatte er den Dreh raus und feierte nach zwei deutlichen Satzerfolgen seinen fünften Sieg in Folge und bestätigte damit seine ansteigende Form. Auch Ersatzspieler Helmut Siebachmeyer zeigte eine starke Leistung, auch wenn er nach fünf Sätzen knapp den Kürzeren zog. Mehr war an diesem Abend für die Mannschaft leider nicht drin, aber das Ergebnis entsprach, wie es Jochen Scheller nach dem letzten Einzel auf den Punkt brachte, nicht dem Spielverlauf.

15.03.2015
Highlight für die Zweite

Zum einzigen Montagsspiel der Saison trat unsere erste Mannschaft diese Woche beim TSV Utting, dem unangefochtenen Tabellenführer an. Gleich zu Beginn zeigte unser Spitzendoppel, warum es in dieser Saison eine weiße Weste hat. Schlenz / Radtke schlugen die Paarung Lantenhammer / Maresch, die nominell wahrscheinlich stärkste Paarung, die man als Zweierdoppel in dieser Liga stellen kann, in starken vier Sätzen. Die anderen beiden Doppelpaarungen stachen leider nicht und sorgten so für einen 1:2-Rückstand. Unser vorderes Paarkreuz, also Martin Danner und Günter Schlenz, konterte direkt im Anschluss mit zwei Siegen, ehe Utting drei Siege in Folge hinlegte. Im letzten Einzel des ersten Durchgangs verkürzte Pascal Schubert in der Verlängerung des fünften Satzes aber noch mal auf 4:5. Im zweiten Durchgang musste sich unsere Mannschaft der zurecht ganz oben stehenden Mannschaft aus Utting beugen, einzig Günter Schlenz gelang noch ein Sieg, der damit zumindest persöhnlich eine perfekte Bilanz hinlegte. So unterlag unsere Erste letztendlich mit 5:9 den Uttingern, die damit gleichzeitig den Aufstieg in die 3. Bezirksliga perfekt machte.
Unsere Zweite feierte nach einem langem Kampf ein Unentschieden gegen den Aufstiegsaspiranten aus Utting. Gleich zu Beginn wurde der Grundstein dafür gelegt, als alle drei Doppelpaarungen Hoy / Glatz, Abe-Graf / Beckmann und die Ersatzspieler Hrastnik / Schlangen erfolgreich waren. Der momentan in bestechender Form aufspielende Bernd Hoy sorgte im vorderen Paarkreuz gleich für zwei Punkte, in der Mitte steuerte Horst Glatz ebenfalls einen Punkt zu diesem Unentschieden bei. Nach ihrem erfolgreichen Doppel gewannen die beiden Ersatzspieler Manfred Hrastnik und Günter Schlangen auch im Einzel je eine Partie und waren an diesem Abend eine echte Verstärkung. Obwohl Hoy / Glatz im entscheidenden Abschlussdoppel nach fünf Sätzen knapp den Kürzeren zogen, feierte unsere Mannschaft dieses Ergebnis zurecht.

Bei unserer Jugend haben in der Zwischenzeit bereits zwei Mannschaften die Saison beendet. Unsere Zweite siegte dabei im letzten Einzel mit 6:0 gegen den TSV Rott und steht damit mit einer einzigen Saisonniederlage aus der Hinrunde souverän ganz oben in der zweiten Kreisliga. Bereits letzte Woche beendete unsere Dritte ihre Saison mit einem 6:1 beim SV Hurlach. Damit hat die Mannschaft über die ganze Saison nur drei Einzel und kein einziges Doppel verloren, viel souveräner kann eine Meisterschaft gar nicht ausfallen.

08.03.2015
Die Erste überholt Prittriching

Mit einem 9:3-Sieg über Rott überholte unsere Erste in der Tabelle jetzt den TV Prittriching. Vor diesem Hintergrund war auch die Höhe des Sieges nicht unwichtig. Dabei war der Start ein bisschen holprig, nur die Paarung Schlenz / Radtke feierte einen schnellen Erfolg bei den Doppeln. Nach dem 1:2-Rückstand unterlagen unsere Mannen allerdings nur noch in einem Einzel, für die Punkte sorgten Martin Danner, Günter Schlenz und Mike Radtke jeweils doppelt, Peter Ram und Pascal Schubert steuerten ebenfalls je einen Punkt zu diesem deutlichen Sieg bei. Kommenden Montag steht der Besuch beim Tabellenführer aus Utting an, hier könnte im besten Falle eine Vorentscheidung im Kampf um den zweiten Platz fallen.
Auch die Vierte hatte am Freitag ein Auswärtsspiel und zerlegte den Tabellenletzten aus Egling wenig überraschend mit 9:0. Lediglich drei Sätze überließ unsere Mannschaft dem Gegner, was ebenfalls für eine souveräne Vorstellung spricht. Damit bleibt die Mannschaft in der Rückrunde weiterhin ungeschlagen und steht zumindest vorübergehend auf dem zweiten Tabellenplatz.
Und noch eine Mannschaft war am Freitag im Einsatz, unsere Dritte empfing zu Hause den TSV Schondorf und schrammte nur knapp an einer Überraschung vorbei. Gleich zu Beginn offenbarte sich die Achillesferse der Mannschaft, in den Doppeln gelang ihr nämlich kein Punkt. Nach den ersten beiden Einzeln führten die Gäste bereits mit 5:0, ehe Matthias Tinkl mit dem ersten Sieg den Bann brach. Als Dieter Schubert und Jochen Scheller im hinteren Paarkreuz zwei knappe Fünfsatzsiege feierten, verkürzten sie damit immerhin auf ein 3:6. Als Dominik Radtke den zweiten Durchgang der Einzel mit einem Sieg eröffnete, schien sogar wieder etwas mehr drin zu sein. In der Mitte feierte zuerst Matthias Tinkl seinen zweiten Erfolg an diesem Abend, anschließend erkämpfte sich auch Georg Wind einen knappen Fünfsatz-Erfolg. Als Dieter Schubert hinten sein zweites Einzel gewinnen konnte, stand es nach den zwölf Einzeln 7:8. Kaufering hatte also die Chance, mit Hilfe des Abschlussdoppels ein Unentschieden zu erreichen. Hier kam allerdings die eingangs erwähnte Schwäche zum Tragen. Somit unterlag die Mannschaft mit 7:9, was gegen Schondorf allerdings eine respektable Leistung darstellt.

07.03.2015
2. Platz bei Bezirks-Pokalmeisterschaft

Nachdem unsere erste Jugendmannschaft im Februar den Kreispokal gewann, qualifierzierte sie sich für das weiterführende Turnier mit dem sperrigen Namen "Bezirks-Pokalmeisterschaft auf Kreisebene", das vergangenes Wochenende in Peiting stattfand. Das Viertelfinale, in dem unserer Mannschaft der TSV Tutzing III zugelost wurde, startete um 9:15 Uhr. Trotz dieser unchristlichen Zeit waren unsere Jungs schon hellwach. Jannik Fuchs, Jona Weikl und Nico Anzenhofer sorgten durch ein 5:2 für eine kurze Turnierbeteiligung der Gegner, die am Ende allerdings nur zwei Sätze weniger als Kaufering holte. Für dieses ausgeglichene Satzverhältnis sorgten auch drei Fünfsatz-Partien, die dank der Nervenstärke unserer Jungs am Ende alle auf unserem Konto landeten.

Im Halbfinale wurde die Aufgabe gegen die SpVgg Wildenroth nicht einfacher. Nach den ersten vier Spielen und zwei knappen Fünfsatz-Niederlagen führte Wildenroth auch schon mit 3:1. Danach drehten unsere Jungs, die im Vergleich zum Viertelfinale eine Schippe drauflegen konnten, rechtzeitig auf und legten einen Run bis zum 5:3-Sieg hin, der die umjubelte Finalteilnahme sicherstellte.
Als um 13:15 Uhr das Finale gegen den SV Zuchering "angepfiffen" wurde, war unsere Mannschaft von Anfang an großer Außenseiter. Allein der TTR-Wert von Zucherings Spitzenspieler hätte ihn für das vordere Paarkreuz unserer ersten Herrenmannschaft qualifiziert! Doch zum Auftakt spielte Jannik Fuchs gegen Zucherings Zweier ein ausgezeichnetes Match und musste erst im fünften Satz die Segel streichen. In der Folge gewannen sowohl Nico Anzenhofer als auch Jona Weikl gegen des Gegners Dreier, was am Ende eine 5:2-Niederlage bedeutete. Dennoch haben alle drei im Finale vielleicht sogar ihre beste Perfomance abgerufen und konnten erhobenen Hauptes die Heimreise (mit unvermeidlichem Umweg über das große M) antreten. Dieser Turniertag hat auch gezeigt, dass unsere erste Jugendmannschaft in der neuen Saison besser in der Bezirksliga aufgehoben wäre. Also drücken wir für den Aufstieg alle Daumen.
Weitere Bilder...
Alle Ergebnisse

01.03.2015
Die Erste holt Prittriching ein

Zu Beginn der Woche war unsere Dritte zu Gast beim TV Prittriching. Hier waren unsere Männer gegen den praktisch feststehenden Aufsteiger von Anfang an nur Außenseiter. Dennoch waren einige starke Spiele dabei, Manfred Hrastnik zwang Prittrichings Spitzenspieler sogar in den Entscheidungssatz. Auch Matthias Tinkl zog nach fünf Sätzen nur denkbar knapp den Kürzeren. Für den Ehrenpunkt sorgte dann letztendlich Oldie Jochen Scheller im hinteren Paarkreuz ebenfalls nach engen fünf Sätzen.
Gegen die sechste Mannschaft vom TSV Utting spielte unsere Vierte am Mittwoch. Der Start war noch holprig, als bei den Eröffnungsdoppeln nur Leiwelt/Oeffling gewinnen konnten und anschließend auch die ersten beiden Einzel verloren gingen. Somit führte Utting schnell mit 4:1. Für den Weckruf sorgte dann Tobias Vogel, der diesmal sogar im mittleren Paarkreuz ran durfte und später auch sein zweites Einzel gewann. Überhaupt musste unsere Mannschaft anschließend nur noch einen Punkt überlassen und gewann doch noch recht souverän mit 9:5.
Am Freitag kam es in Kaufering zum Verfolgerduell der 1. Kreisliga zwischen unseren ersten Mannschaft und der zweiten Mannschaft des TV Prittriching. Zu Beginn blieb unser Spitzendoppel Schlenz/Radtke, wie die ganze Saison schon, auch diesmal unbesiegt. Anschließend sorgte das Doppel Ram/Rosar für eine 2:1-Führung nach den Eröffnungsdoppeln. Im ersten Einzel baute Martin Danner die Führung trotz schwelender Erkältung weiter aus. In der Folge gelangen den Gästen allerdings drei Siege in Folge, ehe Pascal Schubert im hinteren Paarkreuz seinen Gegner von der Platte schmetterte. Nach dem ersten Durchgang bei den Einzeln behauptete Prittriching aber eine knappe 5:4-Führung. Die zweite Runde eröffnete Martin Danner erneut mit einem Sieg, diesmal aber wesentlich umkämpfter in fünf Sätzen. Günter Schlenz und Mike Radtke brachten der Heimmannschaft dann sogar eine deutlichere Führung ein. Als Pascal Schubert in seinem zweiten Einzel nach einer fantastischen Leistung den achten Punkt einfuhr, öffnete er damit seiner Mannschaft das Tor zum Sieg in dieser wichtigen Begegnung im Kampf um den Relegationsplatz ganz weit. Im letzten Einzel behielt Aushilfsspieler Bernd Hoy die Nerven und holte den Siegpunkt zum 9:6 Endstand. Damit sind beide Mannschaften jetzt punktgleich in der Tabelle, am Ende der Saison könnte die "Tordifferenz" also noch eine entscheidende Rolle spielen.

Die Jugend zeigte sich diese Woche wieder einmal von ihrer Sahneseite. Zu Beginn der Woche besucht unsere Erste den FT Jahn Landsberg. Obwohl unsere Jungs ganz glatt mit 8:0 siegten, war die Heimmanschaft mit immerhin sieben gewonnen Sätzen nicht weit weg von immerhin einem Pünktchen. Unsere zweite Mannschaft war gleich doppelt im Einsatz. Zuerst begrüßte sie zu Hause den FC Hofstetten und feierte einen ungefährdeten 6:1-Erfolg. Mit Dominik Sporer, Philipp Seese und Manuel Staub fuhr am Freitag dann die selbe Mannschaft nach Kaltenberg und siegte mit 6:2 fast ebenso deutlich und machte ganz nebenbei die Meisterschaft in der 2. Kreisliga klar. Zu guter Letzt durfte sich zur selben Zeit auch unsere Dritte zu Hause über den nächsten Sieg freuen, diesmal mit 6:1 gegen den TSV FInning. Damit fehlt nur noch ein Sieg zur perfekten Saison, der kommenden Freitag eingefahren werden kann.

15.02.2015
Nächster Erfolg für die Vierte

Am Dienstag empfing unsere vierte Mannschaft den Tabellenzweiten aus Windach, und damit die direkt vor ihr platzierte Mannschaft in der Tabelle. In den Doppeln war nur das uneingespielte Doppel Leiwelt/Schlangen erfolgreich. Nachdem Windach auch das erste Einzel gewann, war die Mannschaft schnell mit 1:3 zurück. Anschließend schafften Helmut Siebachmeyer und Peter Westermeier aber den Anschluss. Nach zwei weiteren Siegen im hinteren Paarkreuz durch Tobias Vogel und Günter Schlangen ging die Mannschaft sogar mit 5:4 in Führung. In der Folge teilten sich die Mannschaften in jedem Paarkreuz die Punkte, vorne punktete erneut Helmut Siebachmeyer, in der Mitte war diesmal Joachim Leiwelt erfolgreich und hinten feierte der bärenstark aufgelegte Günter Schlangen seinen zweiten Sieg an diesem Abend. Beim Stand von 8:7 musste also das Abschlussdoppel die Entscheidung bringen. Das zu Beginn bereits erfolgreiche, aber wie erwähnt uneingespielte Doppel Leiwelt/Schlangen gestaltete es dann auch richtig spannend und machte erst im fünften Satz den Sack zu. Damit bleibt die Mannschaft in der Mannschaft weiter ungeschlagen, der Tabellenführer aus Utting steht allerdings noch vor der Tür.
Gegen den FC Schering feierte unsere die zweite Mannschaft vergangenen Mittwoch einen souveränen 9:2-Sieg. Zu Beginn siegte das Stammdoppel Abe-Graf/Rauh ebenso wie das zusammengewürfelte Doppel Beckmann/Wind jeweils in vier Sätzen. Von den folgenden acht Einzeln ging nur einmal ein Scheuringer als Sieger von der Platte. Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Bernd Hoy, der beide Einzel gewann. Dabei schlug er Scheurings Spitzenmann Albert Schaur sogar überraschend deutlich in drei Sätzen. Auch die beiden Ersatzspieler Manfred Hrastnik und Georg Wind behielten im ihren Einzel die Oberhand und verhalfen ihrer Mannschaft damit zum siebten Sieg der Saison.
Am Freitag empfing unsere Dritte dann noch die dritte Mannschaft vom FT Jahn Landsberg und musste eine bittere 2:9-Niederlage einstecken. Zu Beginn gewann das Doppel Tinkl/Siebachmeyer zwar noch ein Spiel, in den folgenden Einzeln folgte aber nur noch ein Sieg, der nach seinem Doppelerfolg erneut vom gut aufspielenden Ersatzspieler Helmut Siebachmeyer eingefahren wurde. Allerdings schafften es auch vier unserer Männer in den Entscheidungssatz, in denen dann leider das entscheidende Quäntchen gefehlt hat. Damit ist auch die letzte stille Hoffnung auf den Klassenerhalt abgeflaut.

Die dritte Jugendmannschaft machte es am selben Tag besser und fegte über den Tabellenletzten aus Egling mit einem wieder einmal überragenden 6:0 hinweg. Damit bleibt die Mannschaft um die nach wie vor in jedem Einzel der Saison ungeschlagenen Nick Schellenberg, Viktoria Haupt und Natalie Fischhaber unangefochtener Tabellenführer und sichert sich sogar vorzeitig die Meisterschaft in der 3. Kreisliga.
Wesentlich spannender wurde es zur selben Stunde zu Hause bei unserer ersten Jugendmannschaft, die den Tabellenführer aus Penzing zu Gast hatte. Nach den Einzeln stand es erwartungsgemäß 1:1. Nach den ersten vier Einzeln und Siegen von Jannik Fuchs vorne, sowie Nico Anzenhofer hinten hatte jede Mannschaft folglich drei Punkte. In den nächsten vier Einzeln gelang aber der vorentscheidende Punch für unsere Jungs. Nachdem vorne zuerst Jannik Fuchs erneut siegte, sorgten Nico Anzenhofer und Simon Sangl hinten diesmal für zwei Punkte und brachte die Mannschaft damit mit 6:4 in Führung. Als in der Folge Nico Penzings Spitzenspieler nach starker Leistung nur knapp in fünf Sätzen unterlag, machten Jannik Fuchs und Jona Weikl alles klar und bescherten der Mannschaft einen 8:5-Erfolg. Damit rücken unsere Jungs den Penzingern bis auf einen Punkt auf die Pelle, sind jetzt allerdings auf Schützenhilfe angewiesen, um sich die Meisterschaft noch schnappen zu können.

08.02.2015
Pokalerfolge

Diesen Samstag stand die Pokalendrunde im Jugendbereich an. Hier war unsere Abteilung gleich mit zwei Mannschaften vertreten. Die Auslosung der Halbfinals ergab glücklicherweise kein direktes Aufeinandertreffen. Stattdessen bekam es unsere zweite Mannschaft mit dem Gastgeber aus Penzing zu tun. Hier hatte sie, die als einzige Mannschaft aus der 2. Kreisliga den Sprung in die Endrunde schaffte, erwartungsgemäß schlechte Karten. Nur Dominik Sporer ließ gegen Penzings Spitzenspieler aufhorchen, als er es bis in den fünften Satz schaffte. Am Ende stand allerdings eine 0:5 Niederlage zu Buche. Nebenan spielte unsere Erste gegen den SF Windach. Diese Paarung sorgte in der Liga zuletzt für enge Matches, diesmal feierte unsere Manschaft allerdings einen souveränen 5:1 Erfolg. Im Finale wartete also der FC Penzing auf unsere Jungs, und viel enger hätte der Verlauf nicht sein können. Kein einziges glattes Dreisatz-Match, in jedem Spiel wurden vier oder fünf Sätze gespielt. Im ersten Durchgang brachten Jannik Fuchs und Jona Weikl die Mannschaft mit 2:1 in Führung, im zweiten Durchgang glich Penzing allerdings zum 3:3 aus, nur Jannik gewann sein Einzel knapp in fünf Sätzen. Die letzten drei Einzel mussten also die Entscheidung bringen. Jona legte vor, als er Penzings Spitzenspieler überragend in vier Sätzen bezwang, anschließend musste Nico Anzenhofer dem Gegner knapp zum Sieg, und damit zum 4:4 Ausgleich gratulieren. Im letzten Spiel musste es also unsere Spitzenmann Jannik richten, der erneut denkbar knapp in fünf Sätzen die Oberhand behielt und damit den 5:4 Sieg perfekt machte. So durften sich die Jungs über ihren ersten Pokal im Mannschaftsbereich freuen.

Auch bei den Großen stand diese Woche noch Pokal auf dem Plan. Im Viertelfinale empfing unsere Erste am Freitag die zweite Mannschaft des TSV Rott. Nach kurzen Startschwierigkeiten und einem verlorenen ersten Satz legte Martin Danner den Turbo ein und gewann nach drei souveränen Sätzen das erste Spiel. Nebenan hatte Peter Ram mehr mit seinem Gegner Rupert Sporer zu kämpfen, der mit seiner hektischen und kompromisslosen Spielweise auch schwer zu spielen ist. Nach zwei verlorenen Sätzen hat Peter allerdings den Schlüssel zu des Gegnsers Spielweise gefunden und das Match noch zu seinem Gunsten gedreht. Pascal Schubert brachte unsere Mannschaft dann nach einer souveränen Vorstellung mit 3:0 in Führung. Gegen Rotts besten Spieler zeigte Peter in der Folge eine starke Leistung mit einem ansehnlichen Niveau, aber nach vier Sätzen war leider Schluss und Rott hatte den ersten Punkt auf dem Konto. Dass dieser am Ende das einzige Erfolgserlebnis des Abends für unsere Gäste war, dafür sorgten anschließend Martin und Pascal mit zwei ganz glatten Dreisatz-Erfolgen. Somit siegte die Mannschaft mit 5:1 und qualifizierte sich für die zwei Tage später stattfindende Pokalendrunde.
Wegen dieser kurzfristigen Planung trat unsere Erste leider nicht in Bestbesetzung an, da die vordere Hälfte der ersten Mannschaft an diesem Tag verhindert war. So versuchten Peter Ram, Pascal Schubert und Jan Rosar ihr Glück, die die zweite Mansnchaft des FT Jahn Landsberg zugelost bekommen hatten. Gleich zu Beginn brachte Peter seine Mannschaft mit einer Fehlerquote, die gegen Null tendierte, gegen Erwin Jahn nach drei schnellen Sätzen mit 1:0 in Führung. Parallel war Jan nicht weit vom zweiten Punkt entfernt, als er knapp in fünf Sätzen gegen Klaus Dorn den kürzeren zog. Gegen "Siggi" Schrottenbaum, dessen Angriffe in seiner Power und Präzision in allen drei Einzeln beeindruckend waren, sah Pascal dagegen kein Land. Den zweiten Punkt in diesem Halbfinale erarbeitete sich erneut Peter, der in fünf Sätzen gegen Klaus Dorn diesmal, anders als sein Teamkollege zuvor, die Oberhand behielt. In den folgenden drei Einzeln freuten sich Jan und Pascal zwar noch über Satzgewinne, aber ein Sieg war keinem der drei Spieler mehr vergönnt, und so unterlag die Mannschaft dem FT Jahn mit 2:5. Damit war unsere Mannschaft aber immerhin stärker als Landsbergs Finalgegner aus Prittriching, die mit 1:5 gegen die symphatischen Pokalsieger verloren. Herzlichen Glückwunschan dieser Stelle nach Landsberg.

31.01.2015
Starker Auftritt der vierten Mannschaft

Unsere Vierte gewann am Montag gegen den Tabellennachbarn aus Penzing knapp mit 9:6. Der Grundstein hierfür wurde bereits in den Eröffnungsdoppeln gelegt, aus denen die Mannschaft mit drei Siegen hervorging. In den anschließenden Einzeln begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, vorne punktete Ying Ren-Klingenberg, in der Mitte war Peter Westermeier erfolgreich, im hinteren Paarkreuz schloss Penzing mit zwei Siegen allerdings zum 5:4 auf. Anschließend gelang unseren Mannen durch Helmut Siebachmeyer und erneut Ren-Klingenberg sowie Westermeier drei Punkte hintereinander. Penzing punktete in der Folge zwar noch mal durch zwei enge Fünfsatz-Erfolge, im letzten Einzel holte Armin Oeffling aber den entscheidenden Punkt für die Mannschaft, womit sie in der Tabelle zumindest vorerst an Penzing vorbeizog.
Zwei Tage später empfing unsere Zweite die dritte Mannschaft des FT Jahn Landsberg und schickte diese durchaus überraschend deutlich mit 9:3 wieder nach Hause. Auch hier siegten zu Beginn alle drei Doppel. In den Einzeln gewannen Gerhard Abe-Graf und Bernd Hoy im vorderen Paarkreuz jeweils eins ihrer beiden Doppel, in der Mitte war Jürgen Beckmann sogar doppelt erfolgreich. Auch Horst Glatz und Hans Rauh steuerten einen Punkt zum verdienten Erfolg bei.
Die dritte Mannschaft war am Donnerstag zu Gast in Kaltenberg, wo die Mannschaft erwartungsgemäß einen schweren Stand hatte. Glänzen konnte an diesem Abend allerdings Matthias Tinkl, der zuerst an der Seite von Manfred Hrastnik das Doppel in fünf engen Sätzen gewann und anschließend im Einzel seine beiden Einzel ebenfalls über die volle Distanz siegreich abschloss. Dabei spielte er ausfallbedingt sogar im vorderen Paarkreuz. Mehr war für die Mannschaft leider nicht zu holen, demzufolge musste sie nach einem 3:9 die Segel streichen.
Am Freitag empfing die Erste dann noch den Tabellenletzten aus Egling zum letzten Punktspiel der Woche. Bei den Doppeln gelang Eglings Spitzendoppel gleich eine Überraschung, das gegen unser zweites Doppel Danner/Schubert siegte. Die anderen beiden Doppel Schlenz/Radtke und Ram/Rosar gaben sich keine Blöoße und erwirtschafteten souveräne Dreisatz-Erfolge. Im ersten Einzel setzte es die nächste Überraschung, als unser Spitzenmann Martin Danner, der allerdings noch durch eine ausklingende Erkältung gehandicapt war, knapp in fünf Sätzen verlor. Anschließend ließ die Mannschaft nichts mehr anbrennen und gab kein Einzel mehr ab.

25.01.2015
Wichtiger Schritt zur Meisterschaft für die 2. Jugendmannschaft

Ein wichtiger Sieg gelang unserer zweiten Jugendmannschaft am Mittwoch gegen den TSV Utting, gegen die unsere Jungs in der Hinrunde die einzige Niederlage verbuchen musste. Diesmal in Bestbesetzung, zeigte unsere Mannschaft durch und durch eine starke Leistung. Dominik Sporer, sowie Manuel Staub und Philipp Seese waren jeweil zweimal erfolgreich, nur Uttings Spitzenspieler war diesmal nicht zu überwinden. So fühlte sich das 6:4 am Ende deutlicher an, als das Ergebnis aussagt, was auch das Satzverhältnis von 21:13 belegt. Mit diesem wichtigen Sieg hat unsere Zweite jetzt einen Punkt Vorsprung auf Utting und hat es nun selbst in der Hand, am Ende der Saison ganz oben zu stehen.
Am Freitag folgte ein Doppelheimspieltag. Unsere Erste empfing Schondorf, die auch aufgrund ihrer Unterzahl großer Außenseiter waren. Die Mannschaft erstickte auch die kleinste Hoffnung zu Beginn im Keim, als sowohl das Doppel, als auch das erste Einzel sich noch eng gestalteten, aber nach jeweils fünf Sätzen doch auf das Konto unserer Ersten gingen. In der Folge zeigten die Jungs eine souveräne Vorstellung und siegten mit 8:2.
Gleichzeitig spielten unsere Kleinsten gegen die ebenfalls junge Mannschaft vom TSV Finning. Und einmal mehr zeigte unsere Dritte eine fast schon unheimliche Dominanz und siegte einmal mehr mit 6:0. Sogar unser jüngster Nachwuchs, der neunjährige Oliver Haupt, feierte in seinem zweiten Einsatz schon seinen zweiten Einzelerfolg. Seine große Schwester Viktoria steuerte zu diesem Sieg ebenso wie Natalie Fischhaber zwei Siege zu diesem Erfolg bei, die zusammen auch im Doppel nicht zu bezwingen waren.

Bei den Erwachsenen wurde auch ein bisschen Tischtennis gespielt. Unsere Zweite erlebte diese Woche leider eine kleine Enttäuschung, als sie in Kaltenberg der Heimmannschaft mit 6:9 unterlag. Dennoch legten Gerhard Abe-Graf und Horst Glatz eine makellose Bilanz hin, die ihre beiden Einzel jeweils gewannen. Jürgen Beckmann war sowohl im Doppel an der Seite von Ersatzspieler Dieter Schubert als auch einmal im Einzel erfolgreich.
Wie bei der Jugend standen auch bei den Erwachsenen zwei Mannschaften an den Platten, jedoch beide in fremden Hallen. Unsere Erste hatte mit Hurlach die deutlich kürzere Anreise. Dort legte die Mannschaft gleich bei den Eröffnungsdoppeln den Grundstein für einen ungefährdeten Sieg. Auch das Doppel Ram/Rosar feierte im vierten Anlauf den ersten Sieg in dieser Saison. Anschließend entschärfte unser vorderes Paarkreuz das Prunkstück der Hurlacher, nämlich ihr - Überraschung - vorderes Paarkreuz. Mit dieser schnellen 5:0-Führung war die Messe schon früh gelesen. Auch die zahlreichen Fans mit ihrem eigenen VIP-Bereich, was wahrscheinlich einmalig in unserer Kreisliga sein dürfte, konnten eine 3:9-Niederlage ihrer Helden gegen unsere Mannschaft nicht verhindern.
Zeitgleich nahm unsere Vierte den ungleich weiteren Weg nach Rott in Angriff. Die nur drei Plätze schlechter platzierte Mannschaft aus Rott musste sich am Ende des Abends vermutlich verwundert die Augen reiben, weil sie gerade sang- und klanglos mit 1:9 verloren haben. Zu Beginn siegten unsere Doppel Ren-Klingenberg/Siebachmeyer und Westermeier/Leiwelt in fünf, bzw. vier Sätzen. Das neu zusammengewürfelte Doppel Grandauer/Schlangen, das gleich als Spitzendoppel antrat, wurde seiner Positionierung gerecht und verbuchte einen souveränen Dreisatzerfolg. Bei den Einzeln zog unsere Mannschaft nur einmal den Kürzeren, Nachwuchshoffnung Bastian Grandauer punktete sogar gleich doppelt, und freute sich so am Ende über einen in der Höhe sicherlich überraschenden Erfolg. Nächste Woche folgt ein sicherlich schwierigeres Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Penzing. Will die Mannschaft am Ende der Saison vor ihnen stehen, muss da natürlich ein Sieg her, also Daumen drücken.

17.01.2015
Guter Rückrundenstart

Die Rückrunde eröffnete am Dienstag unsere vierte Mannschaft gegen den direkten Tabellennachbarn vom TSV Landsberg mit einem Heimspiel. Das Ergebnis war ebenso deutlich wie überraschend. In der Hinrunde trennten sich die beiden noch mit einem umkämpften Unentschieden, diesmal schickte unsere Mannschaft die Landsberger allerdings mit einer 9:0-Klatsche nach Hause. Helmut Siebachmeyer und Peter Westermeier hatten in ihren Einzeln zwar enge Situationen zu meistern, aber auch diese endeten mit einem Sieg. Mit diesem Start nach Maß in die Rückrunde distanziert die Mannschaft den zuvor punktgleichen TSV jetzt ein bisschen und nimmt den dritten Tabellenplatz ins Visier.
Am Freitag hatte die Vierte gleich noch mal ein Heimspiel, diesmal allerdings im Pokal, zu Gast war der FC Scheuring, die zwei Ligen weiter oben angesiedelt sind. Dementsprechend deutlich gewannen die Gäste mit 5:1. Allerdings sorgte Helmut Siebachmeyer für den überraschenden "Ehrentreffer".
Parallel dazu empfing unsere Erste die erste Mannschaft des TSV Landsberg zu ihrem ersten Rückrundenspiel in der Liga. Der Start glückte mit gleich drei Punkten aus den Doppeln. Anschließend gab sich das vordere Paarkreuz, also Martin Danner und Günter Schlenz, keine Blöße und gewann jeweils ihre beiden Einzel. In der Mitte agierte Mike Radtke gewohnt unaufgeregt und ließ sich ebenfalls nicht bezwingen. Im hinteren Paarkreuz hatte Pascal Schubert mit einem Ersatzspieler aus der Jugend keine Probleme. So stand am Ende ein ungefährdeter 9:2-Sieg zu Buche.
Bereits drei Tage zuvor standen sich die beiden Mannschaften schon im Pokal gegenüber. Hier ging es deutlich enger zu, allerdings konnte sich die Mannschaft auf die Qualität seines Spitzenspielers Martin Danner verlassen, der drei Punkte in die Kasse spülte. Mit je einem Punkt trugen auch Peter Ram und Pascal Schubert ihren Teil zum Sieg bei und sorgten für einen 5:3-Erfolg. Damit ist unsere Erste die letzte verbleibende Mannschaft im Pokal.
Bei unserem vereinsinternen Derby zwischen unserer Zweiten und Dritten blieb die Sensation aus der Hinrunde diesmal aus. Die favorisierte Mannschaft wurde den Erwartungen diesmal gerecht und gewann erwartungsgemäß deutlich mit 9:2. In der Mitte wurde es am spannendsten. Georg Wind schaffte fast die Überraschung und verlor nach einer 2:0-Satzführung nur knapp gegen Jürgen Beckmann. Matthias Tinkl drehte den Spieß um, und gewann trotz 0:2-Satzrückstand noch sein Einzel und holte einen von zwei Punkten für die Dritte. Für den zweiten Punkt sorgte Jochen Scheller gegen Ersatzmann Bastian Grandauer, der sonst in der Vierten beheimatet ist. Unsere Zweite bleibt damit weiter mit etwas Sicherheitsabstand an der Tabellenspitze dran und die Dritte kämpft im Tabellenkeller ums nackte Überleben.

21.12.2014
Unser Vereinsturnier

Das diesjährige Vereinsturnier fand am 13.12.2014 statt. Teilgenommen haben insgesamt 23 SportlerInnen. Die Teilnehmer verteilten sich wie folgt auf die einzelnen Mannschaften:

  • Erste Mannschaft mit vier Leuten
  • zweite nur mit einem
  • dritte mit allen sechs
  • acht aus der vierten und den anschließenden Ersatzspielern
  • sowie vier aus der Jugend.
Gespielt wurde auch dieses Jahr in vier Gruppen, also drei 6er-Gruppen und eine Gruppe mit fünf Teilnehmer, wobei jeweils vier pro Gruppe anschließend ins Achtelfinale vorrücken durften. Pro Gruppe wurden jeweils ein Jugendspieler und einer der vier Spieler mit den höchsten TTR-Werten gesetzt, die restlichen Spieler und unsere Spielerin wurden jeweils frei zugelost.
In den Gruppenspielen gab es einige spannende und überraschende Spiele, so mussten hier schon zwei Gruppenköpfe je einmal einem Gegner zum Sieg gratulieren. Die erste Überraschung lieferte Jochen Scheller der Peter Ram in fünf engen Sätzen bezwang, einzig Bastian Grandauer konnte ihn in der Gruppe bezwingen. Die zweite Überraschung gelang Pascal Schubert der Günter Schlenz glatt in drei Sätzen bezwang.
Im Achtelfinale gab es noch einmal zwei Überraschungen, so konnte der Jugendspieler Jannik Fuchs unseren ältesten Teilnehmer bezwingen. Günter Schlangen und Dieter Schubert lieferten fünf offensiv und spannend geführte Sätze aus welchen der erst genannte als Sieger hervorging.
Im Viertelfinale lieferte sich Peter Ram gegen Günter Schlenz eine tolle Wiederholung des Halbfinals des letzten Jahres welches der letztjährige Sieger nach fünf engen Sätzen gewinnen konnte. Die anderen Spiele gingen deutlich für die Favoriten aus, einzig Dominik Radtke konnte Martin Danner den ersten Satz um bisherigen Turnierverlauf abnehmen, die anderen beiden Spiele endeten jeweils nach drei Sätzen.
Im Halbfinale standen sich einerseits Martin Danner und Pascal Schubert gegenüber, hier zeigte sich, dass unser Einser noch etwas zu stark für den aufstrebenden jungen Spieler ist. Im zweiten Halbfinale standen sich mit Gerhard Abe-Graf und Günter Schlenz zwei sehr unterschiedliche Spielsystem gegenüber, am Ende erwies sich das offensive Spiel unserer Nummer zwei als stärker. Das Finale zwischen Martin Danner und Günter Schlenz bot abwechslungsreiches offensives Tischtennis und am Ende konnte der letztjährige Sieger von dem Sieger der zwei Jahre davor entthront werden. Mit Gerhard Abe-Graf erreichte am Ende der einzige Spieler der zweiten einen sehr guten dritten Platz.

14.12.2014
Starke Vierte schlägt Kaltenberg

Am Montag hatte unsere vierte Mannschaft ihr letztes Hinrundenspiel in Kaltenberg. Unser stärkstes Doppel Leiwelt/Oeffling feierte im neunten Spiel den siebten Sieg. Auch Westermeier/Vogel siegten deutlich in drei Sätzen. Die ersten drei Punkte bei den Einzeln blieben allerdings bei der Heimmannschaft und sorgte für einen zwischenzeitlichen 2:4-Rückstand. Erst Peter Westermeier schaffte es, sein Einzel knapp in fünf Sätzen zu gewinnen. Als nächstes siegte Günter Schlangen nach einer überstandenen Fußverletzung souverän in drei Sätzen. Gleich in seinem ersten Pflichtspieleinsatz seit mehr als drei Jahren entpuppte er sich für die Mannschaft als wichtige Verstärkung, auch für die bevorstehende Rückrunde. Im hinteren Paarkreuz machte es Tobias Vogel seinem Teamkollegen nach und siegte ähnlich glatt in drei Sätzen. Anschließend holte Helmut Siebachmeyer auch im vorderen Paarkreuz einen Punkt, ehe Armin Oeffling und erneut Peter Westermeier sowie Tobias Vogel den 9:5-Erfolg perfekt machten. Damit darf die Mannschaft auf einem überraschend starkem vierten Platz überwintern und kann zumindest noch den dritten Platz in Angriff nehmen, zumal sie zur Rückrunde noch besser aufgestellt sein dürfte.
Unsere Dritte beschloss dann am Freitag die Hinrunde für unsere Abteilung mit einem Heimspiel gegen die dritte Mannschaft aus Kaltenberg. Obwohl die Gegner nur mit fünf Mann angetreten sind, konnte unsere Mannschaft daraus leider kein Kapital schlagen. Gleich zu Beginn verloren Radtke/Wind nach einer kämpferischen Leistung denkbar knapp in fünf Sätzen. Auch in den Einzeln waren es die beiden Jüngsten, die die Fahnen für unsere Mannschaft hochhielten und holten die beiden einzigen Punkte, abgesehen von den aufgrund der Unterzahl der Gegner geschenkten Punkte. Damit sind Dominik Radtke und Georg Wind auch die einzigen beiden Stammspieler, die nach der Hinrunde eine positive Bilanz aufzuweisen haben. Die positive Nachricht für die Rückrunde ist, dass unsere Dritte nach dem Rückzug von Windach nur eine Mannschaft hinter sich lassen muss, um die Klasse zu halten, und der nächste Gegner ist nur einen Punkt entfernt.
Zwischenzeitlich waren Mittwochs noch zwei Pokalspiele. Eigentlich waren es drei, unsere Vierte profitierte allerdings vom eben angesprochenen Rückzug Windachs und ist kampflos in die nächste Runde eingezogen. Die Dritte empfing den haushohen Favoriten aus Prittriching und verlor erwartungsgemäß deutlich. Dennoch gelang es Dominik Radtke, mit seinem Sieg gegen Peter Merkt ein Glanzlicht zu setzen. Die erste Mannschaft war zeitgleich in Hofstetten, wo wiederum unsere Mannschaft noch größerer Favorit war. Das zeigte sich auch im Endergebnis; kein Satz wurde der Heimmannschaft gegönnt. Somit stehen immerhin zwei unserer Mannschaften im Achtelfinale, wobei sich unsere Vierte jetzt auf eine harte Nuss freuen darf.

07.12.2014
Dem Ende der Hinrunde entgegen

Am Dienstag eröffnete unsere Vierte eine spielreiche Woche, zumindest war das der Plan. Anscheinend haben die Gäste aus Egling den Weg leider nicht gefunden, was zu einem kampflosen 9:0-Sieg führte. Dieser Sieg gegen den Tabellenletzten war allerdings auch ohne ihre Unterstützung fest eingeplant.
Am folgenden Tag führte der Weg für das letzte Hinrundenspiel unserer zweiten Mannschaft zum FC Hofstetten, die hier trotz zweier Ersatzspieler ihrer Favoritenrolle gerecht wurde. Alle drei Eröffnungsdoppel entschieden sich erst im fünften Satz, allerdings immer zu Gunsten der Gäste. Im vorderen Paarkreuz gewann nur Gerhard Abe-Graf ein Einzel. Dafür glänzte die Mitte, hier holten Bernd Hoy und Horst Glatz jeweils zwei Punkte für Kaufering. Auch Ersatzspieler Matthias Tinkl steuerte einen Punkt zum 9:4-Sieg bei, womit sich die Mannschaft vorerst auf dem vierten Rang einnistet.
Wieder einen Tag später besuchte unsere Dritte den FC Scheuring. Gegen diese Ansammlung von Materialspielern war allerdings nicht viel auszurichten. Zu Beginn setzte allerdings unser jüngstes Doppel Radtke / Wind ein Ausrufezeichen mit einem Viersatzerfolg. Anschließend gelang es erst wieder Georg Wind im fünften Einzel den ersten Sieg zu feiern. Direkt danach legte Jochen Scheller, der im übrigen zarte 59 Jahre älter als unser eben genannter Nachwuchsmann ist, mit dem dritten Punkt nach. In der zweiten Runde der Einzel feierte nur noch Manfred Hrastnik im vorderen Paarkreuz einen überraschend deutlichen Sieg, ehe die Mannschaft letztendlich mit 4:9 unterlag.
Am Freitag durfte dann auch die erste Mannschaft an die Schläger und empfing den direkten Verfolger vom FT Jahn Landsberg. Zu Beginn baute das Zweierdoppel Danner/Schubert, die spielsystembedingt immer gegen des Gegners Spitzendoppel antreten müssen, ihre beeindruckende Bilanz auf 8:1 aus. Auch das Doppel Schlenz/Radtke behielt, auch wenn die beiden nicht ihre beste Leistung abgerufen haben, seine weiße Weste und baute die Bilanz auf ein 7:0 aus. Nur das zusammengewürfelte Doppel Ram/Radtke unterlag nach vier Sätzen. In den folgenden Einzeln nahm diese Partie einen fast schon kuriosen Verlauf. Es begann im vorderen Paarkreuz schon symptomatisch für den ganzen Abend. Sowohl Martin Danner als auch Günter Schlenz hatten ihre liebe Not mit ihren Kontrahenten, lagen schon 1:2 zurück und drehten das Ergebnis doch noch zu einem 3:2. Das selbe Kunststück gelang in der Folge auch Peter Ram, Mike Radtke und erneut Günter Schlenz. Dazwischen feierten sowohl Martin Danner als auch Mike Radtke in ihren jeweils zweiten Einzeln zur Abwechslung auch mal etwas deutlichere Siege. Alle Fünfsatzpartien, davon gab es immerhin sechs, konnten unsere Jungs gewinnen, weswegen das Endergebnis von 9:3 auch wesentlich deutlicher klingt als der Abend tatsächlich abgelaufen ist. Netter Fun Fact am Rande: Beide Mannschaften erzielten am Ende genau 477 Punkte. Mit diesem Ergebnis hat sich unsere Erste jedenfalls reichlich Luft zum Tabellenvierten verschafft und kann so auf eine entspannte Rückrunde blicken.
Nächste Woche beschließen dann unsere dritte und vierte Mannschaft die Hinrunde mit einem hoffentlich positiven Ausgang.

30.11.2014
Hurlachwoche

Unsere erste Mannschaft empfing vergangenen Freitag den Aufsteiger aus Hurlach zum vorletzten Hinrundenspiel. Aus den Eröffnungsdoppeln sicherte sich unsere Mannschaft zwei Punkte, nur das Doppel Ram/Rosar verstand es nicht, aus sieben Satzbällen innerhalb der ersten beiden Sätze Kapital zu schlagen. Die ersten beiden Einzel teilten sich die beiden Mannschaften noch, anschließend legte die Heimmannschaft eine Siegesserie zum 9:2-Endstand hin, ohne dabei einen Satz mehr abzugeben. Das Highlight dieser Partie war die Begegnung der beiden Spitzenspieler, bei der Martin Danner vor allem im passiven Spiel überragend agierte und überraschend deutlich gewann.
Gleichzeitig besuchte unsere Vierte die dritte Mannschaft der Hurlacher. Hier gelang unserer Mannschaft ein noch besserer Start. Alle drei Doppel wurden gewonnen. In der Folge konnte das vordere Paarkreuz, namentlich Joachim Leiwelt und Ying Ren-Klingenberg ihre Bilanz etwas aufpolieren und die Mannschaft 5:0 in Führung bringen. Auch in der Mitte ließene Helmut Siebachmeyer und Peter Westermeier nichts anbrennen. Hinten erhöhte das jüngste Mannschaftsmitglied Tobias Vogel mit einem weiteren Sieg auf 8:0. Anschließend gelang Hurlach zwar der "Ehrentreffer", Joachim Leiwelt erhöhte dann aber postwendend und entscheidend zum 9:1
Bereits am früheren Abend hatte unsere dritte Jugendmannschaft Hurlachs Nachwuchs zu Gast. Einmal mehr sicherte sich die Mannschaft den Sieg, und zwar wie bis jetzt in jeder Partie mit einem glatten 6:0. Ein Grund für diese konstanten Leistungen sind die zuverlässigen Spieler. Denn Viktoria Haupt, Natalie Fischhaber und Nick Schellenberg fehlten bis jetzt bei keinem Spiel, womit unsere Jugendleiter geradezu verwöhnt werden.

16.11.2014
Lauter weiße Westen

Gegen den direkten Verfolger aus Landsberg konnte sich unsere erste Jugendmannschaft mit einem knappen 8:6 absetzen. Nach den Eröffnungsdoppeln stand es 1:1, wobei sich unser Doppel Weikl / Fuchs souverän mit 3:0 durchsetzte. Anschließend zeigte die Mannschaft eine geschlossene Leistung, Jannik Fuchs, Nico Anzenhofer und Simon Sangl punkteten jeweils doppelt, für den achten Punkt sorgte Jona Weikl. Am Ende sprach auch das Satzverhältnis mit zwölf mehr gewonnenen Sätzen für unsere Jungs eine deutliche Sprache. Somit feierte die Mannschaft den dritten Sieg im dritten Spiel.
Die Zweite hatte wesentlich weniger zu kämpfen. Die empfing am Mittwoch die erste Mannschaft des TSV Rott und schraubte weiter an der perfekten Hinrunde. Mit einem glatten 6:0 und nur einem einzigen Satzverlust festigten Dominik Sporer, Manuel Staub und Philipp Seese ihren Platz an der Sonne. Als nächstes wartet der TSV Utting, die einzige ebenfalls noch ungeschlagene Mannschaft.

09.11.2014
Alle Mannschaften im Einsatz

In der abgelaufenen Großkampfwoche hatten unsere Mannschaften bei den Erwachsenen nicht viel zu lachen. Nur die zweite Mannschaft, die gegen den Aufsteiger aus Windach keine Mühe hatte, feierte einen souveränen 9:1-Erfolg. Damit hat die Mannschaft in der Tabelle einen Sprung auf den zweiten Platz geschafft. Einen Tag zuvor, am Dienstag, kam unsere Vierte zu Hause gegen die Seniorentruppe aus Utting nicht über ein 4:9 hinaus. Allerdings war es eine Begegnung auf Augenhöhe, sieben Spiele erstreckten sich über fünf Sätze, wovon unsere Mannschaft leider nur drei gewinnen konnte. Am Donnerstag besuchte unsere erste Mannschaft den Tabellenführer aus Prittriching. Trotz der 5:9-Niederlage kann die Mannschaft am Ende zufrieden mit ihrer Leistung sein, der Gegner steht schließlich nicht umsonst ganz vorne. Abschließend hatte unsere Dritte am Freitag ein Heimspiel gegen die dritte Mannschaft von Prittriching, die eine Liga weiter unten ebenfalls die Tabelle anführen. So kam auch diese 2:9-Niederlage am Ende nicht ganz überraschend. Dennoch waren ein paar Möglichkeiten da, vor allem in den Doppeln lief es unglücklich, alle drei nur knapp im Entscheidungssatz verloren. Im Anschluss sorgten unsere beiden Nachwuchsspieler Bastian Grandauer und Georg Wind für die einzigen beiden Punkte des Abends.
Wesentlich erfreulicher lief es dagegen für unsere Jugendmannschaften. Endlich durfte auch unsere Erste ins Saisongeschehen eingreifen. Mit einer stark verjüngten Iglinger Mannschaft hatten unsere Jungs dann erwartungsgemäß auch keine großen Schwierigkeiten. Jona Weikl und Jannik Fuchs, der sein offizielles Debüt für unseren Verein gab, ließen vorne genauso wenig anbrennen wie Nico Anzenhofer und Simon Sangl hinten. So legte die Mannschaft mit einem 8:0 einen bestmöglichen Start hin.
Eine Liga weiter unten arbeitet unsere zweite Mannschaft weiterhin an der perfekten Hinrunde. Mit einem ungefährdeten 6:1 gegen Kaltenberg, die immerhin Tabellendritter sind, festigt die Mannschaft den Platz an der Sonne und hat mit Utting nur noch einen ernsthaften Konkurrenten in der Liga.
Auch unsere dritte Mannschaft war erneut erfolgreich. Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel katapultiert sie sich an die Tabellenspitze der 3. Kreisliga. Nach dem 6:0 gegen Eglings zweite Mannschaft bewahren auch die drei Stammspieler Viktoria Haupt, Natalie Fischhaber und Nick Schellenberg eine weiße Weste. Als Nächstes wartet mit Finnings erster Mannschaft allerdings ein härterer Brocken.

25.10.2014
Knapper Sieg gegen den Aufsteiger

Unsere zweite Mannschaft trat diesmal beim FC Scheuring an und gewann mit zwei Mann Ersatz am Ende knapp mit 9:6. Der Start durch die Eröffnungsdoppel war holprig, nur das Spitzendoppel Hoy / Glatz gewann ihre Partie. Anschließend verteilten sich die Punkte immer abwechselnd an beide Mannschaften. Somit blieb Scheuring aufgrund der besseren Ausbeute bei den Doppeln immer knapp in Führung. Erst beim Stand von 6:5 für Scheuring legte unser mittleres und hinteres Paarkreuz den entscheidenden Schlussspurt hin und errang vier Punkte in Folge, was den Auswärtssieg sicherte.
Für die Dritte lief es beim FT Jahn Landsberg ähnlich, diesmal allerdings ohne Happy End. Zu Beginn konnte auch nur ein Doppel gewinnen, diesmal das Spitzendoppel Tinkl / Radtke. Die beiden anderen Paarungen Hrastnik / Scheller und Wind / Grandauer mussten sich jeweils sehr knapp im fünften Satz geschlagen geben. Aus den ersten sechs Einzeln resultierte aus jedem Paarkreuz ein Punkt, vorne schlug Manfred Hrastnik zu. In der Mitte war Dominik Radtke erfolgreich und hinten freute sich Ersatzspieler Bastian Grandauer über einen knappen Fünfsatz-Erfolg. Beim zweiten Durchgang konnte nur noch (erneut) Dominik Radtke nachlegen und den fünften und letzten Punkt für unsere Dritte gewinnen. Am Ende hat die Mannschaft leider fünf Mal eine Niederlage im Entscheidungssatz einstecken müssen. Die Chancen waren also da, was der Mannschaft Mut für die nächsten Spiele geben muss.
Als Letztes war am Freitag auch unsere Erste im Einsatz. Mit zwei Mann Ersatz empfing die Mannschaft den TSV Rott II, die sogar mit drei Mann Ersatz auflaufen mussten. Zu Beginn feierten die Doppel Danner / Schubert und Hoy / Radtke zwei Siege. Anschließend war Martin Danner auch im Einzel gleich doppelt erfolgreich. Auch Peter Ram war in der Mitte mit zwei Siegen eine verlässliche Bank. Im hinteren Paarkreuz wurden unsere Ersatzspieler Bernd Hoy und Dominik Radtke vor keine Probleme gestellt und behielten eine weiße Weste. Rückkehrer Jan Rosar wurde die Ehre zuteil, den entscheidenden neunten Punkt für den 9:4-Sieg einzuheimsen. Auch im vierten Spiel bleibt die Mannschaft also ungeschlagen. Als nächstes wartet allerdings der Tabellenführer aus Prittriching.

18.10.2014
Dritter Sieg in Folge

Gegen den Aufsteiger aus Finning feierte unsere erste Mannschaft zu Hause den dritten Sieg im dritten Spiel. Das 9:3 klingt allerdings ein bisschen deutlicher als es sich tatsächlich darstellte. Die Eröffnungsdoppel gingen allesamt auf das Konto der Heimmannschaft. Anschließend brachte das vordere Paarkreuz unsere Mannschaft sogar mit 5:0 in Führung, was kurzzeitig schon nach einem Durchmarsch roch. Die nächsten drei Spiele gewannen allerdings die Gäste, die sich so wieder in Schlagdistanz brachten. Erst unser zweiter Ersatzspieler Dominik Radtke durchbrach die Miniserie der Finninger und holte den sechsten Punkt. Die anschließenden Partien waren wesentlich umkämpfter als zuvor. Aber am Ende gewann unsere Erste, weil es auch diese engen Spiele, darunter sämtliche Fünfsatz-Krimis, für sich entscheiden konnte.
Für unsere Dritte war bereits vor dem Auswärtsspiel in Utting klar, dass dort unter normalen Umständen kein Blumentopf zu gewinnen war. Das sollte sich am Ende mit 1:9-Niederlage auch bewahrheiten. Nur unser Senior Jochen Scheller, der sich zum Schrecken der Henle-Geschwister aus Utting entwickelt, holte gegen Uttings Dreier Angelo Henle das Ehrenpünktchen.
Unsere vierte Mannschaft durfte sich dagegen über den ersten Saisonsieg freuen. Erstmals in Bestbesetzung angetreten, besiegte die Mannschaft die Gäste aus Rott mit 9:4. Bei den Doppeln gewannen die Paarungen Leiwelt / Oeffling und Ren-Klingenberg / Siebachmeyer jeweils denkbar knapp in fünf Sätzen. Das dritte Doppel Westermeier / Vogel zeigte dann, wie ein souveräner Dreisatz-Erfolg aussieht. In den Einzeln sammelte nur das starke vordere Paarkreuz von Rott alle vier Punkte für die Gäste ein. In der Mitte und hinten waren unsere Spieler weniger gastfreundlich und überließen dem Gegner keinen einzigen Punkt.

11.10.2014
Spiel gedreht!

So langsam kommt unsere zweite Mannschaft in Schwung. Ein Grund dafür ist, dass beim vergangenen Spiel gegen die zweite Mannschaft des FT Jahn Landsberg nur ein Stammspieler gefehlt hat, was Saisonbestwert ist. Trotzdem war der Start in die Begegnung holprig. Nur das Doppel Hoy/Glatz war zu Beginn erfolgreich. Auch die ersten beiden Einzel verbuchten die Landsberger für sich. So stand es schnell 4:1 für den Gastgeber. Aber dann schlug das mittlere Paarkreuz zu: Die schon im Doppel erfolgreichen Bernd Hoy und Horst Glatz fuhren zwei souveräne Dreisatz-Erfolge ein und führten die Mannschaft damit auf die Erfolgsstraße. Denn in der Folge verlor die Mannschaft kein einziges Spiel mehr, sowohl das hintere Paarkreuz mit Hans Rauh und Ersatzspieler Matthias Tinkl, genauso wie im zweiten Durchgang das vordere Paarkreuz, bestehend aus Gerhard Abe-Graf und Jürgen Beckmann, die ihre Auftaktniederlagen ausbügelten. Die abschließenden Punkte erzielte wieder die Mitte, die an diesem Abend eine blütenweiße Weste behielt. So konnte sich die Mannschaft über den ersten Saisonsieg und zwei Punkte freuen.
Auch unsere Erste durfte diese Woche auswärts antreten, allerdings in der Halle mit der höchsten Kopfbeulengefahr (Zitat des Mannschaftsführers), beim SC Egling. Hier gestaltete unsere Mannschaft den Verlauf etwas weniger aufregend und wurde ihrer Favoritenrolle gerecht. Zu Beginn legten die Doppelpaarungen Schlenz/Radtke und Ram/Radtke jr. mit zwei Siegen einen standesgemäßen Start hin. Unsere Top 3 , namentlich Martin Danner, Günter Schlenz und Mike Radkte, ließen im weiteren Verlauf gar nix anbrennen und waren jeweils doppelt erfolgreich. Auch Peter Ram steuerte einen Punkt zum letztendlich ungefährdeten 9:3-Sieg bei. Damit bleibt die Mannschaft weiterhin ungeschlagen und nistet sich im oberen Tabellendrittel ein.

22.09.2014
Mitreißende Pokalfights zur Saisoneröffnung

Das erste Spiel der neuen Saison bestritt unsere vierte Mannschaft in der heimischen Halle. Dort wurde im Rahmen der ersten Pokalrunde die dritte Mannschaft vom TSV Landsberg empfangen. Als Erstes standen sich die beiden Spitzenspieler Joachim Leiwelt und Bernd Kinna gegenüber, was auch zugeich das spannendste Spiel des Abends werden sollte. Nach vier engen Sätzen setzte sich der Landsberger erst im fünften Satz deutlich durch. Anschließend drehten Peter Westermeier und Tobias Vogel diesen Rückstand mit zwei souveränen Siegen in eine 2:1-Führung ehe Landsbergs Nummer Eins erneut zuschlug und für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte. In den folgenden drei Spielen landete allerdinges jeder Satz auf dem Konto unserer Mannschaft, was zu einem am Ende so nicht zu erwartenden 5:2-Erfolg führte. Damit stehen erfreulicherweise alle vier Mannschaften in der zweiten Pokalrunde. Und bereits in der nächsten Wochen stehen sich die beiden Mannschaft in der Liga erneut gegenüber, hoffentlich mit einem ähnlichen Ausgang.
Am Tag darauf waren die Jugendmannschaften derselben Vereine für ein Pokalspiel verabredet. Diesmal standen sich unsere zweite Mannschaft und die Erste vom TSV Landsberg gegenüber, erneut in Kaufering. Hier verlief der Beginn nicht so glatt, schnell führten die Gäste mit 3:1. Dann punkteten der Reihe nach Dominik Sporer, Manuel Staub und Philipp Seese und brachten die Mannschaft damit in Führung. Anschließend schaffte Landsbergs Spitzenmann Moritz Freier, der an diesem Abend ungeschlagen blieb, den Ausgleich zum 4:4. Das neunte Spiel musste also die Entscheidung bei diesem K.O.-Spiel herbeiführen. Dominik Sporer ließ sich aber von einem zweifachen Satzausgleich durch den Landsberger nicht aus der Ruhe bringen und feierte im fünften Satz den umjubelten Sieg, der den Einzug in die nächste Runde perfekt machte. Das aus unserer Sicht negative Satzverhältnis von 17:18 verdeutlicht, dass unsere Jungs diesmal einen Tick effizienter agiert haben.

06.04.2014
Aus und Vorbei...

Diese Woche gingen die letzten Spiele dieser Saison über die Bühne. Am Mittwoch empfing unsere Zweite die bereits als Aufsteiger feststehende Mannschaft vom TSV Finning. Obwohl bei uns gleich zwei Mann ersetzt werden mussten, war es ein Spiel auf Augenhöhe. Gleich zu Beginn gelang dem Doppel Hoy / Glatz eine kleine Überraschung, als sie Finnings Spitzendoppel in vier Sätzen schlug. Auch unser drittes Doppel Tinkl / Hrastnik war erfolgeich. In den Einzeln behielt nur Horst Glatz eine weiße Weste und siegte gleich zwei Mal. Außerdem gewannen Gerhard Abe-Graf und Ersatzspieler Manfred Hrastnik je ein Einzel. Somit verlor die Mannschaft letztendlich mit 6:9, was gegen den neuen Meister dieser Liga aber trotzdem eine starke Leistung war.
Unsere erste Mannschaft nahm am Freitag für ihr letztes Saisonspiel den beschwerlichen Weg nach Rott auf sich. Obwohl die Mannschaft aus Rott letztes Jahr noch in der 3. Bezirksliga gespielt hat, gewann unsere Mannschaft dennoch erwartungsgemäß mit 9:3. Die Punktelieferanten waren diesmal Günter Schlenz, Martin Danner und Mike Radtke, die jeweils doppelt punkteten, und Mathias Schlenz mit einem Sieg. Die fehlenden zwei Punkte wurden gleich zu Beginn bei den Doppeln eingefahren.
Zur gleichen Zeit versuchte die dritte Mannschaft zu Hause gegen den FT Jahn Landsberg, die eher theoretische Chance auf den Klassenerhalt doch noch wahrzunehmen. Ein Sieg in der Höhe von 9:2 oder besser musste her, um in der Tabelle noch zwei Mannschaften hinter sich zu lassen. Da sich die Gäste zuletzt allerdings noch mal gezielt verstärkten, erschien dieses Ziel allerdings schon fast utopisch. Als die Landsberger, die selbst erst im Spiel zuvor den Klassenerhalt perfekt machten, am Freitag jedoch stark ersatzgeschwächt antrat, keimte die Hoffnung noch mal kurzzeitig auf. Bereits nach vier Spielen stand es aber schon 2:2 und der kleine Puffer war bereits früh aufgebraucht. Anschließend legte die Mannschaft zwar eine starke Serie hin, aber aus den letzten 8 Begegnungen resultierten leider "nur" sieben Siege und eine - entscheidende - Niederlage, was am Ende zu einem starken 9:3-Sieg führte, der dennoch nicht reicht, um die Klasse zu halten. Zumindest aus eigener Kraft, denn sollte aus der 3. Bezirksliga keine Mannschaft in unseren Kreis absteigen, könnte dieser Sieg dennoch sehr wichtig gewesen sein, da man die rote Laterne an die Penzinger Mannschaft abgegeben hat. Und in diesem Fall könnte der neunte Tabellenplatz eben doch zum Klassenerhalt reichen, also abwarten und Tee trinken.

23.03.2014
Ein Fünkchen Hoffnung

Am Freitag empfing unsere dritte Mannschaft den FC Penzing zum Kellerduell der 2. Kreisliga. Um nicht die letzte Chance auf den Klassenerhalt zu verlieren, musste zwingend ein Sieg gegen den direkten Konkurrenten her. Dabei startete die Mannschaft in den Doppeln nicht wie erhofft mit zwei Siegen, nur das Doppel Ram / Rosar bog einen 0:2-Satzrückstand noch in einen Sieg um. In den Einzeln gestaltete sich die Partie lange Zeit ausgeglichen, wobei aus dem vorderen Paarkreuz nur ein Punkt von Peter Ram eingefahren wurde. Unser mittleres Paarkreuz überzeugt dafür auf ganzer Linie, bereits die ersten beiden Einzel gewannen Dieter Schubert und Manfred Hrastnik mühelos. Beim zweiten Durchgang der Einzelpaarungen leiteten diese beiden Spieler dann die Trendwende ein. Beim Stand von 5:6 gewannen beide auf nervenzerreißende Art in fünf Sätzen und brachten die Mannschaft wieder in Führung. Anschließend feierte Jochen Scheller erneut in fünf Sätzen gegen Penzings Nachwuchshoffnung Timo Tilp den achten Punkt. Gegen jenen gewann im ersten Durchgang bereits unser eigenes aufkeimendes Talent Georg Wind in vier Sätzen. Und dieser Teufelskerl holte im letzten Einzel frei von jeder Nervosität auch den neunten und entscheidenden Siegpunkt souverän in drei Sätzen. Mit diesem Sieg hat die Mannschaft wieder den Kontakt zu den Nicht-Abstiegsplätzen hergestellt und darf in den letzten beiden Partien noch leise auf das Wunder hoffen.

Zeitgleich hatte auch unsere erste Mannschaft Grund zu feiern. Bei Tabellenschlusslicht aus Schondorf siegte die Mannschaft ungefährdet mit 9:3. Trotz des eindeutigen Ergebnisses hätte es am Ende auch enger zugehen können. Die nervenstarke Truppe gewann allerdings vier von fünf 5-Satz-Matches und verdiente sich damit letztendlich auch den Sieg in dieser Deutlichkeit.

Bereits am Mittwoch leistete die zweite Mannschaft Schützenhilfe für unsere Dritte, indem sie einen weiteren Abstiegskandidaten, den FC Hofstetten, mit 9:1 aus der Halle fegte. Nach diesem deutlichen Sieg sah es anfangs allerdings nicht aus, als alle drei Doppelpaarungen die volle Distanz überdauerten und eins davon auch verloren wurde. In den Einzeln zeigte unsere Mannschaft den Gegnern allerdings schnell ihre Grenzen auf und überließen ihnen keinen weiteren Punkt mehr. Nur im letzten Einzel wurde es noch mal spannend, als unsere Nummer 1 Gerhard Abe-Graf einen 0:2 Satzrückstand drehen musste.

Unsere dritte Jugendmannschaft machte in dieser Woche in der 2. Kreisliga gleich zwei Plätze gut und verbesserte sich auf den 5. Platz. Diesen Sprung verdiente sich die Mannschaft nach ihrem Mammutprogramm zum Ende der abgelaufenen Woche. Am Donnerstag siegten die Jungs in Landsberg gegen die besser platzierte Mannschaft des TSV überraschend deutlich mit 6:2. Philipp Seese und Manuel Staub riefen hervorragende Leistungen ab und blieben sowohl in ihren Einzeln als auch im gemeinsamen Doppel ungeschlagen. Dritter Mann im Bunde, Alexander Spirek, holte dann im letzten Einzel der Begegnung den entscheidenden sechsten Punkt.
Nur einen Tag später empfing die Mannschaft die zweite Mannschaft des TTC Kaltenberg. Diesmal wurde allerdings fleißig rotiert, nur Manuel Staub stand erneut an der Platte, erneut ohne eine Niederlage. Auch Nathalie Fischhaber spielte groß auf, gewann an der Seite von Manuel das Doppel und zwei ihrer Einzel. Unser nächster Debütant Nick Schellenberg, der eigentlich auch ein halber Comebacker ist, da er schon mal Teil unserer Abteilung war, hinterließ mit seinem ersten Sieg im ersten Spiel gleich mal ein dickes Ausrufezeichen. Somit feierte die Mannschaft auch am Freitag einen 6:2-Sieg und hat jetzt mit 20:16 auf einmal ein deutlich positives Punktekonto in der Tabelle.

16.02.2014
Starke Leistung der Vierten

In Igling feierte unsere vierte Mannschaft am Dienstag den ersten Sieg in der Rückrunde gegen die deutlich besser platzierten Gegner. Die beiden eingespielten Doppel Siebachmeyer / Ren-Klingenberg und Leiwelt / Oeffling legten hierfür mit ihren Siegen bereits in den Doppeln den Grundstein dafür. Aber auch Westermeier / Vogel zeigten gegen Iglings Spitzendoppel eine starke Leistung und unterlagen erst nach fünf Sätzen. Anschließend schraubte Helmut Siebachmeyer mit zwei Siegen weiter an seiner ansehnlichen Bilanz. Joachim Leiwelt und Ying Ren-Klingenberg, die an diesem Tag das mittlere Paarkreuz bildeten, blieben ebenfalls ungeschlagen und steuerten zusammen 4 Punkte zum Sieg bei. Den neunten Punkt steuerte Tobias Vogel bei, der sich zu einer festen Größe und sicherem Punktelieferanten entwickelt. So durfte sich die Mannschaft über einen überraschenden 9:4-Erfolg freuen und geht jetzt auf Tuchfühlung zu Platz vier.
Nicht so gut lief es für unsere erste und dritte Mannschaft. Beide unterlagen ihren Gegnern aus Utting, bzw. Prittriching jedoch auch nicht unerwartet. Die Mannschaften, die geschlagen werden müssen, sind andere, und davon kommen in der Rückrunde auch noch einige.
Unsere zweite Mannschaft utermauert dagegen ihre herovrragende Rückrundenform und redet damit ein immer gewichtigeres Wort in Sachen Aufstieg mit. Gegen den Abstiegskanditaten vom FT Jahn Landsberg, die nicht in Bestbesetzung antreten konnten, fackelten unsere Männer am Mittwoch nicht lange und schickten die Gegner mit einem 9:0 wieder nach Hause.

Am selben Tag gelang unserer ersten Jugendmannschaft selbiges und siegte in Utting souverän mit 8:0. Zwar hatten Georg Wind, Bastian Grandauer, Jona Weikl und Nico Anzenhofer auch ein paar enge Sätze zu überstehen, verließen aber nach jedem Match die Platte als Sieger und greifen damit genauso wie die zweite Herrenmannschaft verstärkt im Aufstiegsrennen ein.
Die dritte Jugendmannschaft feierte im vierten Rückrundenspiel den zweiten Sieg. Die mittlerweile zum festen Inventar der Mannschaft gehörenden Philipp Seese und Manuel Staub blieben dabei sowohl im Einzel auch in ihrem Doppel ungeschlagen. Sogar Debütant Alexander Spirek durfte gleich einen Sieg bejubeln und half der Mannschaft so zu einem 6:1-Erfolg.

09.02.2014
Spielreiche Woche bei wechselndem Erfolg

Diese Woche absolvierten alleine unsere Herrenmannschaften 5 Spiele. Am Montag begann unsere Vierte gegen Schondorf II, gegen die in der Hinrunde noch ein Überraschungscoup glückte. Diesmal war gegen die deutlich stärker aufgestellten Schondorfer allerdings kein Blumentopf zu gewinnen, lediglich Armin Oeffling verhinderte mit seinem Sieg die Null.
Am Mittwoch stand endlich das vereinsinterne Derby auf dem Programm, nachdem es bereits zweimal verlegt wurde. In der Vergangenheit oft spannende und enge Matches, vereiltete die zweite Mannschaft diesmal souverän den Aufstand der weiterhin ersatzgeschäwchten Dritten und überließ den Vereinskollegen keinen Punkt.
Freitags waren gleich drei Partien angesetzt. Die Erste durfte dabei zum ungeschlagenen Tabellenführer nach Kaltenberg fahren. Wie erwartet waren die Siegchancen hier überschaubar, ame Ende unterlag unsere Mannschaft mit 3:9. Für die Punkte sorgten Mathias Schlenz im hinteren Paarkreuz und vorne zeigte Martin Danner eine Galavorstellung und fegte das stärkste Paarkreuz der Liga ohne einen einzigen Satzverlust von der Platte. Hier hat sich der Wechsel auf langsamere Beläge offensichtlich gelohnt.
Die Zweite freute sich zeitgleich in Penzing über einen Sieg und hält sich damit auf einem Aufstiegsplatz. Bereits der Beginn glückte, denn die Doppel Beckmann / Tinkl und Abe-Graf / Rauh sorgten nach den Doppel für eine 2:1 Führung. Die in der Rückrunde besonders starken Gerhard Abe-Graf, Jürgen Beckmann und Hans Rauh trugen jeweils zwei Punkte zum Sieg bei. Den neunten Punkt steuerte Matthias Tinkl im mittleren Paarkreuz bei.
Das einzige Heimspiel spielte an diesem Tag unsere dritte Mannschaft gegen Hofstetten. Nach dieser 2:9 Niederlage verabschiedet sich die Mannschaft leider langsam aber sicher aus dem Abstiegskampf. Das Doppel Hrastnik / Scheller kann offensichtlich nur gegen des Gegners Spitzendoppel gewinnen, was sie auch diesmal mit ihrem Sieg wieder bewiesen. Den zweiten - letztendlich bedeutungslosen - Punkt steuerte Jan Rosar bei.

Die zweite Mannschaft unserer Jugendabteilung feierte diese Woche einen sicheren Sieg gegen den SC Egling. Auch Ersatzspieler Philipp Seese gewann eins seiner beiden Einzel. Einen besonders wichtigen Punkt holte unsere Nummer 3 Dominik Sporer, als er gegen Eglings Spitzenspieler in einem sehr engen Match im fünften Satz siegte. Am Ende siegte die Mannschaft 8:4 und steht weiterhin auf einem hervorragenden vierten Tabellenplatz.

02.02.2014
Starke Jugend beim Kreisranglistenturnier

Vergangenen Sonntag fand in Prittriching das erste Kreisranglistenturnier der Saison statt. Zusammen mit dem FT Jahn Landsberg war unsere Abteilung mit 8 Spielern am stärksten vertreten. Die erzielten Ergebnisse waren dabei mehr als erfreulich. In der höchsten Altersklasse, die Jugend, holte sich unser Spieler Georg Wind das Ding und stolperte auf seinem Weg zum ersten Platz nur über seinen Teamkameraden Jonathan Weikl, der einen mindestens ebenso starken zweiten Platz errang. Da dies ein weiterführendes Turnier ist, dürfen sich beide Spieler auf die Teilnahme an dem Bezirksbereichsranglistenturnier in Söcking freuen.
Bei den Erwachsenen standen diese Woche nur zwei Spiele auf dem Plan. Am Montag war die Dritte zu Gast in Utting. Diesmal konnte die Mannschaft die Sensation aus der Vorrunde allerdings nicht wiederholen, lediglich das vordere Paarkreuz, namentlich Jan Rosar und Dieter Schubert, konnte das Ergebnis zusammen im Doppel und jeweils einmal im Einzel etwas freundlicher gestalten, sodass am Ende eine 3:9-Niederlage zu Buche stand. Die beiden Ersatzspieler Bastian Grandauer und Helmut Siebachmeyer lieferten allerdings beide sehr starke Vorstellungen ab, und zwangen ihre von der Papierform her deutlich stärkeren Gegner jeweils in den Entscheidungssatz.
Am Mittwoch empfing die zweite Mannschaft zu Hause dann die Zweite vom TV Prittriching. Da die beiden in der Liga eng zusammen stehen, war eine enge Partie zu erwarten. Stattdessen zeigte unsere Mannschaft die vielleicht beste Leistung in der laufenden Saison und schickte die Gäste mit einer 9:2-Packung wieder nach Hause. Aus den Doppeln gingen bereits zwei Siege hervor und in den Einzeln steuerte jeder einen Punkt zum Gesamtsieg bei. Gerhard Abe-Graf war gleich zweimal erfolgreich und zeigte seinen beiden in Kaufering wohnhaften Gegnern, wo der bessere Ball gespielt wird. Mit dieser Vorlage könnte der Mannschaft in der kommenden Woche, in der sie gleich zwei Spiele vor der Brust hat (eins davon ist das vereinsinterne Derby), in der Tabelle einen großen Sprung nach vorne gelingen.

19.01.2014
Pokalsieger

Am gestrigen Samstag stieg in Landsberg das Final-4 des Pokals bei der Jugend. Neben unserer ersten Mannschaft waren nur Mannschaften aus Landsberg vom FT Jahn (zwei) und TSV (eine) am Start. Schon im Vorfeld stand fest, dass der Siege unter der Ersten vom FT Jahn und unserer Ersten entschieden wird. Glücklicherweise hat das Los entschieden, dass diese beiden Mannschaften noch nicht im Halbfinale aufeinandertrafen. Dort feierten beide Mannschaften auch erwartet Favoritensiege. Unsere Jungs setzten sich ohne größere Schwierigkeiten mit 5:2 gegen den TSV Landsberg durch. Das Finale war eines auf Augenhöhe. Das lag auch daran, dass beide Mannschaften in Bestbesetzung antraten. Dank Georg Wind und Bastian Grandauer freute sich unsere Mannschaft über ein 2:0-Führung. Anschließend lieferte auch unser dritter Mann Nico Anzenhofer eine starke Leistung gegen Landsbergs Spitzenspieler ab, verlor am Ende aber denkbar knapp in vier Sätzen. Anschließend folgten vier spannende Fünf-Satz-Partien, wovon zwei durch Bastian Grandauer unserem Konto gutgeschrieben wurden. Nach einer weiteren Partie stand es ausgeglichen 4:4 und das letzte Einzel musste darüber entscheiden, in wessen Vitrinen ein (weiterer) Pokal reingestellt werden darf. Auch dieses Match war so eng wie das ganze Spiel bis zu diesem Zeitpunkt und erstreckte sich folgerichtig wieder über fünf Sätze. Am Ende hatte unser Spieler Georg Wind allerdings das bessere Nervenkostüm und verbuchte den fünften entscheidenden Sieg. Somit darf die Mannschaft sich jetzt auf die Teilnahme bei der Pokalendrunde im Bezirk am 16. Februar freuen.

Bei den Erwachsenen stand diese Woche auch schon eine Partie auf dem Spielplan. Unsere Erste empfing den Abstiegskandidaten SV Hurlach. Diese Aufgabe wurde mit Bravour erledigt, nur im mittleren Paarkreuz lief diesmal nicht viel zusammen. Auch Dominik Radtke, der sein Debüt als Stammspieler in der ersten Mannschaft feierte, siegte sowohl im Doppel an der Seite von Pascal Schubert als auch im Einzel.
Mit diesem 9:2-Erfolg distanzierte die Mannschaft den nächsten Konkurrenten in der Tabelle, die Erste vom TSV Landsberg, auf mittlerweile fünf Punkte. Kommende Woche spielen sie gegen genau diese Mannschaft. Dann haben sie die Chance, ihren fünften Tabellenplatz weiter zu zementieren.

25.12.2013
Vereinsturnier

Am 14.12. stand mal wieder das alljährliche Vereinsturnier auf dem Plan. Dieses Mal nahmen rekordverdächtige 25 Mitglieder unserer Abteilung an dem Turnier teil. Mit sieben Teilnehmern war auch unserer Hobbygruppe, die jeden Dienstag trainieren, zahlreich vertreten. Sogar aus der Jugendabteilung griffen vier Jungs zu ihren Hölzern. Gespielt wurde in drei Gruppen á sechs Spielern und einer Gruppe mit sieben Mann. Da die ersten vier aller Gruppen ins Achtelfinale einzogen, hielten sich die Überraschungen in der Gruppenphase noch in Grenzen. Durch Bastian Grandauer und Georg Wind schafften sogar zwei Jugendspieler den Sprung in die K.O.-Phase. Bei ihren nächsten Spielen mussten sie sich dann allerdings trotz starker Gegenwehr aus dem Turnier verabschieden.

Ein richtiges Topspiel hielt das Achtelfinale auch schon parat, denn Martin Danner und Mike Radtke mussten bereits zu diesem Zeitpunkt gegeneinander antreten. Letztgenannter setzte sich hier knapp in fünf Sätzen durch, scheiterte anschließend allerdings selbst überraschen an Matthias Tinkl. Diesem stand im Halbfinale Jürgen Beckmann gegenüber, der mit ein bisschn Losglück in den beiden vorherigen Runden "nur" gegen Spieler aus der dritten Mannschaft antrat. Auch im Halbfinale setzte er sich durch und war damit der Überraschungsteilnehmer am Finale. Auf der andere Hälfte des Tableaus setzten sich weitgehen die Favoriten durch. Für die größte Überraschung sorgte Peter Ram im Viertelfinale, als er den Jungspund Pascal Schubert aus der ersten Mannschaft ohne Satzverlust ausschaltete.
Im Halbfinale war allerdings auch für ihn Schluss, als er von Günter Schlenz genauso wie seine anderen Kontrahenten zuvor überrollt wurde. Auch im Finale ließ er nichts anbrennen und setzte sich gegen Jürgen Beckmann mit 3:0 durch. Das Spiel um Platz drei war da schon wesentlich umkämpfter, die Vorzeichen für den Ausgang dieser Partie änderten sich auch merhfach im Laufe des Spiels. Am Ende setzte sich aber Peter Ram mit 3:2 gegen Matthias Tinkl durch und durfte sich genauso wie Jürgen Beckmann über seine erste vereinsinterne Urkunde freuen. Herzlichen Glückwunsch an den neuen Vereinsmeister Günter Schlenz, der zur Belohnung zur Rückrunde in der ersten Mannschaft auf dem Platz an der Sonne spielen darf.
Am Abend des selben Tages feierte die Abteilung traditionsgemäß ihre Weihnachtsfeier bei ihrem Stammitaliener in Kaufering. Auch hier freute sich unser Abteilungsleiter mit 36 Gästen über eine lange nicht gesehene Beteiligung. Weitere Bilder...

15.12.2013
Gelungener Hinrundenabschluss

Diese Woche fanden die letzten Ligaspiele der Hinrunde für unsere Mannschaften statt.
Am Dienstag kam es in Landsberg zum Kellerduell zwischen dem FT Jahn und unserer dritten Mannschaft. Die Landsberger traten zu diesem wichtigen Spiel zum ersten Mal in dieser Saison in ihrer bestmöglichen Besetzung an, was die Aufgabe nicht leichter machte. Prompt konnte zu Beginn auch nur das dritte Doppel Radtke / Schubert gewinnen. In den Einzeln zeigte die Mannschaft einmal mehr eine starke Leistung. Das vordere und mittlere Paarkreuz steuerte je zwei Punkte bei, hinten wurden sogar drei Punkte gesammelt. Besonders erfolgreich waren Dominik Radtke und Dieter Schubert, die beide gleich doppel erfolgreich waren. Am Ende durfte sich die Mannschaft über ein Unentschieden freuen, auch wenn das Abschlussdoppel Ram / Rosar im Entscheidungssatz nur einen Punkt vom Sieg entfernt war.
Zwei Tage später war unsere zweite Mannschaft beim Tabellenführer aus Finning zu Gast. Auch diese Begegnung endete mit einem Unentschieden, was für unsere Mannschaft, die dank diesem Ergebnis auf dem dritten Tabellenplatz überwintern darf, einen gelungenen Hinrundenabschluss bedeutet. Ein entscheidendes Kriterium war, dass drei der vier Doppelspiele gewonnen wurden, zwei davon durch Paarung Abe-Graf / Rauh.
Am Freitag freute sich die erste Mannschaft über einen ungefährdeten 9:2-Erfolg über die zweite Mannschaft des TSV Rott. Nach den Doppeln stand es hier 2:1 für unsere Mannschaft. In den Einzeln musste sich nur Martin Danner in seinem ersten Einzel seinem Kontrahenten geschlagen geben. Das lag zum einen an seinem neuen Schläger, der noch ein wenig Einspielungszeit benötigt, und an den langen Noppen auf der Rückhandseite des Gegners. Wahrscheinlich hätte das Spiel noch ein bisschen länger dauern müssen, um sich vollends darauf einstellen zu können. In seinem zweiten Einzel zog er aus seiner Niederlage allerdings die richtigen Schlüsse und gewann gegen seinen Gegner, der seine Rückhand ebenfalls mit Noppen verunstaltet hat, ohne größere Probleme in vier Sätzen. Am erfolgreichsten war Günter Schlenz, der nach dem Doppel an der Seite von Mike Radtke auch seine beiden Einzel gewann.
Auch bei der Jugend klackerte der Ball noch über die Tische. Hier feierte unsere zweite Mannschaft einen 8:5-Sieg über eine erneut dezimiert antretende Mannschaft aus Igling. Den entscheidenden Sieg, der die Mannschaft vor einem Unentschieden bewahrte, landete Nico Anzenhofer, als er den jüngeren der beiden Stecker-Brüder souverän in drei Sätzen schlug.
Ein bisschen Pokal war diese Woche auch noch. Hier hielten sich die Überraschungen in Grenzen, unsere erste Mannschaft siegte weitgehend unbeschadet mit 5:2 gegen den TSV Finning, und für unsere Dritte war gegen TV Prittriching II kein Blumentopf zu gewinnen.

01.12.2013
Viel Ersatz, viele Punkte

Am Mittwoch hatte sowohl die erste, als auch die zweite Mannschaft ein Spiel. Beide Mannschaften mussten allerdings auf gleich zwei Ersatzspieler der Dritten zurückgreifen.
Die Erste reiste nach Egling, mit dem Ziel, wichtige Punkte mit nach Hause zu nehmen. Bereits vor Beginn des Spiels war aber bereits klar, dass diese Punkte trotz doppelter Ersatzschwächung fast schon gebucht werden konnten. Egling hatte nämlich einen noch viel größeren Aderlass zu beklagen und trat mit nur zwei Stammkräften an. So verlief das Spiel dann auch wie erwartet recht deutlich. Im Doppel setzten sich nur Eglings Stammspier gegen unser Doppel Danner / Schubert durch. Im weiteren Spielverlauf steuerte Günter Schlenz zwei Punkte zum Sieg bei, Martin Danner, Mike Radtke, Pascal Schubert und die Ersatzspieler Jan Rosar und Peter Ram je einen. So endete das Spiel dann auch wenig überraschend mit 9:2.
Zu Hause hatte zeitgleich unsere Zweite Igling zu Gast. Da Igling im Gegensatz zu unserer Mannschaft in Bestbesetzung antrat, war der Ausgang alles andere als klar. In den Doppeln legte die ungewohnte Paarung Abe-Graf / Hoy und Beckmann / Tinkl einen guten Start hin und brachte die Mannschaft mit 2:0 in Führung. Auch das dritte Doppel Hrastnik / Scheller, das sonst in der dritten Mannschaft beheimatet ist, zeigte eine starke Leistung, verlor am Ende aber knapp in fünf Sätzen. In den Einzeln lief im vorderen Paarkreuz leider nicht viel zusammen, hier sicherten sich die Iglinger alle vier Punkte. In der Mitte blieben immerhin zwei Punkte bei unseren Mannen hängen, beide von Matthias Tinkl, der erst durch die beiden Ausfälle in das mittlere Paarkreuz gespült wurde und diesmal wieder seine Pokalform zeigte. Am meisten Punkte kamen aber hinten von den Ersatzspielern Manfred Hrastnik und Jochen Scheller, die zusammen drei Punkte beisteuerten. Am Ende musste wieder einmal das Schlussdoppel über Unentschieden oder Niederlage entscheiden. Hier behielt unser frisch zusammengewürfeltes Doppel Abe-Graf / Hoy kühlen Kopf und sicherte in vier Sätzen das Unentschieden. So bleibt unsere Mannschaft auf Tuchfühling mit den Iglingern. Unsere Mannschaft hat allerdings auch noch ein Spiel mehr in der Hinrunde zu spielen, also kann Igling durchaus noch eingefangen werden.
Freitags hatte unsere Dritte dann den Tabellenführer aus Finning zu Gast. Diesmal mit nur einem Ersatzspieler, was für die Dritte im Verhältnis schon wenig ist. Auch hier gelang ein erfolgreicher Start in die Partie. Die Doppelpaarungen Rosar / Ram und Hrastnik / Scheller sorgten nach den Eröffnungsdoppeln für eine 2:1-Führung. Der anschließende Verlauf war allerdings nicht mehr so erfolgreich, von den ersten sechs Einzeln konnt einzig Peter Ram sein Spiel gewinnen, das dafür ziemlich souverän. Die zweite Runde eröffnete Jan Rosar dann mit einem knappen Fünf-Satz-Erfolg, nachdem er fast noch eine 2:0-Führung verspielte. Anschließend gelang Peter fast das gegenteilige Kunststück, einen 0:2-Satzrückstand noch zu drehen, aber hier konnte sein Kontrahent zum Ende doch noch mal eine Schippe drauflegen. In der Mitte folgten dann zwei Siege von Manfred Hrastnik und Jochen Scheller, was aus dem 4:7-Rückstand ein wesentlich freundlicheres 6:7 machte. Jochen gelang hier das eben beschriebene Kunstückchen, und drehte einen 0:2-Rückstand zu seinem Gunsten. Die nächste richtige Überraschung lieferte Dieter Schubert, als er ohne größere Schwierigkeiten seinen Kontrahenten mit attraktivem Offensivspiel in die Knie zwang und somit den siebten Punkt errang, das Ticket zum Abschlussdoppel. Hier kamen erneut Rosar / Ram zum Zug, die ihre positive Bilanz weiter nach oben schraubten, und den umjubelten achten Punkt holten. Dieser Überraschungscoup vom Tabellenletzten, was unsere dritte Mannschaft zur Zeit leider (noch) ist, gegen den Tabellenführer ist auch der tatkräftigen Unterstützung aus der ersten und zweiten Mannschaft zu verdanken. So hat das Unentschieden gleich noch mehr Spaß gemacht, vielen Dank dafür!

Die erste Jugendmannschaft ist diese Woche gleich doppelt zum Einsatz gekommen, anders als bei den Erwachsenen beide Male sogar in Bestbesetzung. Folgerichtig hat die Mannschaft jetzt vier Punkte mehr auf ihrem Konto. Am Dienstag ließ die Mannschaft gegen den TSV Landsberg beim 8:1 keine Fragen offen. Am Freitag hieß es am Ende 8:4 gegen das andere Landsberg, den FT Jahn II. Damit hat die Mannschaft punktemäßig zur zweiten Mannschaft aufgeschlossen, bleibt aber wegen der minimal schlechteren Spielebilanz auf Platz 4 hinter unserer Zweiten.

24.11.2013
Ein Lebenszeichen

Am Freitag trat unsere dritte Mannschaft beim Tabellennachbarn aus Penzing zu einem der wichtigsten Hinrundenspiele an. Auch diesmal mussten mit Dominik Radtke und Dieter Schubert leider erneut zwei Stammkräfte ersetzt werden.
Nach der ersten Niederlage letzte Woche konnte sich das Spitzendoppel Rosar / Ram diesmal mit einem Sieg bei den Eröffnungsdoppeln wieder rehabilitieren, wenn auch knapp in fünf Sätzen. Unser Doppel Nummer Drei, bestehend aus den Ersatzspielern Siebachmeyer / Ren-Klingenberg, siegte ebenfalls in einem umkämpften Spiel und sicherte den zweiten Punkt. Im ersten Durchgang bei den Einzeln sprangen drei Punkte für unsere Mannschaft heraus, gerecht verteilt auf die drei Paarkreuze. Vorne war Jan Rosar erfolgreich, in der Mitte mit schon fast beängstigender Leichtigkeit Manfred Hrastnik und im hinteren Paarkreuz unsere Ersatzspielerin Ying Ren-Klingenberg, die nur zu Beginn des ersten Satzes ein paar Probleme hatte, letztendlich aber einen souveränen 3-Satz-Erfolg feierte. Die zweite Runde verlief ähnlich, diesmal war Peter Ram vorne erfolgreich und in der Mitte verwandelte Jochen Scheller einen 0:2-Satzrückstand in einen Sieg, was leider einen tieffliegenden Schläger samt Kopftreffer des unschuldigen Zählers zur Folge hatte. Hoffentlich hatte dieser Vorfall abgesehen von den Kopfschmerzen keine weiteren Folgen für den Penzinger Zähler. Im hinteren Paarkreuz blieb diesmal leider kein Punkt für unsere Seite hängen, obwohl beide einen starken Kampf ablieferten und erst in vier, bzw. fünf Sätzen unterlagen. Wer jetzt fleißig mitgezählt hat, weiß, dass die Mannschaft bis zu diesem Zeitpunkt 7 Zähler auf dem Konto hatte, also durfte das Doppel Rosar / Ram zum ersten Mal in dieser Saison das Abschlussdoppel bestreiten. Nach schneller und recht souveräner 2:0 Satzführung kamen die Gegner besser ins Spiel und vor allem Gerald Schneider auf Seiten Penzings drehte richtig auf und sorgte für den Satzausgleich. Am Ende traute sich unser Doppel aber wieder etwas mehr zu und kämpfte sich zum knappen 12:10, und somit zur unterm Strich wohl gerechten Punkteteilung mit Penzing.
So behält unsere dritte Mannschaft Kontakt zu den vor ihr liegenden Mannschaften in der Tabelle und muss den Klassenerhalt noch lange nicht abschreiben.

Zeitgleich feierte die erste Mannschaft zu Hause ihren dritten Saisonsieg und hält sich damit den Abstiegskampf vom Leibe. In den Doppeln waren sowohl das Doppel Schlenz sen. / Radtke, als auch das immer besser harmonierende Doppel Danner / Schlenz jun. erfolgreich. Auch bei den Einzeln lief es gut. Martin Danner, Mike Radtke und Mathias Schlenz trugen sich jeweils gleich doppelt in die Siegerliste ein. Pascal Schubert schaffte es an dem Abend auch einmal auf diese imaginäre Liste. So siegte die Mannschaft am Ende mit 9:5 und hat jetzt sechs Zähler auf dem Konto.

Bei der Jugend feierte auch die zweite Mannschaft einen Sieg. In Utting erspielte sich die Mannschaft einen ungefährdeten 8:1-Erfolg und macht damit unserer ersten Mannschaft, auch in Bezug auf die Rangliste, mächtig Druck. In der Tabelle steht die Mannschaft ebenfalls nach wie vor zwei Plätze vor unserer ersten Mannschaft.

17.11.2013
Festwoche der Jugendmannschaften

Gleich am Montag musste die zweite Jugendmannschaft in Penzing beim ungeschlagenen Tabellenführer antreten. Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an, was für den Spitzenreiter naturgemäß dennoch die Favoritenrolle bedeutet. Unsere Mannschaft erwischte aber gleich bei den Doppeln einen guten Start. Die Paarung Anzenhofer / Sangl fightete über fünf enge Sätze mit der Belohnung, den ersten Punkt eingefahren zu haben. In den Einzeln zeigte die Mannschaft eine geschlossene Leistung. Nico Anzenhofer und Simon Sangl waren jeweils zwei Mal erfolgreich, Jona Weikl und Dominik Sporer jeweils einmal. Besonders der Sieg von Nico gegen Penzings Spitzenspieler Timo Tilp sollte nicht unerwähnt bleiben. Auch dieses Spiel erstreckte sich über fünf enge Sätze, und wieder behielt unser Schützling die Oberhand und brachte seinem Kontrahenten erst die zweite Saisonniederlage bei. Überhaupt wurden vier von fünf 5-Satz-Spielen gewonnen, was für den Spirit in der Mannschaft und die mentale Stärke unserer Jungs spricht. Am Ende durfte die Mannschaft zurecht bei einer Gaststätte mit dem großen M das 7:7 feiern, denn sie lieferte ein "geiles Spiel" (Zitat Martin D.) ab.

Die erste Jugendmannschaft durfte diese Woche gleich zweimal ran. Am Mittwoch war die zweite Mannschaft vom SF Windach zu Gast. Hier ließen unsere Jungs, die in Bestbesetzung angetreten sind, nichts anbrennen und hatten lediglich einen Satzverlust im ganzen Spiel zu beklagen. Ein starker 8:0-Erfolg war die logische Konsequenz.
Am Freitag folgte dann ein Auswärtsspiel gegen den SC Egling. Obwohl diesmal gleich zwei Stammkräfte fehlten, feierte die Mannschaft auch diesmal einen ungefährdeten 8:2-Sieg. Die Ersatzspieler Dominik Sporer und Simon Sangl blieben dabei sowohl im Doppel als auch im Einzel ungeschlagen. Damit hat die Mannschaft diese Woche so einiges für ihr Punktekonto getan, muss sich allerdings immernoch mit dem vierten Platz hinter der starken Konkurrenz aus dem eigenen Lager begnügen.

Die dritte Jugendmannschaft ist ebenfalls am Freitag zum Auswärtsspiel in Kaltenberg angetreten und rundete diese gelungene Woche unserer Nachwuchsmannschaften mit einem tollen 6:3-Sieg ab. Man of the Match war Philipp Seese, der in seinen drei Partien immer als Sieger die Platte verließ. Auch unser zweiter Mann, Manue Staub, mutiert in seiner ersten vollständigen Saison zum zuverlässigen Punktelieferanten und steuerte zwei Punkte zum Sieg bei. Sogar unsere jüngste Nachwuchshoffnung Viktoria Haupt durfte sich über einen Sieg freuen und steuerte somit den wichtigen sechsten Punkt zum Sieg. So kann sich die Mannschaft diese Saison mit mittlerweile je zwei Siegen, Unentschieden und Niederlagen im Mittelfeld etablieren.

Bei den Erwachsenen standen diese Woche nur zwei Heimspiele auf der Agenda. Den Anfang machte die zweite Mannschaft am Mittwoch und empfing den punktgleichen Tabellennachbarn aus Kaltenberg. Hier bewahrheitete sich über den ganzen Abend, dass beide Mannschaften absolut auf Augenhöhe agierten. Von den insgesamt vier Doppeln sicherte sich jede Mannschaft zwei Punkte. Für unsere Reihen war das Doppel Abe-Graf / Rauh gleich doppelt erfolgreich, sie gewannen sowohl das erste, als auch das entscheidende Abschlussdoppel. In den Einzeln zeigte sich ein ähnlich ausgeglichenes Bild. Alle drei Paarkreuze endeten sozusagen Unentschieden. Von den jeweils vier zu vergebenden Punkten pro Paarkreuz landeten je zwei Punkte auf des Gegners Konto. Bei so viel Ausgeglichenheit ist es die logische Konsequenz, dass beide Mannschaften sich am Ende die Punkte teilten und in der Tabelle weiterhin mit nunmehr sieben Punkten Seite an Seite stehen.

Am Freitag hatte die dritte Mannschaft den Mitaufsteiger aus Igling zu Gast. Die Vorzeichen waren bereits vor dem Spiel schon wieder denkbar schlecht, da einmal mehr gleich zwei Stammkräfte fehlten. So war es letztendlich trotz höherer Ambitionen auch nicht verwunderlich, dass man mit nur drei Siegen weit weg von einem Sieg war. Hier steuerte immerhin gleichmäßig verteilt jedes Paarkreuz einen Punkt. Vorne rang Peter Ram Iglings Senior Rudi Pecka in fünf Sätzen nieder, nachdem er im vierten bereits mehrere Matchbälle liegen ließ und mit 16:18 verlor. Auch im fünften Satz hatte er ähnlich wie im vorangegangenen Satz einen recht hohen Vorsprung, den er zu verspielen drohte, dann aber doch den x-ten (der Autor hat irgendwann aufgehört, mitzuzählen) Matchball zum 11:8 verwandelte. Direkt anschließend gewann auch Dominik Radtke und führte dabei seinen Gegner phasenweise mit seiner Ballonabwehr schon fast vor. Besonders erfreulich war der Sieg von Ersatzfrau Ying Ren-Klingenberg, die mit sicherem Spiel und tollen Blocks ihren jungen Gegner zur Verzweiflung trieb und am Ende einen 4-Satz-Erfolg feierte. Das tröstete allerdings nur kurz über die sich abzeichnende Niederlage hinweg. Immerhin gewann die Mannschaft in jedem verlorenen Match mindestens einen Satz, sodass die 3:9-Niederlage am Ende sicherlich deutlicher ausgefallen ist, als das Kräfteverhältnis tatsächlich war. Allerdings bleibt festzuhalten, dass es mit dieser Verletzungs- und Ausfallmisere ganz schwierig mit dem Klassenerhalt wird.

29.10.2013
Ein magischer Pokalabend oder der Sahnetag des Matthias T.

Am gestrigen Abend traten gleich zwei Kauferinger Mannschaften in Penzing zu ihrem Pokalspiel an. Unsere zweite Mannschaft stand Penzings Ersten gegenüber, unsere Dritte bekam es mit der zweiten Mannschaft Penzings zu tun.
Die dritte Mannschaft wurde dabei ihrer Favoritenrolle gerecht und besiegte die Mannschaft aus der 4. Kreisliga glatt mit 5:0. Dabei überließen Peter Ram, Jan Rosar und Manfred Hrastnik ihren Kontrahenten insgesamt lediglich 4 Sätze.
An den Nachbarstischen feierte unsere zweite Mannschaft zeitgleich eine nicht für möglich gehaltene Überraschung. Nachdem feststand, dass Penzing in Bestbesetzung spielen würde, und unsere Mannschaft lediglich mit einem Spieler aus dem hinteren Paarkreuz, namentlich Matthias Tinkl, und zwei Ersatzspielern aus der dritten Mannschaft, Dominik Radtke und Jochen Scheller, antreten würde, hätte unsere Mannschaft auf sich selbst nicht allzu viel gewettet. Den ersten Punkt erzielte aber bald Matthias gegen Penzings Nummer 3, was immerhin schon mal Gewissheit brachte, nicht zu Null zu verlieren. Kurz darauf spielte Selbiger gegen den Spitzenspieler der Heimmannschaft und schaffte tatsächlich glatt in drei Sätzen die Sensation. Währenddessen schrammte Dominik Radtke an der nächsten Überraschung nur knapp vorbei und verlor gegen Penzings Zweier in fünf Sätzen. Dafür sorgte anschließend Jochen Scheller gegen Penzings dritten Mann für den dritten Punkt. Als Dr. T. anschließend auch noch den letzten verbliebenen Penzinger entzauberte, was einen leicht defekten Schläger auf Seiten der Heimmannschaft zur Folge hatte, war tatsächlich an die große Überraschung zu denken. Diese wurde von Dominik mit einem Schleifchen geschnürt, als er sein letztes Spiel mit einer Menge Geduld in vier Sätzen für sich entscheiden konnte.
Somit dürfen sich beide Mannschaften über den Einzug ins Achtelfinale freuen. Morgen können unsere Erste und zwei Jugendmannschaften noch nachziehen.

20.10.2013
Erste Punkte gegen den Abstieg

Vergangenen Freitag war wieder einmal Großkampftag für unsere Abteilung angesagt. Gleich drei Mannschaften waren im Einsatz. Am frühen Abend war unsere erste Jugendmannschaft zu Gast bei unseren Freunden aus Igling. Deren Mannschaft ist dieses Jahr schwer einzuschätzen. Zwar haben sie gleich zwei Abgänge zu verkraften, dafür haben sie mit den Stecker-Brüdern das wohl stärkste vordere Paarkreuz der Liga vorzuweisen. Bei den Doppeln gelang allerdings schon die erste Überraschung, als unsere Paarung Grandauer / Wind die beiden Brüder in die Knie zwang. Unsere zweite Paarung Schwade / Pömsl hatte keine Mühe. In den Einzeln zeichnete sich fast das zu erwartende Szenario ab. Vorne setzt sich Igling durch, hinten unsere Jungs, namentlich Martin Pömsl und Martin Schwade. Nur Georg Wind durchbrach diesen Verlauf, als er gegen den jüngeren Stecker glatt in drei Sätzen gewann. Die Strategie dabei war ebenso einfach wie genial: Null Eigeniniative, dafür umso weniger Fehler. Diese Zermürbungstaktik ging so gut auf, dass er den dritten Satz sogar ohne Punktverlust gewann. Damit steht die Mannschaft nach wie vor ungeschlagen auf einem aussichtsreichen Tabellenplatz.

Auch die Erste der Herren war heute auswärts im Einsatz. Dieser Besuch beim FT Jahn Landsberg lohnte sich diesmal aber nur bedingt. Einzig das vordere Paarkreuz, also Martin Danner und Günter Schlenz, überzeugten an diesem Abend mit je zwei Siegen. Auch Mathias Schlenz und Mike Radtke bestritten enge Partien, zu einem weiteren Punktgewinn reichte es allerdings nicht. So verließ die Mannaschaft mit einem 4:9 im Gepäck die gegnerische Festung.
Zu Hause feierte zur selben Zeit die dritte Mannschaft gegen den TSV Utting III den ersten, durchaus überraschenden Saisonsieg. Eine Woche zuvor unterlag unsere zweite Mannschaft an gleicher Stelle dem selben Gegner noch deutlich mit 3:9. Zur Erklärung: Die zweite Mannschaft ist hierarchisch gesehen der dritten Mannschaft überzuordnen. Die Doppel legten bereits eine gute Basis für den weiteren Verlauf. Das Doppel Rosar / Ram machte es spannender als nötig, gewann letztendlich aber in vier Sätzen. Auch Hrastnik / Scheller brauchten für ihren Sieg vier Sätze. Da ihnen gegenüber allerdings das Uttinger Spitzendoppel stand, war dieser Punktgewinn umso überraschender. Auch die letzte Paarung Radkte / Schubert hatte Chancen auf den Sieg, mussten sich letztendlich aber in fünf Sätzen geschlagen geben. Dabei zwangen sie die Gegner in zwei der drei verloreren Sätze sogar in die Verlängerung. In den Einzeln ging die Punktejagd erfolgreich weiter. Die erste Paarung entschied Jan Rosar in einem zermürbenden Fünf-Satz-Match für sich. Später schenkte Peter Ram demselben Spieler sogar eine 3:0-Klatsche ein. Die Rückkehr von Manfred Hrastnik ins Team war ein wichtiger Faktor für diesen Sieg. Nach seinem, wie bereits erwähnt, überraschenden Doppelsieg an der Seite von Jochen Scheller, bezwang er in seinemm ersten Einzel erstmals in seiner Tischtenniskarriere Uttings Nino Henle. Fünf enge Sätze, und als Manfred seinen Matchball zum 12:10 nutzte, riss er die Arme in die Luft und feierte mit einem kurzen Jubler seinen persönlichen und für den Abend so wichtigen Triumph. Auch bei seinem zweiten Auftritt gab es von Anfang an nur wenig Zweifel, wie, am Ende der Sieger heißen würde. Das hintere Paarkreuz überzeugte vollends. Jochen Scheller , der vor die Partie bereits den größten Optimismus auf einen Sieg verbreitetete, spielte seine Gegnerin mit seinen gefürchteten Gurken schwindlig, konterte sie aber auch ein ums andere Mal reaktionsschnell aus. Dieter Schubert hatte gegen Uttings Allzweckwaffe Erwin Drischberger keine große Mühe, gewann in drei Sätzen und schloss seinen dritten Matchball mit einer krachenden Rückhand ab. Dominik Radtke zeigte in der Mitte ein zwiespältiges Bild. Im ersten Einzel erinnerte er im Auftreten an einen Mannschaftskollegen zu seinen schlimmsten Zeiten, der diesmal im vorderen Paarkreuz im Einsatz war. Jeder zweite Ball sollte mit einem Endschlag den Punktgewinn bringen. Bei einer geschätzten zehnprozentigen Erfolgsquote war dieses Vorhaben allerdings nicht in die Tat umzusetzen. Im zweiten Einzel ein vollkommen anderes Bild. Diesmal besinnte er sich auf seine Stärken, verteilte unheimlich clever die Bälle, war geduldig und wartete auf die richtigen Gelegenheiten, um anzugreifen. Wenn er in die Defensive geriet, verteidigte er zumeist solange, bis der Gegner einen Fehler machte. Mit dieser Glanzleistung besiegte er seinen Kontrahenten glatt in drei Sätzen und holte gleichzeitig den viel umjubelten neunten und entscheidenden Punkt des Abends. So feierte die Mannschaft ausgelassen den ersten Saisonsieg und den Abschied vom letzten Tabellenplatz.
Zur Ehrenrettung der Zweiten sei noch hinzuzufügen, dass gegen die Dritte ein Stammspieler der Uttinger mehr fehlte als gegen sie. Aber ob das die Ehre wiederherstellt...

13.10.2013
Ersatzgeschwächte Erste mit souveränem Sieg

Die erste Mannschaft musste beim Heimspiel gegen den TSV Landsberg auf Spitzenspieler Martin Danner und kurzfristig auch auf Routinier Gerhard Fabisch verzichten. Dennoch reichte es gegen in Bestbesetzung antretende Landsberger zu einem 9:4-Erfolg. Der Start verlief aber alles andere als glücklich. Alle drei Doppel beanspruchten die volle Distanz, und leider ging jeder der Entscheidungssätze an die Gäste. Anschließend ließ unsere Mannschaft aber nicht mehr viel anbrennen. Die beiden jüngsten Spieler Pascal Schubert und Mathias Schlenz, die diesmal beide ausfallbedingt in der Mitte spielen durften, überzeugten auf ganzer Linie und sorgten trotz Noppen und Antibelag auf des Gegners Seite für vier wertvolle Punkte. Auch Günter Schlenz ließ sich im vorderen Paarkreuz nicht bezwingen. Besonders spannend machten es die beiden Ersatzspieler Bernd Hoy und Matthias Tinkl, die aus der zweiten Mannschaft nachgerückt sind. Wie schon in den Doppeln hatten beide anscheinend besonders viel Lust auf Tischtennis und spielten fünf harte Sätze. Nervenstark besiegte Matthias Tinkl seinen Kontrahenten im letzten Satz mit dem selben Ergebnis wie kurz zuvor sein Mannschaftskollege, und zwar mit einem umjubelten 15:13. Wäre eines dieser beiden engen Matches an Landsberg gegangen, hätten sie die Führung wieder übernommen, und der Abend hätte eine andere Wendung nehmen könnnen. So aber gewann die Mannschaft mit Rückenwind alle folgenden Einzel und klopft jetzt zumindest mal an der Tabellenspitze an.

Die zweite Jugendmannschaft freute sich am selben Abend zurecht über ein Unentschieden beim FT Jahn Landsberg, gegen dessen Mannschaft unsere Jungs in der vergangenen Saison in zwei Begegnungen insgesamt nur zwei Spiele gewinnen konnten. Diesmal verlief der Abend aber deutlich positiver. Auch hier überdauerten beide Anfangsdoppel fünf enge Sätze, wovon das zweite in Person von Jonathan Weikl / Dominik Sporer auch siegreich beendet wurde. Bei den Einzeln reihte sich dann eine Überraschung an die andere. Allein schon die beiden Siege vorne von Nico Anzenhofer und Jonathan Weikl gegen Landsbergs Drexl sind aller Ehren wert. Aber als Nico anschließend sogar gegen die Nummer 1 von Landsberg in beeindruckender Manier gewann, war eine Überraschung tatsächlich greifbar. Als Dominik Sporer und in der Folge erneut Nico und Jona erfolgreich waren, feierte die Mannschaft das Unentschieden und ihren dritten Punkt in der Saison.

06.10.2013
Derbytime

Viele Spiele und überwiegend positive Ergebnisse durften diese Woche bejubelt werden. Zu Beginn der Woche bestritt unsere Vierte in der neu gegründeten vierten Kreisliga das erste Saisonspiel in Penzing. Das vordere Paarkreuz holte in Person von Helmut Siebachmeyer und Peter Westermeier gegen das stark besetzte Pendant der Heimmannschaft drei Wichtige Zähler. Auch in der Mitte fuhren Joachim Leiwelt und Armin Oeffling drei Zähler ein. Durch die Doppelaufstellung wurde allerdings der Sieg oder zumindest ein Unentschieden verschenkt, indem man auf Doppel 1 die schwächste Paarung setzte, das in ihrem ersten Doppel sowie im entscheidenden Abschlussdoppel chancenlos war. So reichte es am Ende leider nur zu einem 7:9.

Am Freitag waren insgesamt gleich fünf unserer Mannschaften im Einsatz. Die zweite Jugendmannschaft besuchte die Aufsteiger aus Egling und zeigte jenen gleich mal in beeindruckender Manier, welch rauer Wind in der 1. Kreisliga weht. Ohne einen Matchverlust sind unsere Jungs wieder heimgekommen und lassen eine verheißungsvolle Saison vermuten.
Gleichzeitig fuhr unsere dritte Jugendmannschaft zum TTC Kaltenberg und feierte das zweite Unentschieden in Folge. Damit hat die Mannschaft jetzt schon die selbe Punkteausbeute wie in der gesamten letztjährigen Hinrunde. Matchwinner war diesmal Philipp Seese, der alle drei Einzel gewinnen konnte und an der Seite von Manuel Staub auch das Doppel gewann. Dieser holte im Einzel auch den fünften Punkt.

Am Abend stiegen bei den Erwachsenen dann auch die restlichen Mannschaften in den Spielbetrieb ein.
Unsere Erste feierte in Hurlach einen gelungenen Saisonstart. Die Eröffnungsdoppel wurden samt und sonders erfolgreich gestaltet und schufen so schon eine gute Ausgangslage für den restlichen Verlauf des Abends. Am erfolgreichsten waren diesmal Günter Schlenz und Mike Radtke, die je zwei Punkte zum Sieg beisteuerten. Martin Danner und Mathias Schlenz waren jeweils einmal erfolgreich. Das bedeutete einen 9:3-Erfolg und einen guten Saisonstart gegen nicht zu unterschätzende Hurlacher.
Zu Hause kam es gleichzeitig zum heiß ersehnten Derby zwischen unseren Mannschften numero due e tre. Die dritte Mannschafte hatte allerdings das Handicap, dass gleich zwei Stammkräfte ausfielen. So blieb der einkalkulierte Coup seitens der Dritten (leider) aus. Zwei Punkte überließ die Zweite der hausinternen Konkurrenz dann aber doch. Peter Ram und Dieter Schubert siegten gegen die Kaltstarter Bernd Hoy bzw. Horst Glatz. Weitere Überraschungen zeichneten sich nicht ab, so muss die richtige Derbystimmung wohl auf das Rückrundenduell warten, wenn die Dritte die Machtverhältnisse wieder gerade rücken möchte.

29.09.2013
Doppeltes Duell gegen Hofstetten

Bereits vor einer Woche eröffnete unsere dritte Jugendmannschaft die Saison im Pokal gegen den FC Hofstetten. Diese Fahrt sollte lohnender sein, als man im Vorfeld annehmen durfte. Mit einem deutlichen 5:2 Erfolg ist die Mannschaft in das Achtelfinale des Kreispokals eingezogen. Zum Sieg steuerten Manuel Staub und Fabian Froitzheim je zwei Punkte bei, den wichtigen fünften Punkt holte Philipp Seese.
Am vergangenen Mittwoch wollte es der Zufall so, dass die beiden Mannschaften sich im ersten Ligaspiel erneut gegenüberstehen, wieder in Hofstetten. Die Revanche ist aus der Sicht Hofstettens aber nicht ganz geglückt. Die Heimmannschaft trat zwar mit einer besseren Aufstellung als noch im Pokal an, dennoch nahm unsere Mannschaft durch ein Unentschieden einen Punkt mit nach Hause. Dieselben drei Jungs sorgten zu selben Anteilen wie schon in der Vorwoche für die nötigen fünf Punkte.

28.09.2013
Saisonausblick

Im Erwachsenenbereich verzeichnet der VfL Kaufering in dieser Saison weder zu- noch Abgänge von anderen Vereinen. Interne Wechsel innerhalb der Abteilung ergeben sich jedoch nach Änderungen im TTR-Wert, sowie der Förderung junger ambitionierter Spieler. Da sich keine der vier Mannschaften nennenswert verstärken konnte, werden auch für diese Saison keine Aufstiegsambitionen ausgegeben. Vielmehr legt die Abteilung derzeit Wert auf Integration der Jugendspieler mit dem langfristigen Ziel in den nächsten Jahren bald wieder eine Mannschaft in der 3. Bezirksliga melden zu können. Bis dahin liegt der Fokus auf Freude am Spiel und spannenden Partien.

Die erste Herrenmannschaft des VfL heißt den letztjährig treuen Aushilfsspieler Mathias Schlenz im Team willkommen und kann zusätzlich dank starker Vorjahresleistung den Jugendspieler Pascal Schubert nun im mittleren Paarkreuz melden. Eine Position in der guten Tabellenmitte wird angestrebt.

Den Abgang des jungen Schlenz kompensiert die zweite Herrenmannschaft durch die Rückkehr von Bernd Hoy, der mit seinem angestammten Team versuchen wird eine gute Position im vorderen Tabellendrittel der 2. Kreisliga einzunehmen.

Mannschaft drei gibt nach ihrem ungeschlagenen Aufstieg in die zweite Kreisliga das ambitionierte Ziel aus, das Missgeschick von vor zwei Jahren hinter sich zu lassen und dieses Mal die Klasse souverän zu halten. Nach Umstellung der 4. Kreisliga auf 6er-Mannschaften und eine Neuverteilung der Vereine auf die unterschiedlichen Staffeln erwartet die vierte Herrenmannschaft in diesem Jahr mehr spannende Spiele und am Ende womöglich auch einen deutlich besseren Tabellenplatz als im Jahr zuvor.

In der Jugend bleiben die erste und zweite Mannschaft personell unverändert. Beide Teams werden sich wie schon vergangene Saison in der 1. Kreisliga gegenüberstehen, wobei die trainingsstarke zweite Mannschaft nicht nur bei den Routiniers aus der eigenen Abteilung, sondern auch bei weiteren Vereine im Kreis auf sich aufmerksam machen wollen. Weitere Zugänge verzeichnet hingegen die dritte Mannschaft: verstärkt durch Manuel Staub und Viktoria Haupt möchte man aus dem Keller der 2. Kreisliga entfliehen und einen souveränen Platz im Mittelfeld ergattern.
Mit über 20 gemeldeten Spielern und einer Trainingsbeteiligung von 14 - 18 Teilnehmern ist der VfL Kaufering derzeit im Jugendbereich komplett ausgelastet und kann leider bis auf Weiteres keine neuen Mitglieder aufnehmen. Wir bitten alle Interessierten diesen Umstand zu entschuldigen!

20.04.2013
Die perfekte Saison ist perfekt

Am Donnerstag bestritt nun auch unsere Dritte ihr letztes Saisonspiel in Finning. Die Heimmannschaft kämpfte diesmal zwar ersatzgeschwächt, dennoch war das Ergebnis mit 9:4 vielleicht etwas knapper als erwartet. Bei der Doppelaufstellung war unsere Mannschaft diesmal experimentierfreudig. Dies wurde im ersten Doppel gleich bestraft, als die erstmals zusammenspielende Paarung Hrastnik / Bodendorf gegen das stärkste Finninger Doppel in vier Sätzen unterlag. Die anderen beiden Paarungen Ram / Grandauer und Rosar / Radtke siegten dafür beide souverän in drei Sätzen. Das vordere Paarkreuz musste sich diesmal dem stark aufspielenden Spitzenspieler aus Finning auch dank seiner unangenehmen Angaben geschlagen geben. Ihre zweiten Einzel konnten sowohl Manfred Hrastnik als auch Peter Ram aber gewinnen. Im mittleren Paarkreuz ließen Jan Rosar und Dominik Radtke nichts anbrennen und trugen vier Punkte zum Sieg bei. Auch hinten gab sich Frank Bodendorf keine Blöße, gewann in drei Sätzen und nutzte seinen ersten Matchball mit seinem vielleicht besten Vorhand-Angriffsschlag der Saison. Unser Jugendspieler Bastian Grandauer, der zum siebten Mal in dieser Saison aushalf, muss sich trotz Niederlage keine Vorwürfe machen. Den ersten Satz brauchte er noch, um ins Spiel zu finden, anschließend war er auf Augenhöhe mit seinem Gegner, kam mit den schnellen Angaben des Gegners immer besser zurecht und gewann auch verdient den dritten Satz. Am Ende des vierten Satzes verließ ihn dann leider das Glück bei seinen Angriffsschlägen und verlor das Spiel trotz starker Leistung.
Unter dem Strich war das der 16. Sieg im 16. Spiel für unsere dritte Mannschaft, die sich jetzt auf die Herausforderung 2. Kreisliga freuen darf. Mit welcher Aufstellung die Mannschaft dann den Klassenerhalt schaffen möchte, entscheidet sich nächste Woche bei der Abteilungsversammlung.

13.04.2013
3 Spiele, 3 Siege!

Trotz zweier Ersatzspieler gab sich unsere Erste bei ihrem letzten Saisonspiel gegen Utting II keine Blöße und siegte mit 9:2. In den Doppeln war die erstmals in der Rückrunde zusammenspielende Spitzenpaarung Martin Danner / Günter Schlenz ebenso erfolgreich wie das junge Doppel Pascal Schubert / Mathias Schlenz, bei denen es sich nebenbei bemerkt um zwei Linkshänder handelt. Im weiteren Verlauf ließ das vordere Paarkreuz nichts anbrennen und sorgte für vier Punkte. Je einen weiteren Punkt steuerten Gerhard Fabisch, Pascal Schubert und Mathias Schlenz zum Sieg bei. Das war der Schlusspunkt hinter einer famosen Rückrunde, in der die Mannschaft nur gegen die beiden Spitzenmannschaften aus Igling und Kaltenberg den Kürzeren zog. In der Tabelle bedeutet das eine Steigerung von Platz 6 nach der Hinrunde auf Platz 4.

Ebenfalls einen gelungenen Saisonabschluss feierte die zweite Mannschaft bei ihrem Auswärtsspiel gegen Tabellenschlusslicht TSV Rott III. Auch hier waren zwei der drei Doppel – namentlich Abe-Graf / Rauh und Beckmann / Tinkl – erfolgreich. Nach den ersten drei Einzeln stand es noch ausgeglichen 3:3, ehe die Mannschaft eine Serie von fünf Siegen hintereinander hinlegte. Dann wurde es aber noch mal spannend, als das mittlere Paarkreuz beide Spiele knapp im fünften Satz an den bereits vor der Partie sicherstehenden Absteiger abgeben musste. Anschließend machte Jürgen Beckmann mit seinem zweiten Sieg an diesem Abend den Auswärtssieg aber perfekt. Wer in den letzten Zeilen aufmerksam war, weiß, dass das Endergebnis also 9:5 lautete. Damit schob sich die Mannschaft in der Abschlusstabelle wieder vorbei an Scheuring auf den sechsten Platz.

Zeitgleich hatte die dritte Mann- schaft die ebenfalls dritte Mann- schaft des SV Igling zu Gast. Doch bereits vor Spiel- beginn über- raschte Peter Ram seine Mannschafts- kollegen mit selbst kreierten T-Shirts, um den Aufstieg in die zweite Kreisliga gebührend zu feiern. Mit eigens angefertigten Schablonen und schwarzem Autolack erschuf er für jeden Spieler, der an dem Aufstieg beteiligt war, ein Aufstiegsshirt. An dieser Stelle noch mal vielen Dank an unseren Starfototraf Günter Schlenz, der die fröhliche Truppe in Szene setzte.
Beim anschließenden Spiel setzte die Mannschaft das eminent wichtige Ziel um, ungeschlagen der 3. Kreisliga den Rücken zu kehren. In den Doppeln siegten Ram / Rosar und Radtke / Bodendorf souverän in drei Sätzen, dafür erfuhr das Doppel Hrastnik / Scheller ihre erste Niederlage. In den Einzeln musste nur noch Frank Bodendorf - der trainingsfreudigste Spieler der dritten Mannschaft - gegen ein aufstrebendes Talent aus Igling eine Niederlage verkraften. Die restlichen Spiele gestalteten sich erfreulicher, was zu einem 9:2-Erfolg führte. Diesen schönen Abend ließ die Mannschaft zusammen mit den netten Iglinger Kollegen in der Kauferinger Stammwirtschaft ausklingen. Der Saisonabschluss steigt nächste Woche in Finning. Dort schließt sich dann der Kreis, denn gegen selbige Mannschaft begann für unsere Mannen in der Hinrunde diese erfolgreiche Saison.

23.03.2013
Die Woche der Ersatzmänner

Am Montag musste unsere Vierte zum letzten Saisonspiel in Utting antreten. Hier war diesmal kein Blumentopf zu gewinnen, auch weil gleich drei Stammkräfte ersetzt werden mussten. Nur das mittlerweile gut funktionierende Doppel Siebachmeyer / Ren-Klingenberg holte bei der 9:1-Niederlage den Ehrenpunkt.

Selbes Schicksal teilte unsere dritte Mannschaft, auch sie musste am Donnerstag in Kaltenberg drei Stammspieler ersetzen. Umso überraschender gewann die Mannschaft am Ende 9:6 gegen den Tabellenzweiten. Bei den Doppeln war nur das Doppel Ram / Radtke erfolgeich, das gegen das Einser-Doppel der Heimmannschaft die vermeintlich schwerste Aufgabe hatte. Unsere beiden Jugendspieler Grandauer / Wind mussten sich erst im fünften Satz in der Verlängerung nach einem Kantenball geschlagen geben. Auch fünf der folgenden Einzel überdauerten fünf Sätze, wovon drei zu unserem Gunsten entschieden wurden. Im vorderen Paarkreuz waren Peter Ram und Manfred Hrastnik jeweils einmal erfolgreich. Auch in der Mitte siegte Dominik Radtke einmal. In seinem zweiten Einzel bekam er gegen Ende allerdings etwas weiche Knie und verlor knapp im fünften Satz. Dieter Schubert, unser erster Ersatzmann blieb in der Mitte dafür ungeschlagen. Selbiges gelang zum ersten Mal auch Ersatzmann Nummer Zwei, Bastian Grandauer. In seinem zweiten Einzel zeigte er seine mentale Stärke, und deklassierte seinen Gegner nach einem 2:1-Satzrückstand, indem er letzten beiden Sätze zu 6, bzw. zu 2 gewonnen hat. Auch Debütant Georg Wind hinterließ eine erste Duftmarke und verdiente sich mit seiner Leistung das Lob seiner Mannschaftskollegen. Sein erster Sieg bei den Erwachsenen war auch gleich der entscheidende Siegpunkt.

Im letzten Heimspiel der Saison feierte unsere erste Mannschaft gegen den Tabellennachbarn aus Egling einen 9:4-Sieg. Bereits die ersten drei Doppel wurden erfolgreich gestaltet. überraschend deutlich gewannen Danner / Fabisch gegen Eglings Spitzendoppel Ziegler / Hecht. In der Folge zeigte die Mannschaft eine geschlossene Leistung, denn jeder steuerte zum Sieg einen Punkt bei und setzt sich somit deutlich in der Tabelle von Egling ab.

16.03.2013
Schöne Überraschung für die Vierte

Unsere Vierte feierte am Dienstag zu Hause einen überraschenden Sieg gegen den TSV Schondorf II. Bereits bei den Doppeln stellte die Mannschaft die Gleise auf Sieg. Alle drei Doppel waren erfolgreich und bescherten eine 3:0-Führung zu Beginn. Auch so konnte unsere Mannschaft kompensieren, dass von vorne gegen das starke Schondorfer Paarkreuz kein Spiel gewonnen wurde. Den Gegenpol dazu bildete das hintere Paarkreuz in Form von Armin Oeffling und Tobias Vogel, die mit jeweils zwei Siegen ungeschlagen blieben. Auch aus der Mitte kam von Peter Westermeier und Ying Ren-Klingenberg jeweils ein Punkt. Mit dieser schönen überraschung war die kleine Enttäuschung in der letzten Woche schnell wieder vergessen.

Am Mittwoch empfing unsere Zweite den (fast) sicheren Aufsteiger aus Hurlach. Erschwerend zu diesem starken Gegner kam hinzu, dass unsere Mannschaft mit gleich drei Ersatzspielern antreten musste. Unserem ersten Doppel, namentlich Mathias Schlenz und Dominik Radtke, gelang aber gleich die erste überraschung des Abends, und schlug das Hurlacher-Doppel in fünf Sätzen. Die anderen beiden Doppel gingen leider in vier, bzw. fünf Sätzen verloren. Anschließend fand Mathias Schlenz Gefallen an überraschungen, und fügte dem Hurlacher Korbinian Schmid eine seiner ganz wenigen Niederlagen zu. Auch durch das mittlere und hintere Paarkreuz füllte sich das Punktekonto mit je einem Punkt von Matthias Tinkl und dem Ersatzspieler Dieter Schubert. Der zweite Durchgang bei den Einzeln begann nicht so gut, auch wenn unsere Nummer Eins Mathias Schlenz dem Hurlacher Spitzenspieler fünf Sätze lang Paroli geboten hat. Nur Manfred Hrastnik, der nächste Ersatzspieler, erkämpfte in der Mitte noch einen Punkt. So freuten sich die Gäste am Ende über ein 9:5. Jetzt muss unsere Mannschaft im letzten Saisonspiel gegen Rott noch mal alle Kräfte mobilisieren, um nicht doch noch vom Abstieg eingeholt zu werden.

Die erste Mannschaft ist am Freitag schließlich zu ihrem Auswärtsspiel in Schondorf angetreten. Hier zeigte unsere Mannschaft einen recht routinierten Auftritt und feierte am Ende einen 9:2-Sieg. Nur das mittlere Paarkreuz überließ der Heimmannschaft zwei Punkte, die restliche Mannschaft reiste ungeschlagen aus Schondorf ab.

09.03.2013
Aufstieg in Perfektion!

Unsere Zweite eröffnete am Montag eine spielreiche Woche in Prittriching gegen deren dritte Mannschaft. In den Doppeln war nur Abe-Graf / Rauh siegreich. Beckmann / Tinkl gab nach einer 2:0 – Satzführung den Sieg leider noch aus der Hand, nachdem die Gegner immer besser ins Spiel gefunden hatten. Anschließend zeigte sich im vorderen Paarkreuz ein klares Muster. Der Spitzenspieler der Heimmannschaft, Sven Nöldner, spielte diesmal bärenstark auf und zeigte unseren Spielern Mathias Schlenz und Gerhard Abe-Graf ihre Grenzen auf. Dafür punkteten beide gegen Prittrichings Nummer Zwei. In der Mitte wurde Horst Glatz diesmal schmerzlich vermisst. Nur Hans Rauh sorgte für einen Punkt. Auch von hinten kam diesmal nur ein Punkt, den Matthias Tinkl einfuhr. So reichte es am Ende nur zu einem 5:9, womit Prittriching in der Tabelle leider an unserer Mannschaft vorbeigezogen ist.

Am Mittwoch freute sich unsere Dritte in Utting dann endlich über den vorzeitigen Aufstieg. Bei den Doppeln sorgten Ram / Rosar und Hrastnik / Scheller für zwei schnelle Siege. Auch das jugendliche Doppel Radtke / Grandauer strebte einen 3-Satz-Erfolg an. Die Doppel der Heimmannschaft wendete einen 0:2-Rückstand aber doch noch zu ihrem Gunsten. Die ersten vier Einzel wurden dann namentlich durch Ram, Hrastnik, Radtke und Rosar wieder gewonnen. Das hintere Paarkreuz ließ Utting nach zwei Niederlagen auf unserer Seite zu einem zwischenzeitlichen 6:3 aufschließen. Im zweiten Durchgang spielte das erste Paarkreuz erneut zwei Punkte ein. Die Mitte glänzte diesmal aber durch Angsthasentischtennis und verloren beide nach epischen Schupfduellen denkbar knapp in fünf Sätzen. Erst unser Oldie Jochen Scheller, der zusammen mit seinem Gegner Horst Bulenda rekordverdächtige 146 Jahre an die Platte brachte, machte den Sack zu und den Aufstieg perfekt.

Einen Tag später trat unsere Vierte den weiten Weg zum Tabellennachbarn SC Egling II an. Hier waren die Erwartungen natürlich hoch, einen der wenigen Saisonsiege feiern zu können. Egling überraschte allerdings mit der bislang stärksten Rückrundenaufstellung. In den Doppeln gab es dann auch den ersten Dämpfer, denn einzig das Doppel Schubert / Leiwelt feierte einen Sieg. Im vorderen Paarkreuz gewann im Laufe der Begegnung nur Dieter Schubert einmal. In der Mitte zeigte Peter Westermeier seine vielleicht beste Saisonleistung und durfte zwei Kreuze auf der Gewinnseite machen. Auch Ying Ren-Klingenberg zeigte eine starke Leistung und blieb im hinteren Paarkreuz ungeschlagen. Das reichte am Ende aber nur zu 6 Punkten, folglich trat die Mannschaft die Heimreise leider mit leeren Händen an. Kleiner Trost: In der Tabelle steht unsere Mannschaft dennoch vor der Mannschaft aus Egling.

Schließlich hatte unsere erste Mannschaft am Freitag den FT Jahn Landsberg III zu Gast. Landsberg wartete mit nur drei Stammspielern auf, deswegen gestaltete sich die Begegnung leider allzu einseitig. Abgesehen von einem Doppel gewannen die Gäste nur zwei Sätze, was zu einem souveränen 9:1 Sieg für unsere Erste führte. Jetzt schnuppert die Mannschaft noch einmal am vierten Platz, den Prittriching derzeit belegt.

03.03.2013
Langer Abend gegen Hofstetten

Diesen Mittwoch begrüßte unsere zweite Mannschaft den Aufstiegsaspirant aus Hofstetten zum Punktspiel. Unser Spitzendoppel Abe-Graf / Rauh legte gleich los wie die Feuerwehr und holte nach drei schnellen Sätzen den ersten Punkt. Die anderen beiden Doppel verliefen wesentlich ausgeglichener, bei denen die Gäste jeweils nach fünf Sätzen das bessere Ende auf ihrer Seite hatten. Der erste Durchgang der Einzel gestaltete sich ebenfalls sehr ausgeglichen, in jedem Paarkreuz durften sich beide Mannschaften über einen Punkt freuen. Unsere Mannschaft punktete hierbei durch Abe-Graf, Glatz und Beckmann. Zwei der drei verlorenen Einzel gingen wie schon in den Doppeln über die volle Distanz. Der zweite Durchgang startete weniger erfolgreich, das vordere Paarkreuz blieb diesmal ohne Sieg. In der Mitte war Horst Glatz, der sich in der Rückrunde zu einer sicheren Bank entwickelt, erneut erfolgreich. Das hintere Paarkreuz führte die Mannschaft durch zwei weitere Siege durch Jürgen Beckmann und Matthias Tinkl zu einem 7:8, was die Chance auf ein Unentschieden am Leben erhielt. Das Abschlussdoppel verloren Abe-Graf / Rauh dann allerdings ebenso deutlich, wie sie ihr erstes Doppel zu Beginn gewonnen hatten. So endete die Begegnung wie schon in der Hinrunde mit 9:7 für Hofstetten. Mit dieser Leistung muss sich unsere Mannschaft aber keinesfalls verstecken.

Unsere Vierte hatte in dieser Woche ebenfalls ein Heimspiel. Mit dem souveränen, ungeschlagenen Tabellenführer aus Igling war die Aufgabe aber ungleich schwerer. Die Doppel zu Beginn waren alle noch überraschend eng, die ersten beiden Doppel holten sich immerhin einen Satz. Das dritte Doppel Leiwelt / Oeffling musste sich erst im fünften Satz mit 9:11 geschlagen geben. Die Einzel nahmen dann den erwarteten Verlauf, nur Armin Oeffling schnupperte nach fünf engen Sätzen noch mal am Ehrenpunkt. In der kommenden Woche ist gegen den Tabellennachbarn aus Egling wieder ein viel engeres Spiel zu erwarten, mit der Chance, sich weiter vom Tabellenkeller abzusetzen.

16.02.2013
Erfolgreicher Großkampftag

Mit zwei Heimspielen war unsere Halle am gestrigen Freitag proppenvoll gefüllt. Dabei gelang unserer ersten Mannschaft eine schöne überraschung. Ihr gelang ein 9:7-Sieg gegen die favorisierten Gäste vom FT Jahn Landsberg. Zu Beginn waren die Doppel Schlenz / Radtke und Danner / Fabisch erfolgreich und legten damit gleich eine gute Basis und verbreiteten den nötigen Optimismus, dass da etwas möglich ist. In den ersten drei Einzeln gaben unsere Spieler dann auch keinen einzigen Satz ab und bescherten der Mannschaft ein beruhigendes 5:1-Polster. Dann folgte der erste von zwei Knackpunkten. Und zwar besiegte Pascal Schubert in fünf Sätzen den Landsberger Weber. Dabei hatte er im vierten Satz nach einem 4:10 Rückstand bereits mehrere Matchbälle. Als er diesen Satz dennoch 15:17 abgab, war es psychisch nicht nur für ihn sehr wichtig, das Spiel im Fünften noch zu gewinnen. Als die Gäste anschließend bis zum 6:4 aufholen konnten, folgte das zweite Knackpunkt-Spiel zwischen unseren Günter Schlenz und Peter Merkt. Diese emotional geführte Partie gewann unser Mann im fünften Satz, was die Landsberger auf Distanz hielt. Anschließend glich der Gast zwar auf 7:7 aus, doch dann holte Bernhard Hoy den eminent wichtigen achten Punkt, der schon mal ein Unentschieden bedeutete. Mit diesem psychischen Vorteil war das Entscheidungsdoppel für unsere Paarung Schlenz / Radtke eine klare Angelegenheit. Das war der Siegpunkt für unsere Mannschaft und gleichzeitig die Revanche für die Niederlage aus der Vorrunde.

Nebenan hatte unsere dritte Mannschaft die zweite Mannschaft aus Windach zu Gast. Synchron zum anderen Spiel wurden auch hier zwei der drei Doppel gewonnen. Der weitere Spielverlauf gestaltete sich hier aber deutlich souveräner als bei der ersten Mannschaft, was womöglich auch mit der Stärke des Gegners zu tun hatte. Nur noch ein Einzel wurde verloren, was einen starken 9:2-Sieg bedeutete. Dennoch zeigte der Gegner eine gute Leistung, nur zwei unserer neun Siegpunkte waren eine klare Drei-Satz-Angelegenheit.

09.02.2013
Mit Siebenmeilenstiefeln Richtung 2. Kreisliga

Gestern empfing unsere dritte Mannschaft den SC Riederau, vor jener vor der Partie großer Respekt herrschte. Der Tabellendritte war eine der letzten großen Hürden, die es zu nehmen galt. Bereits vor der Partie wurden dafür die Weichen gelegt, indem bei der Doppelaufstellung eine fruchtende änderung vorgenommen wurde. Zunächst einmal feierte das Doppel Hrastnik / Scheller den dritten Sieg in Folge, auch diesmal natürlich im fünften Satz. Aber auch die anderen beiden neu formierten Doppel waren siegreich. Nachdem bei den letzten Begegnungen bei den Doppeln noch experimentiert wurde, scheinen jetzt die richtigen Doppelpaarungen gefunden worden zu sein. Bei den Einzeln war der Spitzenspieler der Gäste für unser vorderes Paarkreuz diesmal nicht zu bezwingen. Auch in der Mitte musste sich Jochen Scheller in einem seiner beiden Einzel geschlagen geben. Bastian Grandauer, der wieder ausgeholfen hat, war denkbar knapp in fünf Sätzen unterlegen. Im Verlaufe der Partie sammelte er sogar mehr Punkte als sein Gegner. Einzig unser Youngster Dominik Radtke behält weiterhin seine weiße Weste und steuerte gestern zwei Punkte zum 9:4-Sieg bei. Zur selben Zeit kam Kaltenberg gegen Schlusslicht Rott nicht über ein Unentschieden hinaus. Das bedeutet, dass unsere Mannschaft bereits beim übernächsten Spiel den Aufstieg sichern kann.

Auch die erste Mannschaft war diese Woche erfolgreich. Hier war es am Ende gegen die dritte Mannschaft vom TSV Utting allerdings etwas enger als erhofft. In der immer wieder gewöhnungsbedürftigen Uttinger Halle, sei es wegen der Hallengröße, Beleuchtung oder Plattenfarbe, stach am Anfang nur das Doppel Schlenz / Radtke. Das eigentliche Prunkstück, das vordere Paarkreuz, konnte nur einen Punkt einfahren. Dafür war das mittlere Paarkreuz diesmal bärenstark. Sowohl Michael Radtke, als auch Gerhard Fabisch siegten doppelt. Auch hinten stimmte die Bilanz mit drei von vier möglichen Siegen. So reichte es zu einem 9:6-Sieg und wahrte die Chancen auf einen möglichen vierten Platz.

02.02.2013
Richtungsweisender Sieg im Abstiegskampf

Diese Woche hat sich unsere zweite Mannschaft wohl endgültig aus dem Abstiegskampf verabschiedet. Das liegt zum Einen daran, dass die weiteren Abstiegskandidaten sich gegenseitig die Punkte wegnehmen. Außerdem feierte die Zweite zu Hause gegen die in der Tabelle über ihnen stehenden Kaltenberger einen ungefährdeten 9:3-Sieg. Zu Beginn wurden zwei der drei Doppel gewonnen. Bei den Einzeln behielten das mittlere und das hintere Paarkreuz diesmal eine weiße Weste, nur im vorderen Paarkreuz mussten sich unsere beiden Spieler jeweils der Nummer Eins Kaltenbergs geschlagen geben. Jetzt hat die Mannschaft bereits ein beruhigendes 7-Punkte-Polster auf den ersten Abstiegsplatz und kann sich auf die nicht vorhandenen internationalen Plätze konzentrieren.

Mit demselben Ergebnis gegen den TSV Rott IV ist die dritte Mannschaft gestern dem großen Ziel Aufstieg einen weiteren Schritt näher gekommen. Auch weil mit dem TTC Kaltenberg III und SC Riederau die zwei ärgsten Kontrahenten patzten. Ein paar kleine Sorgenfalten bereitet allerdings die Doppelbilanz. In der Hinrunde noch ein Prunkstück der Mannschaft, wurden gestern zum zweiten Mal in Folge zwei der drei Doppel verloren. Zum zweiten Mal in Folge hieß das siegreiche Doppel aber auch Hrastnik / Scheller. Die Einzel dagegen verliefen fast durchgehend erfolgreich. Nur unser Ersatzspieler aus dem Jugendbereich, Bastian Grandauer, musste sich einem unangenehmen Materialspieler geschlagen. Diese Niederlage kann man jedoch getrost auf die mangelnde Spielerfahrung mit dem Spieltypus des Gegners, manch einer würde Grattler sagen, schieben. Gelingt auch kommenden Freitag ein Sieg gegen Riederau, dann darf der Sekt schon mal kalt gestellt werden.

Bei der vierten Mannschaft setzten sich die Kaltenberger Festspiele fort. Mit einer souveränen 9:0-Klatsche schickte sie Kaltenbergs Vierte wieder nach Hause. Ganze drei Sätze gingen dabei an die Gäste.
Nur Kaltenbergs Elite verhinderte die perfekte Woche und stellte unsere erste Mannschaft mit 9:1 kalt. Einzig das Doppel Schubert / Hoy verhinderte die Null auf der Habenseite. Auch die großartigen Leistungen von Martin Danner und Günter Schlenz in ihren Einzeln reichten nicht für ein paar weitere Punkte gegen den unangefochtenen Tabellenführer.

26.01.2013
Erfolgreiche Woche unserer Mannschaften

Unsere erste Mannschaft spielte am Freitag zu Hause gegen die Zweite von Prittriching, in deren Reihen ebenfalls viel Kauferinger Blut fließt. Zum ersten Mal in dieser Saison überhaupt spielte Kaufering in Bestbesetzung, aber fegte die Gäste dennoch überraschend deutlich mit 9:3 aus der Halle. Die in der Tabelle zwei Plätze weiter oben platzierten Prittrichinger schafften in den Eröffnungsdoppeln aber nur einen Sieg gegen unser noch völlig uneingespieltes drittes Doppel Schubert/Hoy. In den Einzeln verlor nur noch Pascal Schubert trotz ordentlicher Leistung in seinem ersten Spiel als Stammspieler in vier Sätzen. Außerdem musste sich anschließend Martin Danner in dem Duell der beiden Spitzenspieler knapp im fünften Satz geschlagen geben. Die weiteren Einzel wurden samt und sonders, zum Teil souverän, gewonnen.

Ebenfalls am Freitag stand für die Dritte das erste Rückrundenspiel auf dem Programm. In Hurlach ging es dabei nicht besonders gut los. Nur das Doppel Hrastnik/Scheller war anfangs erfolgreich. Auch die ersten Einzel verliefen noch nicht nach Plan, bald stand es 4:2 für Hurlach. In der Folge wurde aber nur noch ein Spiel abgegeben und so lautete das Endergebnis 9:5 für unsere Mannen. Am erfolgreichsten waren diesmal Peter Ram und Frank Bodendorf, die jeweils ihre beiden Einzel gewannen. Selbiges gelang Dominik Radtke, der sich jetzt endlich im mittleren Paarkreuz austoben darf. Einmal mehr konnte er gegen zwei für ihn äußerst unangenehme Gegner seine Nervenstärke unter Beweis stellen und gewann nach auch für die Zuschauer nervenaufreibenden vier, bzw. fünf Sätzen beide Partien.

Einen Tag zuvor gelang auch der zweiten Mannschaft ein überzeugender Sieg in Scheuring. Nach einer makellosen Doppelbilanz mussten nur Mathias Schlenz gegen die starke Nummer 1 und Matthias Tinkl eine Niederlage hinnehmen. Die restlichen Einzel wurden erfolgreich beschlossen, was folglich zu einem 9:2 Sieg führte. Den Schlusspunkt setze Mathias Schlenz in seinem zweiten Einzel, in dem er seinen ersten Sieg in der Rückrunde feierte, nachdem er nach seiner erfolgreichen Hinrunde von der dritten Mannschaft aufgerückt war.

20.01.2013
Beginn der Rückrunde

Die Rückrunde begann für Kaufering mit zwei Spielen.

Zuerst hatte die vierte die zweite Mannschaft von Finning zu Gast und legte gleich richtig gut los. Von den Doppeln konnten durch Schubert/Westermeier und Leiwelt/Oeffling gleich zwei gewonnen werden, anschließend zeigten Siebachmeyer und Schubert eine starke Leistung und konnten mit zwei Siegen gegen das stärker eingestufte vordere Paarkreuz von Finning auf 4:1 vorlegen. Danach kam allerdings Finning wieder ins Spiel zurück und gewann die folgenden acht Spiele und holte sich dadurch die zwei Punkte.

Die zweite hatte mit dem TSV Landsberg den aktuellen ungeschlagenen Tabellenführer TSV Landsberg zu Gast. Das Spiel begann mit zwei gewonnen Doppeln durch Abe-Graf/Rauh und Glatz/Schlenz ebenfalls sehr gut für die Kauferinger. Danach konnten jedoch nur noch Glatz und Rauh jeweils einmal im mittleren Paarkreuz punkten, so dass Landsberg am Ende mit 9:4 gewann und die zweite nach eineinhalb Jahren wieder ein Heimspiel verlor.